GoldSeiten Blogs
« Absurdes Laienschauspiel im BundestagWarnung an alle MdBs: Der Teufel steckt im Detail »

Wollt ihr den totalen EUro?

von Peter Boehringer E-Mail 08.05.10 23:54:55

Es sind historische Stunden. Leider nicht im positiven Sinne. Die Geschichte und die Geschäftsgrundlage des EUro werden JETZT zur Stunde neu geschrieben. Wir werden eine Drittwelt-Währung bekommen, wobei sich letztlich nur alle Währungen im Zuge des Weltregierungs-Sozialismus auf schlechtem Niveau annähern.

Der heutige Sonderblog am Wochenende entspringt trauriger Chronistenpflicht. Was sich aktuell bei der Konferenz praktisch aller "führenden" EUlitisten in Brüssel an Entscheidungen in Richtung "Monetisierung durch die EZB bis zu 600 Mrd. EUR :!: bzw. bis hin zum Konfetti-EUro" abzeichnet, war alles absehbar seit 2008 bzw. seit 1999. Und beim Dollar bzw. bei der Fed schon seit 1971 oder sogar seit 1913. Und es wurde alles vielfach vorhergesagt - auch wenn die zwingende Logik der Entwicklung den Mainstream-Medien beim EUro bis vor zwei Wochen und beim Dollar sogar noch immer entgangen zu sein scheint...

Meine folgende Kurzdokumentation der aktuellen Ereignisse und der zugehörigen zT uralten Prognosen ist zwangsläufig subjektiv. Ihr Hauptzweck ist es, der in den kommenden Tagen im Mainstream und von der Politik zu hörenden Mythenbildung "DAS war nicht absehbar!"; "Die Spekulation ist schuld!"; bzw. "Wir müssen nur das System besser und gerechter austarieren!" etc. entgegenzuwirken.

Wenn Adorno einst sagte "Es gibt kein richtiges Leben im falschen", so muss man analog heute sagen "Es gibt kein 'richtiges' Verhalten im falschen System". Die Frage nach der Rolle von Spekulanten in unserem pervertierten sogenannten "kapitalistischen" System auf Basis ungedeckten Papiergeldes ist einfach falsch gestellt. Die aktuelle Spekulation gegen den Euro ist nur ein Brandbeschleuniger in einem längst (= seit 1971) nicht mehr löschbaren flächendeckenden Schwelbrand. Das Feuer wird in sehr absehbarer Zeit auch in den Ursprungsländern der angelsächsischen "Spekulation" ankommen. Papier brennt nun einmal im Gegensatz zu Gold und Silber wie Zunder. Das ungedeckte Papiergeldsystem IST daher sogar im buchstäblichen Sinn der Zunder, der die Welt in Brand setzen wird. Solange diese Ursache nicht erkannt wird, wird die Finanzwelt -und mit ihr die ganze Weltgesellschaft- kein Gleichgewicht und keinen stabilen Frieden finden!

Zur hochaktuellen EUlitären Sache (Handelsblatt von heute):

"Euro-Regierungschefs fassen Notbeschluss
8, Mai 2010 BRÜSSEL. "Wir müssen zu einem Gemeinschaftsinstrument [sic!] greifen, um uns gegen die Spekulation zu wehren", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.
" 'Für die Eurozone ist die Stunde der Wahrheit gekommen', sagte Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Die Währungsunion befinde sich in einer 'systemischen Krise' und deshalb müsse die 'Antwort darauf auch systemisch sein'.
Der neue Mechanismus soll quasi über Nacht aus dem Boden gestampft werden. Die EU-Kommission müsse bis Sonntag einen Vorschlag ausarbeiten
, erklärten die 16 Euro-Regierungschefs nach ihrem Gipfeltreffen in Brüssel. Die 27 EU-Finanzminister kommen am Sonntag in Brüssel zusammen, um den neuen Mechanismus zu beschließen. Pünktlich zur Öffnung der Finanzmärkte am Montagmorgen müsse das neue Instrument operativ sein, sagte Sarkozy. [:!:]
Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Zahlungsbilanzhilfe innerhalb der Eurozone bislang immer strikt abgelehnt. Ein solches Gemeinschaftsinstrument sei nicht mit dem Bailout-Verbot in der Währungsunion vereinbar, wonach die EU den Euro-Staaten keine Schulden abnehmen darf."
:!:

:!: => Was soll man dazu noch sagen: unverantwortliche Inflationspolitik, EUropäischer Fiskalsozialismus. Jeder greift in jedermanns Tasche und niemand ist mehr für irgendetwas verantwortlich. Willkommen in der Haftungs-, Schulden-, Inflations- und Siechtumsunion! Am Ende dieses Prozesses wird eine Währungsreform stehen, die mit der weitgehenden Vernichtung der Ersparnisse verbunden sein wird. Das ist expliziter Verfassungsbruch mit Ansage, Bruch des Amtseids "Schaden vom Volk abwenden", vorsätzlicher Verrat am Volk und der demokratischen Grundordnung. :!:

