GoldSeiten Blogs
« Selbstermächtigung der Technokraten: der ESM-Vertrag beendet Recht und Demokratie in EUropaReplik auf "Die Linke und der Sex" »

ESM = EUlitäre Schutzgeld Mafia

von Peter Boehringer E-Mail 24.01.12 12:24:16

Der sonst obligatorische aktuelle Anlass für einen neuen Blog scheint heute zu fehlen. Und doch fehlt er nicht, denn gerade das dröhnende Schweigen fast der gesamten Mainstreampresse zur für Deutschland wichtigsten je debattierten ökonomischen Frage ist der eigentliche Skandal des Tages. Daher muss es heute hier wieder einmal um den unsäglich undemokratischen, illegalen und volkswirtschaftlich wahnsinnigen "Rettungsschirm" für den Euro namens ESM gehen, über dessen Putschcharakter wir uns seit seiner ersten und damals noch verschämt-inoffiziellen Erwähnung im Sommer 2011 die Finger wund schreiben. Man lese / höre gerne vorab nochmals die wichtigsten Artikel und Videos zum Thema "Ermächtigung qua ESM" , die ich bereits im August 2011 einmal zusammengefasst habe (Linksammlung hier ganz unten im Blog).

Es wird nun wirklich ernst mit dieser Ermächtigung – was leider auch einige Internetseiten seit einem Jahr nicht für möglich gehalten hatten ("Bis das kommt, ist das System EU längst zusammengebrochen…") und die Gefahr in naiver Weise heruntergespielt haben: Wie man nun heute von der eben beendeten Nachtsitzung der EU-Finanzminister erfährt, soll der ESM bereits am 20. Februar von der Junta der EU-Staatschefs in Brüssel unterzeichnet werden, damit er im Juli 2012 dann endlich die erschöpften Retter EFSF, BuBa/Target2 und EZB usw. ablösen kann. Noch dazu sei er "in flexibler Weise" formuliert und umsetzbar, was ein klares Indiz auf einen nach oben unbegrenzten Rettungsbetrag ist!

Die Mainstream-Kommentare dazu revolvierten in den letzten Tagen konsequent um die „interessanten“ Fragen, ob man nicht lieber gleich Eurobonds einführen sollte – oder ob nicht statt 500 eher 750 oder 1000 Milliarden ein angemessener Betrag zum Start der ohnehin „alternativlosen“ und künftig "permanenten" Euro-Rettung per ESM seien. Und ein wenig durfte die Schafherde der Mainstream-Leser gemeinsam mit ihren höchst unabhängigen Redakteuren der höchst unabhängigen Presse auch noch über die Frage nachdenken, ob Deutschland nicht sofort zum ESM-Start statt zunächst verkündeter 10 Mrd eben 50 Mrd EUR in den ESM einlegen sollte, was übrigens direkt Defizitgrenzen-relevant wäre, wenn Schäuble dies nicht in weiser Voraussicht und in konspirativer Zusammenarbeit mit dem EU-Statistikamt schon vor Monaten totalitär-definitorisch ausgeschlossen hätte.

=> Das alte Ablenkungs-Spiel der EUliten geht heute also wieder einmal voll auf: Die Frage nach dem "Ob" des ESM wird im Mainstream ganz konsequent nicht gestellt! Das ist der Skandal des Tages. Es geht heute nur noch um sekundäre Detailfragen - also um die technische Ausgestaltung des ESM, seinen Startzeitpunkt und um die anfängliche (!) Höhe der Schutzgeldzahlungen Schutzschirmzahlungen Deutschlands. :!:

In mafiöser Manier wird Deutschland von Brüssel vor die Nicht-Wahl gestellt, dem ESM zuzustimmen. Den Mitgliedern des Bundestags und des Bundesrats wird von den EUliten und der Weltregierung ein Angebot gemacht, das sie offenbar alle nicht ablehnen können. Erst recht gilt dies für den Bundespräsidenten, der die totale Rechtsbeugung namens ESM ja am Ende noch unterzeichnen muss – er wird nicht zufällig seit Wochen in präzedenzloser Weise von den Systemmedien desavouiert. "Offers which cannot be refused"- das ist klassisches Camorra-Vorgehen: Auch in Palermo ist übrigens vorab nicht bekannt, wie hoch das Schutzgeld über die Zeit ausfallen wird. Es wird (siehe Artikel 9 und 10 des inoffiziellen ESM-Vertragsentwurfs) immer "unwiderruflich und uneingeschränkt" vulgo "bedingungslos" gezahlt - und mehr Schutzgeld Grundkapital kann jederzeit und unabsehbar oft nachgefordert werden)!

Im Gegensatz also zu Mai 2010, als das "Ob" des unseligen "Rettungs"spiels mit damals noch "bescheidenen" Milliardensummen in den Medien und im Bundestag immerhin zweimal innerhalb von nur zehn Tagen in jeweils drei Lesungen wenigstens noch debattiert wurde (GR-Debatte und EFSF1-Debatte), spielt der Bundestag heute anno 2012 offenbar in der Wahrnehmung der 4. Gewalt der Mainstream-Medien keinerlei Rolle mehr! Ebensowenig die Rechtslage gegen den ESM-Putsch. Alle Gewalten unserer „Republik“ und unserer Parlaments-Demokratur versagen wieder einmal gleichzeitig:

In einem Interview erst vor vier Tagen hatte ich noch gemutmaßt, dass zur Debatte und zum Abnicken des ESM nach der Veröffentlichung des endgültigen Vertragsentwurfs der Bundestag und der Bundesrat nur wenige Tage/Wochen für die ESM-Debatten bekommen werden - "und der nicht zufällig prophylaktisch angeschossene Bundespräsident wohl nur 5 Minuten" Zeit bekommen würde. Wie nun heute aus meinen Quellen verlautet, haben auch die MdBs des Bundestags aktuell (24.1., 12 Uhr) noch keinen ESM-Entwurf vorliegen *) - bis auf den seit 2011 im Internet kursierenden, nie offiziell bestätigten Arbeitsentwurf. Es ist auch zur Stunde noch keine Dringlichkeits-Sitzung des BTs zum Thema angesetzt.

=> Aktuell sieht es damit so aus, als ob Schäuble und Merkel vor der Unterschrift unter den ESM gar nicht erst einen entsprechenden Bundestags-Beschluss abwarten wollten, bevor sie (wahlweise) 500 / 750 / 1000+ Mrd EUR mit nach oben offener, unwiderruflicher Schutzgeldzahlungs- Aufstockungsoption abnicken werden! >:XX Der Bundestag darf den ESM wohl erst nachträglich im März absegnen, dito der Bundesrat und der Bundespräsident. Ein ungeheurer Affront ggü. dem Grundgesetz und seinen Artikeln 20 und 110 – und sogar ggü. dem europäischen Verfassungsrecht (Art 125 – No Bailouts)! Vom BVerfG unter Voßkuhle ist zu den garantiert kommenden ESM-Klagen trotzdem nur das berühmte „Ja, Aber“ ohne praktische politische bzw. budgettechnische Relevanz zu erwarten. Und selbst ein (extrem unwahrscheinliches) „Nein“-Urteil zum ESM käme 2013/14 dann zu spät – das Geld wäre dann weg und bis dahin vermutlich schon die von RotGrün eingeführten Eurobonds als Nachfolge-Ausbeutungsmechanismus da! Der entsprechende Artikel „Nicht im Namen des Volkes (III)“ ist bereits heute absehbar.

Einzig die 5. Gewalt der Internet-Schreiber leistet jetzt / noch rechtzeitig grundsätzlichen Widerstand gegen das ultimative Ermächtigungsgesetz ESM. Der ESM soll Deutschland bis zum Start der Eurobonds endgültig in den mächtigen (da generös budgetierten!) EU-Staat mit nicht-mehr-transparentem und endgültig nicht mehr nationalparlamentarisch kontrolliertem Budget führen! Der Mainstream nimmt aber diesen dann enorm mächtigen, illegalen aber faktisch existenten EU-Staat bereits als gottgegeben hin! Die Artikel der heutigen Presse sind teilweise direkt von Brüssel diktiert – alternativ auch vom Kanzleramt oder von Washington. Das ist verachtenswerte karriere-opportunistische Auftragsschreibe der „Kollegen“ der offiziellen 4. Gewalt. Ausnahmen, die nicht mit der Macht im Bett sind, gibt es selbstredend. Leider sind es nur wenige.

Dass die Euro- bzw. Banken-Rettungen übrigens nicht nur illegal und undemokratisch sind, sondern dass es auch Alternativen gab und gibt (bis 2010 noch fast schmerzfreie – aber auch heute noch gangbare!), zeigen die unabhängigen Blogger und einige noch nicht mit „Tenure“ und Staatsaufträgen korrumpierte Professoren seit langem auf. Gerade hat Professor Homburg in einem in Gänze lesenswerten InterviewDas ist ein verbrecherisches Spiel“ folgendes erzählt:

„ … fatales Zusammenspiel: Die Politik bekommt Geld für Wahlgeschenke, die Banken dürfen im Gegenzug weiter Luftgeschäfte zu Lasten der Steuerzahler betreiben. Ich gehe davon aus, dass die kontinuierliche deutsche Übernahme von Garantien für Krisenherde Deutschland selbst in die Insolvenz und am Ende alle Euro-Staaten in eine Währungsreform treibt.
Vor drei Jahren wurde
[v.a. von Bloggern!] gefragt, warum der Steuerzahler Banken retten solle. Die Bundesregierung hat das mit dem Ziel begründet, Spareinlagen zu sichern. Nunmehr werden Staaten gerettet, um Banken zu retten, um wiederum Spareinlagen zu sichern. Auf diesem indirekten Weg bleibt zwischendurch natürlich einiges hängen. Dadurch wird es für die Steuerzahler bzw. Sparer sehr teuer, sich selbst zu retten. Das ganze Konzept ist völlig unsinnig, und die Ziele sind vorgeschoben. …
Ökonomisch gibt es keinen Grund dafür, dass Banken auf keinen Fall zusammenbrechen dürfen. Wenn Rettungsaktionen überhaupt angezeigt wären, dann sollte der Staat den betroffenen Sparern direkt eine Entschädigung zahlen, statt Gewinne und Boni zu stabilisieren. :!:
Unterscheidet man die Realwirtschaft, die Finanzindustrie und den Staat, so ist unverkennbar, dass sich die beiden letzteren verbündet haben und symbiotisch dabei sind, die Realwirtschaft auszunehmen
. Die Finanzindustrie hat, was der Staat am dringendsten braucht, um Wählergeschenke zu finanzieren, nämlich Geld, und erhält dafür im Gegenzug laxe Regulierungen und im Bedarfsfall Steuergelder. …
Banken, Versicherungen und Pensionsfonds werden durch Basel III und Solvency II veranlasst, in großem Umfang Staatsanleihen zu halten. Dadurch senken die Staaten ihre eigenen Refinanzierungskosten. Wenn man bedenkt, wie hierdurch Lebensversicherungen oder Riesterrenten gefährdet werden, ist das ein verbrecherisches Spiel.
Dadurch, dass man Schulden hin- und herschiebt und in neue Institutionen mit hübschen Namen wie EFSF oder ESM auslagert, verschwinden die Schulden jedenfalls nicht. Schon bei der nächsten Rezession könnte das ganze Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Aufgrund des geschaffenen Haftungsverbunds müssten dann wohl alle Staaten der Eurozone Insolvenz erklären oder eine Währungsreform durchführen.“
:!:

=> Ceterum censeo: Der ESM ist illegal, anti-demokratisch und keineswegs alternativloser ökonomischer Wahnsinn vor allem für Deutschland! Die Ermächtigung einer nie gewählten EU-Regierung der Kommissare zur freien Verfügung über Billionen von Euro muss verhindert werden! Für ein friedliches Europa – und damit gegen den Euro und die EU!

Oder nochmals in den etwas gemäßigteren Worten von Prof. Homburger:

„Nach wie vor halte ich es für das Beste, jetzt einen Schlussstrich zu ziehen, auch wenn er schmerzhaft sein wird. Das heißt konkret: Austritt Deutschlands aus der Eurozone und Insolvenz jener Banken, die ohne Steuergelder nicht überlebensfähig sind. Politisch wahrscheinlicher ist es aber, dass so lange gutes Geld dem schlechten nachgeworfen wird, bis es nicht mehr geht.“

*********
Disclaimer für alle sogenannten „Verfassungsschützer“ & Warnung an alle Schafe: Dieser Blog wurde von einem dumpfen Rechtspopulisten geschrieben. Einem Schreiber, der immer noch in krud-anachronistischer Schreibe an scheinbar positive Errungenschaften aus der dunklen Aufklärungszeit wie zB die „Gewaltenteilung“ oder auch an die „volksnahe, wahrhaft repräsentative Demokratie“ und an lächerliche Worthülsen wie das „Primat des Rechts über Willkür und totalitäre Ideologien“ oder gar an „freie Märkte mit gesundem gedeckten Geld“ erinnert. Einem gefährlichen Naivling also, der weiterhin an die ursprüngliche Bedeutung der heute aus besten Gründen nur noch elitär geheuchelten Begriffe der Republik, der Demokratie, des wahren Kapitalismus oder der freien Marktwirtschaft mit unmanipulierten Preisbildungen an den wichtigsten Märkten (Bonds, Gold) glaubt und diese Anachronismen gar noch einfordert. Dies zu allem Übel sogar in der dumpfen nationalen Variante – mit der völlig unangebrachten Perspektive der altmodischen „Nationalökonomie“, welche in geradezu nazistischer Manier dem hehren Ziel des Weltsozialismus entgegenläuft. Halten Sie sich fern – solche Gedankenverbrecher mit der Waffe Wort sind eindeutig Fälle für eine Beobachtung und ggf. ein Einschreiten durch den Verfassungsschutz! Die Meinungs- und Gesinnungsgesetze sowie Datensperrungstechniken gegen solche reaktionären Subjekte und ihre Pamphlete werden derzeit perfektioniert.

********
*) Nachtrag 16 Uhr: inzwischen ist der ESM-Vertrag bei den MdBs - und auch schon im Netz, siehe unten Kommentarbereich. Allerdings ist er in der einzig maßgeblichen englischen Verson weiterhin nicht öffentlich zugänglich!

25 Kommentare

Kommentar from: Adept [Besucher]
*****
"das dröhnende Schweigen" ... das trifft den momentanen gefühlten Zustand in unserem Land exakt.

Apropos Wulff: wenn er unterschrieben hat, tritt er zurück. Das ist wie bei Guttenberg - kaum hatte er die Wehrpflicht abgeschafft, war er weg. Ziel sind Privatarmeen, wie überall auf der Welt). Der Lärm um nichts verdeckt auch bei Wulff die eingeforderte Handlung (= Unterschrift).