=> Das BVerfG hat heute (8. Mai) den Antrag der 5 Professoren um Hankel, Starbatty und Schachtschneider auf Einstweilige Verfügung gegen die GR-Milliarden, die der korrupte und unfähige Bundestag am Freitag genehmigt hat, ABGELEHNT. Man kann die Professoren nur dringend bitten, den NOCH viel offensichtlicheren anstehenden Bruch der EU-eigenen Verfassung (die No-Bailout-Regelung von Maastricht / §125 AEUV hat Verfassungsrang!), der morgen von den EUliten beschlossen werden wird, sofort am Montag ebenfalls zu beklagen. Man darf SEHR gespannt sein auf die Begründung, mit der das BVerfG einen erneuten Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen die offene Haftungsunion EU ablehnen wird. Ich werde mich nicht scheuen, an dieser Stelle dann einen zweiten Artikel mit der Überschrift "Nicht im Namen des Volkes" oder gleich "Volksverrat des BVerfG" zu schreiben!

Mit dem heutigen Merkel´schen Einknicken in Brüssel (s.o.) bekommt der 8. Mai als Kapitulationstag eine zusätzliche Bedeutung. Vermutlich kommen jetzt x Zuschriften von ökonomisch ahnungslosen Gutmenschen wegen dieser "Verharmlosung der NS-Zeit" [§130(3) StGB] durch einen unzulässigen Vergleich... Diese absurde Keule wäre hier allerdings denkbar unangebracht!

=> Aber WENN ich schon zurücknehmen soll, bitte sehr: Wählen wir doch lieber den 18. Februar 1943: Der Vergleich mit der Goebbels-Frage "Wollt Ihr den totalen Krieg?!" ist doch noch viel passender: Die EUliten fragen uns rhetorisch "Wollt Ihr den totalen EUro!?!" Die Völker EUropas allerdings schreien statt "JAAA!" im Sportpalast anno 1943 heute millionenfach "NEIIIN!!" - so in aktuellen Umfragen mit über 75% Mehrheit gegen die EUro-Transferunion und in mittlerweile DREI Volksabstimmungen gegen Lissabon. Von den Kommentaren in den Leserbriefspalten der Zeitungen und in den Foren ganz zu schweigen. Und DOCH bekommen wir ab Montag den totalen EUro zwangsverordnet und mit ihm die ultimative Haftungsunion, die erzwungene Schicksalsgemeinschaft und die zwangsläufige Verarmung Deutschlands im Neo-Sozialismus der EU. >:XX

Ist es nicht ungewollt ironisch, wenn just an diesem Tag, an dem die Nationalstaaten Europas gegen ihren Willen zwangsverbunden werden sollen, die FDP Zwangsehen zum Straftatbestand machen will?! Und gleichzeitig stellt sich Westerwelle [ebenso wie Künast, Trittin, Schäuble, Merkel und Gabriel] vor die Kameras und "begrüßt" explizit den sich abzeichnenden Brüsseler Putsch von oben via Haftungsgemeinschaft gegen die Völker. Wenn es für (meist muslimische) Zwangskuppelei künftig bis zu 5 Jahren Haft geben soll; welcher Strafrahmen wäre denn dann für die totalitären zwangs-kuppelnden supranationalen EUlitisten und Staatenzerstörer angebracht? "FRIEDENSprojekt EU"? :?:

Radikalkur für den Euro
'Wir werden den Euro verteidigen, was immer es kosten mag', versprach EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso nach Abschluss der Gespräche bei einem Sondergipfel. Die Chefrunde bekräftigte außerdem ihr Vorhaben, ...: 'Wir haben beschlossen, die Eurozone mit einer wahrhaften Wirtschaftsregierung auszustatten', sagte Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy."

=> Da ist es wieder - das perfide Totschlagargument: "Koste es, was es wolle!". Werden die EUliten um Barroso und Sarkozy dies auch noch sagen, wenn verarmte und wütende aufständische Massen die Glasburgen in Brüssel und Paris stürmen?

"'Für die Eurozone ist die Stunde der Wahrheit gekommen'", sagte Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Die Währungsunion befinde sich in einer 'systemischen Krise' und deshalb müsse die 'Antwort darauf auch systemisch sein'."

=> Tja: "systemisch" ist die Krise wohl. Aber es ist natürlich grundfalsch und eines Tages absolut letal, das systemische Feuer mit just DEN Mitteln zu löschen, die es ausgelöst haben: den Benzinbomben des aus dem Nichts geschöpften Papiergelds, des Papiergeld-finanzierten EUro-Sozialismus und der systemischen Unverantwortlichkeit!