Unsere Lohnschreiberlinge stellen solche offensichtliche Zusammenhänge aber als VT hin. Einige davon hoffen wahrscheinlich mit Merkel auf eine Karriere in der DDR 2 als Teil der NWO. In irgendeine "rechte Ecke" lasse ich mich deshalb aber nicht stellen, eher schon in eine "gerechte Ecke"!
24.01.12 @ 12:47
Kommentar from: Thomas Höhne [Besucher]
*****
Sehr geehrter Herr Boehringer,

wie immer ist Ihr Textinhalt sehr treffend geschrieben und bringt die aktuelle Sachlage auf den Punkt! Leider wissen in Deutschland zu wenig Menschen darüber Bescheid bzw. interessieren sich nicht dafür oder haben bzgl. der Thematik bereits resigniert.

Die Überwachung solcher Blogs durch den sog. "Verfassungsschutz" ist auch mir durchaus bewusst, doch Angst habe ich nicht davor.

Viele Grüsse aus Dresden!
24.01.12 @ 13:47
Kommentar from: Peter Boehringer [Mitglied] E-Mail
Nachtrag 14.40 Uhr: Weiterhin haben die MdBs in Berlin keine Version des ESM-Vertrags, auf den sich die EU-Finanzminister verständigt haben und der am kommenden Montag in Brüssel von den Staats- und Regierungschefs unterzeichnet werden soll. Offenbar alles ohne BT-Debatte oder gar -Abstimmung vor kommendem Montag.

Inzwischen berichten aber einige Medien sogar von offenbar bewusst funktionsunfähigen (!) www-links auf offiziellen EU-Seiten, wo angeblich der neue ESM-Vertrag hinterlegt sein soll! Das Thema geht bereits "viral" im Internet - kommentiert zB hier durch Zerohedge:
http://www.zerohedge.com/news/guest-post-eu-finance-ministers-push-through-esm-treaty-fishy-fly-night-move

=> Hier wird offenbar in der Infoverbreitung bewusst gemauert. Und wie hieß es noch bei Honecker vor 1989: "Wer mauert, hat´s nötig!"

=> Der ZeroHedge-Vergleich dieses konspirativem Vorgehens der EUliten bei der Gesetzesausarbeitung und dem geplanten heimlichen Durchpeitschen durch die Gremien mit dem "Federal Reserve Act" vor 100 Jahren ist gar nicht so weit hergeholt. Auch wenn Zerohedge noch korrigieren sollte, dass der unselige Fed-Act als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts nicht 1912, sondern am 23.12.1913 durch den Kongress gepeitscht wurde.

*******
Nachtrag 2 (24.1., 16 Uhr): Inzwischen liegt der neue ESM-Entwurf den MdBs im BT vor. Wie man hört, wird der seit 2011 bekannte hoch totalitäre und illegitime Entwurf durchaus weitgehend bestätigt. Hier auch schon ein Link zum ESM-Vertragstext:
http://eurodemostuttgart.files.wordpress.com/2012/01/120123-esm-vertragstext.pdf
24.01.12 @ 14:50
Kommentar from: Dieter Vollmuth [Besucher]
*****
Daumen hoch und Gruß von einem anderen Naivling!
24.01.12 @ 14:56
Kommentar from: Knatterton [Besucher]
*****
Wahnsinn pur. Die Staaten der Eurozone, die sich mit dem ESM eine "Versicherung" gegen ihre Staatsschulden genehmigen, müssen das Eigenkapital zur Hinterlegung im ESM durch neue Schulden beschaffen. Die vorgebliche Bekämpfung der Verschuldung wird durch neue Schulden erkauft. Es wird jedoch noch absurder: Der ESM selbst muss Stabilitätsdarlehen am Kapitalmarkt aufnehmen - also in direkter Konkurrenz zu den verschuldeten Staaten und vorrangigem Einzahler Deutschland.
Will der ESM 500 Mrd. € Kredit auflegen, so muss der Kapitalmarkt einschliesslich der erforderlichen Refinanzierung der von den Kapitalgebern zu leistenden Einzahlungen ca. 1,2 Billionen € auftreiben.
Welche Einfaltspinsel glauben wohl einen solchen Schwachsinn in die Realität umsetzen zu können?
Vermutlich nur die Presstituierten und Medienhuren im Einklang mit der Politik und den Bankstern.
24.01.12 @ 15:28
Kommentar from: Zero [Besucher]
*****
Und das nennt der Herr H. aus Bremen also "aggressives Reformwerk"?! Er sollte mal die Augen aufmachen und endlich einsehen, um was es sich wirklich handelt: um einen aggressiven Putschversuch gegen souveräne Nationalstaaten und die freie Marktwirtschaft!

Da aber die Dummheit der meisten Politiker und die Arroganz der meisten Banker offensichtlich keinerlei Grenzen kennt, muss man dummerweise in den sauren Apfel beißen und diesen Wahnsinn mitansehen und wenigstens noch passiven Widerstand leisten. Ich hoffe so sehr, dass diese Deppen auch noch den letzten Goldbarren aus Zentralbankbeständen auf den Markt werfen und dieser nach Asien und zu den EM-Bugs abwandert.

Wenn dann endlich der Tag X kommt, an dem es den EUR zerlegt, endet es hoffentlich wie im Jahr 1857, als wirklich alles und jeder pleite ging.
(Zitat: "So komplett und klassisch ist noch nie eine Panik gewesen wie jetzt in Hamburg. Alles ist wertlos, absolut wertlos außer Silber und Gold. Wir haben Debitoren in Hamburg und wissen gar nicht, ob sie noch existieren oder kaputt sind.” – Friedrich Engels (Unternehmer in Manchester) an seinen Freund Karl Marx in der Kondratieffkrise 1857/58)

Anders ist die Ignoranz und die Staatsgläubigkeit dieser Gesellschaft offenbar nicht mehr zu stoppen. Ich hoffe inständig, dass die Leute auf der EUR-Titanic, die jetzt noch die Rettung predigen, während mehr als die Hälfte des Schiffes (= die PIFGIS) schon unrettbar verloren ist, nach dem Zerfall der Währungsunion nicht nur ihre Ersparnisse sondern auch ihre Jobs und laufenden Einkommen verlieren. Nur gut, dass unter den privaten Gold- und Silberinvestoren und bei den echten Hedgefondsmanagern, die das Wort des "Absicherungsfonds" noch verstanden haben, die wenigsten Gutmenschen zu finden sind, denen es hinterher schlichtweg egal ist, was mit den Volksverrätern aus den Banken und Parlamenten passiert (Exil in Nordkorea oder unbezahlte Arbeit in südafrikanischen Goldminen wären Vorschläge meinerseits). Denn wer angesichts dieser grotesken Ausmaße dieser Rettungsmilliarden VORHER nicht einsehen will, dass dieser Wahnsinn nicht gutgehen wird, der darf sich auch HINTERHER nicht beschweren, dass uns der Laden um die Ohren geflogen ist.
24.01.12 @ 15:37
Kommentar from: Heimo Hercher [Besucher]
*****
Gedanken an 1918

Der Vertrag von Versailles war ebenso wie der ESM alternativlos. Es geht nicht um das Wohl des eigen Volkes (zumindest nicht in Deutschland) sondern um puren Machterhalt.
Wenn in wenigen Jahren das ganze Schneeballsystem auffliegt, sind die Akteure bereits in irgendwelchen Firmen mit satten Honoraren entsorgt.
Frau Merkel kann man hierbei jedoch keinen Vorwurf machen, schließlich sind ihre Eltern ,mit der jungen Angela aus dem bösen demokratischen Westen in den guten demokratischen und freien Osten geflohen, wohl auch, damit die Tochter zu einer guten Sozialistin erzogen werden kann. Zumindest letzteres hat doch meiner Ansicht nach gut funktioniert.
Denn das Volksvermögen zu sozialisieren, das kann sie, die Frau Doktor. Erich und Margot hätten eine Freude an ihr.

Viele Grüße
24.01.12 @ 19:14
Kommentar from: Jochen [Besucher]
*****
Von wem kommen folgende Rede-Passagen ?:

"Wir haben weder die Ursachen der Krise beseitigt, noch können wir heute sagen: Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Wir sehen tatsächlich weiter eine Entwicklung, die an ein Domino-Spiel erinnert: Erst haben Banken andere Banken gerettet, dann haben Staaten Banken gerettet, dann rettet eine Staatengemeinschaft einzelne Staaten. Wer rettet aber am Ende die Retter? Wann werden aufgelaufene Defizite auf wen verteilt beziehungsweise von wem getragen?

Solidarität ist wesentlicher Teil der Europäischen Idee. Es ist allerdings ein Missverständnis, Solidarität allein an der Bereitschaft zu bemessen, andere finanziell zu unterstützen, für sie zu bürgen oder gar mit ihnen gemeinsam Schulden zu machen.
Was wird da eigentlich verlangt? Mit wem würden Sie persönlich einen gemeinsamen Kredit aufnehmen? Auf wen soll Ihre Bonität zu Ihren Lasten ausgedehnt werden? Für wen würden Sie persönlich bürgen? Und warum? Für die eigenen Kinder - hoffentlich ja! Für die Verwandtschaft - da wird es schon schwieriger. Vielleicht würden wir bürgen, wenn nur so der andere die Chance bekommt, wieder auf die eigenen Füße zu kommen. Sonst doch nur dann, wenn wir wüssten, dass wir uns nicht übernehmen und die Bürgschaft in unserem, dessen und dem gemeinsamen Interesse ist. Auch der Bürge kann sich unmoralisch verhalten, wenn er die Insolvenz nur hinauszögert.

In Europa sind wir alle Freunde, Partner, Verwandte - die europäische Familie, eine Solidargemeinschaft. Solidarität bedeutet für mich auch, die Interessen der jungen Generationen im Auge zu haben. Wer heute die Folgen geplatzter Spekulationsblasen, sogar jahrzehntelanger Misswirtschaft allein mit Geld und Garantien zu mildern versucht, verschiebt die Lasten zur jungen Generation und erschwert ihr die Zukunft. All diejenigen, die das propagieren, machen sich im Kern „einen schlanken Fuß“ und handeln nach dem Motto: „Nach mir die Sintflut“.