Was bleibt an diesem traurigen Tag für Europa? [man beachte: "Europa" OHNE großes "U"!]: Vielleicht ein GANZ kleiner Rückblick auf nur drei meiner Veröffentlichungen - wohl wissend, dass diese nur ein Abklatsch der Österreichischen Jahrhundertwerke von Mises, Hayek, Baader sein können - in deren Tradition sie aber immerhin stehen. Es soll hier lediglich darum gehen, den Mythos "Alles die Schuld der Spekulanten!" und das unerträgliche Argument "War nicht absehbar!" im Keim zu ersticken. Das ist seit vielen Jahren widerlegt und das Gegenteil x-fach dokumentiert. DIESE einfachen Ausreden und Ablenkungen dürfen wir den EUliten nicht durchgehen lassen! Weder an diesem so schicksalhaften Wochenende noch in der kommenden Woche, in der der Mainstream und die Politik die Maastrichter Geschäftsgrundlage des EUros abschaffen werden und darüber heucheln und lügen werden, dass sich die Balken biegen:

1. PBVV-Finanzbrief Dezember 2004:
"25 Jahre danach: Wäre heute eine Rettung des Welt-Finanzsystems möglich?":

"Der in Lemberg (Österreich-Ungarn, heute Ukraine) geborene Mises musste im Laufe seines Lebens nicht nur vor dem Sowjet-Sozialismus, sondern wegen jüdischer Herkunft auch noch vor dem National-Sozialismus fliehen. Er differenzierte in seinen Schriften auch kaum zwischen diesen verschiedenen Varianten des Sozialismus: Er erkannte identische Eigenschaften und Ziele der sozialistischen Systeme:
- alle sind zentral gesteuert
- alle versuchen, Marktpreise als Steuerungsmechanismus auszuschalten
- alle dienen selbsternannten Eliten
- alle sind demokratiefeindlich
- alle machen den Bürger unselbstständig, abhängig und unfrei…
- … alles zu dessen „bestem“ oder „zum besten des Kollektivs“
- alle sind Feinde des Individualismus

=> Wäre er nicht 1974 gestorben, Ludwig von Mises hätte in der heutigen pervertierten zentralbankgelenkten Kapitalwirtschaft alle diese Eigenschaften wieder erkannt! Er hätte unzweifelhaft dieses global-planwirtschaftliche System ebenso bekämpft wie die offen sozialistischen Systeme zu seinen Lebzeiten. ... Mittlerweile ist zwar der real existierende Sowjet-Sozialismus tot. Der monetäre Sozialismus jedoch lebt und wütet noch. Zentraler Interventionismus, Kollektivismus, Dirigismus und Planbarkeitswahn waren nicht nur die Ursachen für das Ende der offen sozialistischen Systeme; sie werden auch unser heutiges System letztlich zerstören – mit bitteren und möglicherweise totalitären Konsequenzen."

2. Goldseiten-Blog vom 3.5.2010: "Du bist Griechenland ... und Portugal ... und ..."

"DAS ist die EIGENTLICH wichtige Entscheidung des EU-Gipfels vom Wochenende, bei dem ganz 'unauffällig' auch die EZB mit am Tisch saß: Ich behaupte, dass die unausweichlichen künftigen Bailouts der PIIGS in der neuen Haftungsgemeinschaft EU in VIEL höheren Größenordnungen als die 100 Mrd. EUR Griechenlandhilfe über die EZB bzw. über mit der EZB kooperierende Geschäftsbanken laufen werden! [Anmerkung 8.5.: Heute war bereits von 600 Mrd. EUR die Rede - even more to come...!] Ein klarer Tatbestand zur Umgehung der direkten Monetisierung von benutztem Toilettenpapier Staatsanleihen durch die EZB. Bei der EU kann eben DOCH sein, was nicht sein darf...
=> Allerdings hat DGB-Hirschel an EINEM Punkt durchaus recht: Wenn er die offenen Monetisierungen von Staatsschulden durch die EZB fordert, dann kann er korrekterweise darauf verweisen, dass EXAKT das in den USA längst geschieht! Ich habe seit 18 Monaten immer wieder über diese Monetisierungen berichtet - und dies bringt uns heute nun erneut zur angelsächsischen Situation und zur aktuellen von der angelsächsischen Wirtschaftsmalaise ablenkenden Anti-Euro-Propaganda: ... In der Tat ist die aktuelle PIIGS- und GR-Krise sowohl von US-Spekulanten als auch durch angelsächsische Medien zur Anti-Euro-Kampagne angefacht und massiv verschärft worden. ... Die EUliten haben KEINERLEI Interesse an einer schnellen Aufgabe ihres EURo-Spielzeugs, das ihnen allen den Job erhält! Und auch aus angelsächsischer Sicht ist zwar ein SCHWACHER EURo für Dollar und Pfund wünschenswert - aber eben kein KOLLAPS des Euro, der wenig später unweigerlich für den Papiermüll Dollar und Pfund ebenso verheerende Konsequenzen hätte."

3. Artikel im Smart Investor Magazin 5-2008: "Armageddon: Verschoben!"

"Die Systemeliten erkaufen sich aktuell in einer konzertierten Aktion auf Kosten der Bürger und Steuerzahler Zeit. Selbst die Milliarden Dollar an Abschreibungsbedarf in den Bankbilanzen lassen sich über diese Zeit noch einmal bewältigen, wenn alle bislang geltenden Bilanzierungsregeln außer Kraft gesetzt werden, wenn die Notenbanken per fast grenzenloser Monetisierung mithelfen und der Staat auch noch Verluste sozialisiert. Armageddon wird vermutlich nochmals verschoben. ... Eine dauerhafte Lösung der volkswirtschaftlichen Verschuldungskrise haben all die Maßnahmen der letzten neun Monate jedoch nicht gebracht. Wer weiter Toilettenpapier monetisiert und Bankverluste sozialisiert oder via Verstaatlichung über die Steuerzahler verteilt, wird eines Tages eine Grenze erreichen: Implizit (wenn auch zunächst nicht offiziell/explizit), werden sich die Rankings der betreffenden Staaten und mit ihnen ihre Währungen verschlechtern. Und wer ist dann bei der nächsten Krise der Lender of last Resort, wenn die Staaten selbst bzw. ihre Bürger nicht mehr unbegrenzt kreditfähig sind? ... Gegen Gold, Silber und Rohstoffe werden daher alle Währungen der monetär-sozialistisch geführten Staaten abwerten, denn Gold ist die einzige Währung ohne Emittentenrisiko!"

PS: Während der aktuell weiter laufenden EUro-Krisensitzungen haben die EU-Staatsmänner und -frauen neben der Bewältigung der Probleme der Gegenwart auch noch Zeit, ZUKUNFTSprojekte der EU anzuschieben:

"Estland kriegt Euro 08.05 2010
Kommission befürwortet Euro-Beitritt von Estland. Baltenstaat soll am 1. Januar 2011 der Währungsunion beitreten. Zustimmung der EU-Finanzminister gilt als sicher."
>:XX

=> Got Gold? Kommende Woche neues Alltimehigh. Vermutlich in allen wichtigen Währungen.

21 Kommentare

Kommentar from: Ebo Käser [Besucher]
*****
Was im Augenblick und in Zukunft passiert, ist so ungeheuerlich , dass es die Menschen nicht glauben können.
09.05.10 @ 02:46
Kommentar from: Bernd Zimmermann [Besucher]
*****
Hallo Herr Boehringer,

Sie haben es mal wieder auf den Punkt gebracht.

Statt diesen selbst ernannten Eliten eine Abfuhr zu erteilen beschäftigt sich der deutsche Michel weiterhin mit DSDS, Big Brother und ähnlichem Schwachsinn.

Das Erwachen wird schmerzhaft sein.
B.Z.
09.05.10 @ 06:49
Kommentar from: ClausS [Besucher]
Hallo Herr Boehringer,

die im Bundestag beschlossene Griechenland-Hilfe ist ein weiterer und einschneidender Abschnitt eines neuen Ermächtigungsgesetzes. Entweder sind diese Leute (Abgeordneten) inzwischen ohne Gewissen, oder aber sie haben es gelernt, Entscheidungen zu treffen, die im Gegensatz zu ihrem Gewisssen stehen. Mit dieser Entscheidung fehlt dem Bundestag ein weiteres, wichtiges Stück seiner Legitimierung.

ClausS
09.05.10 @ 07:33
Kommentar from: Thomas Kremer [Besucher]
*****
Die im Bundestag beschlossene Griechenland-Hilfe ist gegen den mehrheitlichen Willen des deutschen Volkes entschieden worden.
Somit verliert der deutsche Bundestag seine Legitimation.
Unsere parlamentarische Demokratie hat sich als gescheitert erwiesen und unsere Minister werden nicht "Schaden vom deutschen Volke abwenden",so wie es in den Amtseiden geschworen wurde.
Wir werden ein 2tes Weimar erleben, denn wenn unsere demokratischen Vertreter uns verraten, welche Partei soll man dann noch wählen?!

Mein Respekt gilt den Abgeordneten, die gegen die Hilfe gestimmt haben.
Hervorheben möchte ich Dr. Peter Gauweiler,der durch seinen Erklärung zur Abstimmung (http://www.peter-gauweiler.de/pdf/Abstimmung_07.05.10.pdf) eindrucksvoll die Gefahren für unser Volk und unsere Demokratie beschreibt.