Mich stimmt nachdenklich, wenn erst im allerletzten Moment Regierungen Bereitschaft zeigen, Besitzstände und Privilegien aufzugeben und Reformen einzuleiten. Erst recht, wenn die obersten Währungshüter dafür auch noch weit über ihr Mandat hinausgehen und massiv Staatsanleihen - derzeit im Volumen von über 110 Milliarden Euro - aufkaufen. Dies kann auf Dauer nicht gut gehen und kann allenfalls übergangsweise toleriert werden. Auch die Währungshüter müssen schnell zu den vereinbarten Grundsätzen zurückkehren. Ich halte den massiven Aufkauf von Anleihen einzelner Staaten durch die Europäische Zentralbank für rechtlich bedenklich. Artikel 123 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union verbietet der EZB den unmittelbaren Erwerb von Schuldtiteln, um die Unabhängigkeit der Notenbank zu sichern. Dieses Verbot ergibt nur dann Sinn, wenn die Verantwortlichen es nicht durch umfangreiche Aufkäufe am Sekundärmarkt umgehen. Der indirekte Kauf von Staatsanleihen ist im Übrigen auch noch teuerer als der direkte. Wieder verdienen Finanzmarktakteure Provisionen ohne jedes Risiko.

Eines der Grundprinzipien der Marktwirtschaft ist: Risiko und Haftung gehen Hand in Hand. Wer Risiken eingeht, kann auch scheitern. Dieses Prinzip muss auch für den Finanzsektor gelten, für kleine Anleger wie für große Finanzinstitute. Hier muss Versäumtes dringend nachgeholt werden - über das hinaus, was in der G20 angestoßen worden ist."


Was hier wie Boehringer „light“ klingt, ist unser Bundespräsident Christian Wulff in seiner bemerkenswerten Rede vom 24.08.2011 in Lindau zur Tagung der Wirtschaftsnobelpreisträger!
Kann ein Bundespräsident, der diese Rede gehalten, den ESM-Vertrag abzeichnen?!

Hier die vollständige Rede:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/tagung-der-wirtschaftsnobelpreistraeger-die-rede-von-christian-wulff-in-lindau-11124112.html
24.01.12 @ 20:13
Kommentar from: Rolf [Besucher]
Hallo Herr Boehringer,
das ist schon starker Tobak, aber eigentlich nur der normale Wahnsinn der letzten Jahre. Fest steht für mich, daß das Weltfinanzsystem gegen die Wand fährt, beabsichtigt oder nicht. Ob da von deutscher Seite kräftig mitgemischt wird um den Hochverrat komplett zu machen oder die Amis loszuwerden, wird sich zeigen. Entweder verschwindet DE in der neuen sozialistischen bargeldlosen Weltgemeinschaft oder steigt als Phoenix aus der Asche. Ottonormalschaf interessiert das aber nicht die Bohne. Solange wie "der Staat sie vor den Konsequenzen der Lügen bewahren kann" machen die nichts. Also Schicksal nimm deinen Lauf.

PS: Die "Übersetzung" von ESM gefällt mir sehr gut.
24.01.12 @ 20:35
Kommentar from: WT [Besucher]
Es wird beklagt, das in der breiten Bevölkerung nicht mehr Unmut erkennbar wird. Ihre Veröffentlichungen werden publiziet in Medien (bzw. auf Internetseiten) die keine Sau liest und auch nicht versteht!! Ihre "Sprache", und Ihre Ausdsdruckweise ist für die meisten Menschen in unserem Land unverständlich und daher irgendwie abstoßend . Wenn Sie z.B. regelmäßig für die Blödzeitung schreiben würden, wäre diese in einem halben Jahr Pleite!!
24.01.12 @ 20:41
Kommentar from: Plänzchen [Besucher]
*****
der beitrag ist mal wieder ein brillanter volltreffer. vielen dank dafür.
24.01.12 @ 22:37
Kommentar from: sebastian ott [Besucher]
*****
wiedermal ein 5***** sterne artikel für gourmets, die den geschmack des freien denkens lieben.

dass der esm so schnell herangezogen wird, lässt doch tief blicken wie ernst die lage wirklich aussieht. wulfi ist so auf linie gebracht - der wird blind unterschreiben, schäuble lächelt und mutti wird bei fallenden aktienmärkten auch noch die billionen als startkapital alternativlos hinterlegen.

es geht jetzt darum, im volksohr die riesige zahl von 1 billionen zu "verlullen".

spiegel überschrift: "deutschland gibt sich knauserig"

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,811136,00.html

25.01.12 @ 03:50
Kommentar from: piwi [Besucher]
*----
Leider zeigen auch die Kommentare, welch krause Gedanken so ein Menschenkind hervorbringen kann.

Obama und Merkel als Kommunisten zu bezeichnen ist selbstverständlich grober Unfug.

Beide arbeiten hart daran, die 1 Prozent der Bevölkerung noch reicher und mächtiger zu machen.

Und was machen die 19 Prozent, die sich vorher selbst zu den Mächtigen gezählt haben? Sie schwafeln über Kommunismus.

Volksverdummung wäre treffender!

*********
=> AW PB: Würde zustimmen, dass wir nicht vom historisch ja recht klar belegten Begriff des "Kommunismus" sprechen sollten. Seine Entstehungsgeschichte wird heute ja doch überwiegend assoziiert mit dem Versuch der Verbesserung der Lebensverhältnisse der Proletariermassen des späten 19. Jahrhunderts.
=> Allerdings ändert das nichts daran, dass das Marx/Engels´sche "Kommunistische Manifest" eine Auftragsarbeit just jener o.g. 1 Prozent - Kreise war! Dies mit ganz anderen Zielen als dem hehren oben Genannten zugunsten der Proletarier.