Auch der Rede von Sahra Wagenknecht (http://www.youtube.com/watch?v=ddhm3qpe7sg&feature=player_embedded) zolle ich besonderen Respekt,sowie allen Parlamentariern,die nicht für den Bail-Out von Griechenland gestimmt haben.

Meine grösste Verachtung gilt den Grünen, die aber auch alle alten Ideale über Bord geworfen haben.
Pfui Teufel, schämt Euch!
Und so etwas habe ich einmal gewählt.

Mein Mitgefühl gilt den Griechen.
Die Griechenland-Hilfe ist ja nur ein 2ter Bail-Out der Banken und wird dem einfachen Griechen nicht helfen, sondern in die Sklaverei führen.

Alles Gute für Sie, Herr Boehringer,und für alle Leser dieses Blogs.
Wir werden es nötig haben!
09.05.10 @ 09:41
Kommentar from: Erwin [Besucher]
Dem ist nur hinzuzufügen, dass schon die Einführung der Euro eine Enteignung eines Teils des Vermögens und der Einkommen der Bevölkerung gebracht hat. Gleichzeitig hat man politisch geschickt die Energiepreise gen Norden geschickt, da hatte unsere Regierung und hatten die Regierungen an sich nichts gegen die Zocker, weil dadurch ja die Steuereinnahmen in die höhe schossen. Die Politik ebenete den Banken alle Wege um so zu spekulieren, sie haben nicht daran gedacht, dass sich diese Spekulation auch mal gegen die Länder richten kann. Wie dumm muss man sein, solche Dummeköpfe haben wichtige Positionen inne und regiern uns.
09.05.10 @ 10:32
Kommentar from: Delco [Besucher]
*****
Nur Idioten können das anders sehen als Sie.
09.05.10 @ 11:47
Kommentar from: Robbespierre [Besucher]
Sehr guter Beitrag, danke für die Mühe!

Am meisten bin ich von unserem Verfassungsgericht enttäuscht. Das ist das Ende.
"Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden" steht in der Bibel.

Ich hoffe sehr, daß diese sog. Richter, Politiker, Banker
und sonstigen Deutschland-Verräter dafür "klassisch" büßen werden!
09.05.10 @ 12:18
Kommentar from: demokratiedefizit [Besucher]
Das sind schlimme Aussichten für die Bürger Europas. Aber immerhin die Deutsche Bank baut vorausschauend schon mal einen "Perimeterschutz"
vor ihre Zentrale. Dafür müssen 14 Platanen fallen, um Platz für viel Beton zu schaffen.
Nachzulesen in PARLIS, dem Informationsssystem der Stadt Frankfurt.
09.05.10 @ 12:38
Kommentar from: Enkidu [Besucher]
*****
Hallo Herr Boehringer,

zu Ihrer Bemerkung: "Wir haben es gewusst" kann ich nur mitteilen, habe vor ca. 15 Jahren verschiedene Bücher von Paul C. Martin gelesen. Z.B. Zahlmeister Deutschland, usw. und konnte es nicht glauben. Es war mir allerdings wichtig, den Trend zu verfolgen. Heute haben sich die wesentlichen Folgen seiner Vorhersagen erfüllt.
Es war ihm allerdings nicht klar, dass die Staaten heute mit solchen Summen manipulieren.

Wie ich mich noch erinnern kann, hat man damals seine Thesen zerrissen. Aber es war doch abzusehen.

MfG

Enkidu


*********
=> AW PB: Klar - es gab viele, die das seit den Siebzigern und Achtzigern prognostiziert haben. Auch Martin ist ein guter Analyst. Leider sind seine debitistisch-gelben SCHLUSSFOLGERUNGEN nicht so zustimmungsfähig. Aber das debattieren wir an anderer Stelle. Die ANALYSEN der Debitisten sind durchaus gut.
09.05.10 @ 12:47
Kommentar from: CH [Besucher]
Netter Kommentar. Nur ihr Latein bedarf noch der Pflege. Es muß frei nach Cato heißen: "Ceterum censeo pecuniam esse delendam." - ohne "fiat", auch wenn Sie damit natürlich auf das "fiat money" anspielen wollten, das aber heißt "Es werde Geld!" in Analogie zur lateinischen Vulgata, in der Gott mit den Worten "Fiat lux!" am ersten Schöpfungstag das Licht erschuf - denn wir wissen inzwischen, dass die Investmentbanker der Meinung sind, "Gottes Werk" zu verrichten.

Übrigens: Vllt. geht ihre Cato-Anspielung tiefer als sie denken, denn mit der Zerstörung Carthagos geriet die römische Republik in eine schwere innere Krise mit blutigen Bürgerkriegen, die erst endeten als Sulla und später Augustus die gesamte republikanische Elite durch planmäßige Liquidierungen derartig dezimiert hatten, dass der Weg für das Kaisertum frei war.

Die Lehr aus der Geschicht: menschlich Systeme halten nicht - keines.

**************
=> Danke für den Grammatik-Hinweis. Interessant, dass der erst nach 4 Jahren kommt (so lange verwende ich das jetzt schon in Artikeln und Vorträgen).
=> Nach einigem Nachdenken komme ich aber zum Schluss, dass -Grammatikpurismus hin oder her- "fiat pecuniam" die Sache genau trifft. Es geht bei "fiat" / "es werde!" ja eben nicht um "Papier", sondern GENAU um das "es werde!". Dieses Schaffen aus dem Nichts (wie Gott in Genesis: "fiat lux") ist ja EXAKT das, was so zerstörerisch wirkt! In Goldbug-Kreisen und Österr. Kreisen ist "fiat money" mittlerweile ein EIGENNAME für aus dem Nichts geschöpftes Geld. In diesem Sinne finde ich, dass "fiat pecuniam" das Gemeinte sowohl semantisch als auch "landläufig" trifft. Das "Es werde Geld" ist seit Jahren ein stehender Begriff für ungedecktes Papiergeld - auch wenn er sich auf Deutsch holprig und ungewohnt anhört. Er trifft die Sache exakt - auch in der lateinischen Version.

Zur römischen Geschichte: Ja, da haben Sie recht. Übrigens ging es nach Sulla zwar erst mal wieder kurz in die "Zivilisation" (natürlich nur die der Eliten, nicht der römischen Sklaven und der Unterschichten). Dies bis etwa Cicero - ab Julius Cäsar wurde es dann wieder diktatorisch. Auch wenn ein [ECHTE Goldmünzen prägender] Augustus die schreckliche Diktatoren-Reihe mit Cäsar, Crassus und später natürlich Nero kurz unterbrach. Und Nero war ja bekanntermaßen derjenige, der als erster KOMPLETT Edelmetall-freie römische Inflationsmünzen schlagen ließ... Der personifizierte Wahnsinn eben. So wie heute ein Trichet-Tricheur oder ein Barroso mit ihren völlig wahnsinnigen 750 Mrd - EUR -Rettungspaketen...
09.05.10 @ 12:58
Kommentar from: Laterne [Besucher]
*****
Warum aufregen? Mir gefällt was gerade läuft. Im Gegenteil, es ist alles noch viel zu harmlos!
Nur durch solche Maßnahmen wird ein Chaos geschaffen, welches in der Lage sein könnte, den Michel aus seiner Lethargie zu wecken.
Ein reinigendes Gewitter hat noch nie geschadet.
Die wichtigste Frage wurde noch nicht behandelt : Wird der deutsche Michel dies jemals begreifen? Wird er sich für seine Zukunft einsetzen, oder folgt er seinem Schäfer brav zum Schlachthof?

Dass die Mannschaft um Schachtschneider mit der Verfassungsklage scheiterten wundert mich nicht – es war abzusehen. Noch werden diese Systemfeinde in Schach gehalten. Dazu passt, dass im Vorfeld dieses Thema vom Mainstream totgeschwiegen wurde.
09.05.10 @ 13:58
Kommentar from: Dr. Dietmar Siebholz [Besucher]
*****
Lieber Herr Boehringer,

Sie haben mich einmal gefragt, "warum Lateinamerika?" Meine Antwort lautete damals und auch heute: "Sie dürfen nicht die heutigen Zustände in beiden Regionen vergleichen, Sie müssen die zukünftigen Aspekte und Tendenzen gegenüberstellen".

Wenn man die unverständlichen Aktionen von Chavez, Luis de Silva und die der Kirchner-Familie u.v.a. hier mit den permanenten Verfassungsbrüchen der europäischen Politiker vergleicht, dann feststellen muss, dass das BVG auch keinen Schutzwall mehr darstellt, dann gestatte ich mir die Frage, welches Chaos eigentlich besser ist.

Ich würde gern intensiver mit Ihnen darüber diskutieren, aber das erst, wenn sich einmal die Enttäuschung über das BVG-Verhalten gelegt hat.

Wenn noch irgend jemand an dem Verfall der Demokratien gezweifelt hat, dann ist er wohl inzwischen eines Besseren belehrt worden. Das Ende? Ein Nationalist, der das sagt, was die anderen in ihren Eiden versprochen haben, "Schaden vom Deutschen Volks abzuwenden.." wird kommen..

Ich jedenfalls erwarte in absehbarer Zeit Adolf, den Zweiten. Warum ist der deutsche Michel nicht schon früher auf die Strasse gegangen? Wir hatten doch das gute Vorbild "Wir sind das Volk!".

Alles Gute.