Aus diesem Grunde wird hier im Blog auch fast immer vom Sozialismus gesprochen - was semantisch völlig korrekt ist - denn es geht dabei einfach nur um eine "Sozialisierung" bzw. eine Vergemeinschaftung. Diese impliziert immer und notwendigerweise marktferne Transferleistungen. Ob diese von unten nach oben oder von oben nach unten stattfinden, ist dem Begriff "Sozialismus" erst mal gar nicht zu entnehmen! Er ist neutral und steht zunächst nur (indirekt) für "Umverteilung".

=> Umverteilung ist zwar eine marktfremde Sache. Trotzdem kann sich m.M. nach eine Gesellschaft zu solcher Umverteilung aus sozialen Gründen entscheiden. Armenhilfe gab es immer und Familien sind fast immer zutiefst sozialistische (ja sogar kommunistische) Gemeinschaften. Jeder bekommt dort nach seinen Bedürfnissen und produziert nach seinen Fähigkeiten - um in Marx´scher Terminologie zu sprechen. Menschliche Gemeinschaften entscheiden sich also durchaus öfters freiwillig gegen den völlig freien Markt und für Umverteilung.
=> Die Betonung liegt aber auf FREIWILLIG, weswegen wir hier durchaus dem heute praktizierten erzwungenen Staats-Sozialismus kritisch gegenüberstehen.

Und insbesondere -hier bin ich völlig bei piwi- ist zu kritisieren die Variante des Sozialismus, die den reichsten 1% noch unfaire Umverteilungsgewinne nach GANZ OBEN zugesteht. Über die hier xmal beschriebenen Wirkungsmechanismen des fractional banking mit seinen privilegierten Erstempfängern und Zinsempfängern auf virtuelles, nicht existentes, fraktional aus dem Nichts geschöpften Falsch-Geld! Und das SIND eben die Banken bzw. deren Eigner und Buddies - die 1%. Das sind die Zockerbanken, die nach allen Regeln sauberer Buchhaltung seit spätestens 2008 alle konkurs und abgewickelt sein müssten. Die aber per unsäglicher Umverteilung mit Aber-Billionen seitdem gerettet wurden. Ein klarer Putsch von oben!

Treffend wäre für das heutige pervertierte Zentralbanking bzw. für den seit 1913 pervertierten sog. "Kapitalismus" der Begriff "socialism for the banks". Ich selbst erhebe das Copyright auf den Begriff "Sozialismus à la carte", was dasselbe bedeutet. Und auch auf "Kapitalistischer Sozialismus". Beides zuerst verwendet im April 2008: http://www.goldseiten.de/artikel/7199--.html?storyid=7199
25.01.12 @ 05:12
Kommentar from: Springfield [Besucher]
*****
Mafia stimmt ja auch. Noch genauer ist diese Auflösung des Kürzels EMS:
E rmächtigungsgesetz zum S chutz von M illiardären.
25.01.12 @ 07:30
Kommentar from: Gerd Singer [Besucher]
*****
vielen Dank für Ihre Engagement und Kompetenz,
die schleichende Faschistisierung der Gesellschaft steht erst am Anfang und wird durch die auf das Oberflächliche reduzierte Wahrnehmungsfähigkeit der Masse noch nicht realisiert. Erst wenn die pure Gewalt zur Anwendung gelangt, weil sich anders die Macht der Finanzelite und ihrer Polit-Lakaien nicht aufrechterhalten lässt, wird sie es (zu spät) erkennen. Die Gewalt-Exekutive wird dann ein Eigenleben entwickeln und zur finalen Destruktion alles Zivilen führen. Das ist das Endspiel, bevor auf den wirtschaftlichen, moralischen, ethischen, finanziellen Trümmern zusammengestürzten Hochmuts sich mit angemessener Demut vor den Naturgesetzen etwas Neues entwickeln lässt. Einen sehr interessanten Beitrag zu den sich selbst reproduzierenden und selbst verstärkenden Tendenzen einer zunehmenden Militarisierung der Gesellschaft kann man hier finden. Insofern muss man fast schon dem Rat zum Vermögensschutz durch EM den der Selbstverteidigung hinzufügen.

http://www.caseyresearch.com/cdd/rise-praetorian-class

25.01.12 @ 08:54
Kommentar from: Freiheitsliebender [Besucher]
@ WT:

Sie haben sehr wahrscheinlich Recht, daß nur wenige bzw. eine "interessierte Klientel" diese Informationen liest/verfolgt und der "Rest der deutschen Menschheit" (= keine Sau) diese Informationen nicht versteht. Die "Sprache" von Herrn Boehringer empfinde ich allerdings keineswegs als unverständlich oder irgendwie abstoßend ... dann schon eher als "gebildet provokant formuliert", ohne dem/den Betreffenden direkt "auf den Schlips" zu treten oder sich auf dessen/deren Niveau zu begeben.