Dr. Dietmar Siebholz

09.05.10 @ 17:10
Kommentar from: Freiheitsfreund [Besucher]
diese krise muss keinen neuen diktator hervorbringen.

gleichwohl ist die zeit für einen österreicher gekommen, nämlich mises!

daher - pdv!

p.s.: sorry für die permanent-kleinschreibung (handy).
09.05.10 @ 21:04
Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info
ZU: Das BVerfG hat heute (8. Mai) den Antrag der 5 Professoren um Hankel, Starbatty und Schachtschneider auf Einstweilige Verfügung gegen die GR-Milliarden, die der korrupte und unfähige Bundestag am Freitag genehmigt hat, ABGELEHNT.

Sollten die 5 Kläger ernsthaft gemeint haben, das Bundesverfassungsgericht würde zu ihren Gunsten entscheiden? Das kann ich mir nicht vorstellen; sie können ihren Eilantrag nur als politisches Manifest verstanden haben. Sie müssen doch wissen, daß ein Recht nicht angewandt wird, wenn das Gericht eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der politischen Klasse durchsetzen müßte.

Die obersten Gerichte der Staaten sind eminent politisch. In der Geschichte gibt es viele berühmte Prozesse, die aus politischen Gründen entschieden wurden, in England gegen Lord Cleve, in den USA wegen Johann August Sutter, durch Kriegsprozesse wie gegen Saddam usw.

Persönlich war ich einmal betroffen von der Einführung einer nachträglichen 10jährigen Nachwirkungsfrist meines Schwiegervaters, der so unklug war vom Staat ein Darlehen zum Bau von Sozialwohnungen aufzunehmen. Ursprünglich konnten die Gläubiger der Darlehen die Sozialbindung los werden, wenn sie diese zurückgezahlt hatten; dann aber hat das BVerfG eine zehnjährige Nachwirkungsfrist nach Tilgung festgestellt mit schlechten Bedingungen und zynischer Begründung. Dieses BVerfG-Urteil würde sich übrigens bestens auf die heutigen Vorteile für die Solarförderung eignen.

Also: Der Appell an das BVerfG wird nur erfolgreich sein, wenn es einen Anschein seiner Unabhängigkeit nachweisen will, also in kleinen Fragen, wie der Pendlerpauschale, aber nicht in einer schwerwiegenden Frage wie über die Zukunft des Euros.
09.05.10 @ 21:16
Kommentar from: Ossi [Besucher]
*****
Anfang der Achziger Jahre verkündeten uns die DDR-Oberen: "Dieses Jahrzehnt wird entscheidend sein". Sie hatten mit ihrer Vision recht.
Vorige Woche verkündete unsere BRD-Obere: "Dieses Jahrzehnt wird entscheidend sein für EURO und EU". Sie wird sicher auch recht behalten. So unähnlich sind sich beide Verkünder gar nicht.
Und ist die Auseinandersetzung zwischen Ost und West vielleicht mehr Ursache für unsere heutige Malaise, als wir denken? So viel habe ich in der neuen Zeit gelernt: Ungedecktes Papiergeld wird hauptsächlich für Kriege benötigt (siehe Frankreich und Deutschland 1909). Der Kalte Krieg benötigte sicher das allermeiste Papiergeld. Und nun ist der Geist aus der Flasche und will nicht wieder hinein.
10.05.10 @ 15:31
Kommentar from: stupidu [Besucher]
Ich wundere mich, das viele der sogenannten Experten von der aktuellen Entwicklung so überrascht sein können. Das liegt sicher auch an der Informationspolitik einiger Medien.Ich verfolge die Märkte schon über 10 Jahre. Schon Anfang 2003 wies Ferdinand Lips in München auf die kommenden Probleme hin und prognostizierte das der Euro zu einem Zwischending der griechischen Drachme und der türkischen Lira werden würde. Ich denke wir sind nach den jetzigen Beschlüssen der EU nicht mehr weit davon entfernt.
10.05.10 @ 15:40
Kommentar from: bombadilus [Besucher]
*****
Vielen Dank für den sehr guten Artikel. Als Finanzlaie frage ich mich schon seit geraumer Zeit wo letztendlich diese unglaubliche Geldmenge verbleibt. Wer besitzt die Schlossallee der Realität? Und noch wichtiger die Frage, wie kann man sich diesem perfiden Spiel möglichst entziehen?
Allen noch einen schönen Tag und sorry für meine naiven Fragen.
10.05.10 @ 15:43
Kommentar from: Rainier [Besucher]
*----
Warum lassen wir Deutsche uns diese Zerstörung gefallen? Die erste Strafe hat die Regierung bereits in Düsseldorf bekommen, weitere werden hoffentlich folgen. Es wird Zeit, unsere sog, Volksvertreter dürfen in Zukunft nicht mehr über uns bestimmen. Erst die DM abschaffen, dann uns das Märchen eines starken Euro erzählen, wie lange werden wir noch verarscht? Es wird Zeit für Montagsdemos. Allein Deutschland ist mit 123 Mill. dabei. Vielen Dank A. Merkel!!!
10.05.10 @ 19:49
Kommentar from: Hans Kolpak [Besucher] E-Mail
*****
Stell Dir vor, der Euro wird reformiert und keiner geht hin. Wollt ihr den totalen Euro? So eine Währungsreform ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Herr Boehringer, Ihre beiden Beiträge 'Absurdes Laienschauspiel im Bundestag' und 'Wollt ihr den totalen EUro?' verlinke ich von meiner Startseite aus. Sie sind einfach wichtig!

Einfach nur lesen: www.kabatinte.net/Klartext/ "Hinter der Fassade" von Olga Förtsch. Frau Förtsch zerlegt einfach den Sozialstaat. Das tue ich seit April 2008 ebenfalls: www.einfacheSteuer.de.

Im allgemeinen ist die Umerziehung deutscher Untertanen so weit gediehen, daß sogar der Intellekt verdampft ist. Was hat sich seit dem 19. Jahrhundert eigentlich geändert? Eigentlich müßten wir frei sein. Wir sind aber eigentümlich frei. Wessen Eigentum bin ich denn?
19.05.10 @ 15:50
Kommentar from: Reinhard [Besucher]
"Wir werden eine Drittwelt-Währung bekommen"

Da kann ich nur sagen: ein Glück, daß ich etwas Erstewelt-Währung in meinem Sparstrumpf gebunkert habe - den Selbstverbrennungswahn der anderen mache ich nicht mit: rette mich, wie ich kann!

Habe kürzlich Wagners "Ring" gesehen: grandiose Metapher, auch für heutige Zeiten! Im "Rheingold" beginnt die Welt-und-Götter-Tragödie ebenfalls mit einem Vertragsbruch, der durch Raub, Betrug und Totschlag kompensiert wird: nicht auf dem Reingold liegt der Fluch, sondern Wotan (Goldman-Sachs-Möchtegern-"Gott"?) und seine diversen Untergötter bringen ihn durch fluchwürdiges Verhalten in die Welt. Den Rest der Story sehen wir dann in der Götterdämmerung, die übrigens auch mit einem großen Walhall-Welt-Eschen-Brand endet, derweil der Ring an seinen Ursprungsquell zurückfällt und damit eine Art neuer Gold-Standard gestartet wird ;-)
10.05.13 @ 10:05
Kommentar from: Peter Boehringer [Mitglied] E-Mail
Ja, Reinhard. Dieser damals live zur berühmt-berüchtigten Nachtsitzung der Chefs der EURo-Staaten + EZB geschriebene Blog ist nun genau drei Jahre alt. Und "pünktlich" zum Dreijährigen erscheint nun drei Jahre später in der FAZ eine „Insiderdokumentation“ zu dieser historischen Nacht des 8. Mai 2010. Dieser Bericht ist zwar nett zu lesen und enthält ein paar neue Details zu dieser historischen Nacht…

„Was geschah beim Dinner? Die Nacht, die alles veränderte" FAZ, 8. Mai 2013

=> Soso: Das große Retten also. Illegale Gemeinschaftshaftung. Keine Unabhängigkeit mehr der EZB. Verbotene Staatsfinanzierung. DAFÜR hätte die FAZ keine drei Jahre zu recherchieren brauchen – und man musste für diese Erkenntnisse auch weder damals noch heute „Insider“ sein. Wie rechtsbrechend und ökonomisch-währungstechnisch fatal die Beschlüsse dieser Nacht waren, war auch live für genaue Beobachter klar. Doch die Verantwortlichen aller drei Gewalten leugnen ihr vorsätzlich begangenes und bis heute anhaltendes Verbrechen der permanenten und uferlosen EURo-Rettung fast alle bis heute. Und die Medien als 4. Gewalt kommen nun erst allmählich auf die Bedeutung des Putsches von 2010ff, der eigentlich viel früher begonnen hat und nur am 8.5.2010 wirklich offensichtlich wurde – für alle – mit Ausnahme eben der voll-ignoranten „Eliten“ dieses Landes, soweit sie nicht eh korrupte EUliten und damit direkte Systemprofiteure sind... Die EUR-„Rettung“ ist dabei nur ein Beispiel im schlechten Spiel um die Rettung des Systems, die wiederum nur eine künstliche aber fatale Verlängerung um einige Jahre sein kann. Der Zusammenbruch ist allen ungedeckten Ponzi-Währungen inhärent. In einem unnatürlich-heterogenen Währungsraum wie EURopa aber geht es eben noch etwas schneller…
10.05.13 @ 10:20

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
PoorExcellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)