Sie mögen auch Recht haben, daß die "BLÖD-Zeitung" im Falle höheren Niveaus nach einem halben Jahr Pleite wäre ... aber woran mag das wohl liegen ? An der Ausdrucksweise des Herrn Boehringer oder an der BLÖD-Heit der BLÖD-Zeitungs-Käufer ?

Sorry für die etwas unangenehmen Worte, aber ich frage mich schon lange, wieso die Masse der deutschen Bevölkerung einfach nicht kapieren WILL, was in Deutschland mittlerweile los ist....
25.01.12 @ 09:25
Kommentar from: Zero [Besucher]
@piwi: Bitte schauen Sie noch mal ganz genau in die Geschichtsbücher, damit Sie erkennen, dass sowohl der Kommunismus und der Sozialismus in all seinen Formen nur mit finanzieller Hilfe von angloamerikanischer Seite aufsteigen konnte, um den wahren und echten (Gold-Silber-)Kapitalismus zu bekämpfen und andere Länder (vor allem Russland und China) wirtschaftlich schwach zu halten und die eigene defizitäre Wirtschaft (vor allem USA und UK) zu schützen - zuerst ausgehend von den Hintermännern der Bank of England, später ausgehend von den Spinnern hinter dem FED-Kartell.

Sie werden dann feststellen, dass Merkel und Obama wissentlich oder unwissentlich von diesen Kreisen beeinflusst werden, um den völlig kranken, asozialen und unfairen Geldsozialismus zu komplettieren. Glücklicherweise erhebt sich vor diesen Leuten derzeit die „goldene Brandmauer des wahren Kapitalismus“ (schauen Sie auf den langfristigen Goldchart von 1971 bis heute), die 1. vom Geldsozialismus mit legalen Mitteln nicht überwunden werden kann und die 2. nicht wie noch 1980 über hohe Leitzinsen eingerissen werden kann.
25.01.12 @ 11:34
Kommentar from: Seneca [Besucher]
Lieber Herr Boehringer,

bereits vor geraumer Zeit hatte ich an dieser Stelle mitgeteilt, dass ich nicht den leisesten Zweifel daran habe, dass F. Schaeffler den FDP-Mitgliederentscheid verlieren wird. Wieso sollte ein ESM nicht spielend eine Referendums-Mehrheit kriegen, wenn bereits die Mehrzahl der besser informierten und tendenziell wohl eher über den eigenen Tellerrand schauenden FDP-Mitglieder fuer den ESM votiert haben ? Bereits zum Zeitpunkt der Abstimmung war allen Abstimmenden klar, dass der Antrag der Parteispitze "ESM nur unter harten Auflagen" bereits Makulatur war. Glauben Sie im Ernst, dass eine allgemeine Abstimmung anders ausgehen wuerde . Es bleibt dabei: erst der vollständige Zusammenbruch des gegenwaertigen Systems wird den erforderlichen grundlegenden Neuanfang ermöglichen. Der ESM ist eine Bruecke auf dem Weg dort hin. Wir sollten ihm begruessen. Vielleicht sind einige FDP-Mitglieder ja sogar weitsichtiger als der tapfere Don Quichote Schaeffler. Bitte verstehen Sie doch, dass es gerade ein konstitutiver Bestandteil des herrschenden westlichen Politik- und Geldsystem ist, dass dieses nicht in dem von Ihnen gewuenschten Sinn reformierbar ist. Es ist durchaus kein Zynismus der aus meinen Zeilen spricht.

Gruß !

*********
=> AW PB: Sie sollten nicht unterschlagen, mit welchen unfairen Methoden die Abstimmung durch die FDP-Parteispitze manipuliert wurde. Im Falle echter Neutralität der FDP-Geschäftsstelle hätte Schäffler ausreichend Mitglieder mobilisieren können und auch definitiv gewonnen. Es war ja trotz der Manipulationen sehr knapp.
=> Bei der ALLGEMEINEN Bevölkerung wäre das Abstimmungsergebnis offen - da bin ich bei Ihnen. Aber ich mache jede Wette, dass der ESM niemals eine Mehrheit bekäme, WENN DENN (!) die Massenmedien ihn als das darstellen, was er ist: ein existenzielles Risiko speziell für Deutschland bzw. eine riesige Geschenkmaschine ans EU-Ausland und an die Banken. Bei ersten Umfragen liegen die Mehrheiten sogar unter Schafen (ZDF-Zuseher!) bereits klar zutage; in diesem Fall zB 76% gegen den ESM.

Ihrem Satz "erst der vollständige Zusammenbruch des gegenwaertigen Systems wird den erforderlichen grundlegenden Neuanfang ermöglichen" kann man kaum widersprechen. Ich erwarte genau das ja auch. Aber man muss wenigstens dafür kämpfen, dass die absolute und auch relative Ausgangslage Deutschlands für die Zeit nach dem Zusammenbruch etwas günstiger ist als es die Eliten derzeit herbeizwingen wollen! Bitte verstehen SIE umgekehrt diesen meinen wichtigsten Punkt! Dieser Kampf ist übrigens durchaus auch der um die deutschen Goldreserven, was ich bereits mehrfach ausgeführt hatte. Erwarten Sie dazu bald ein konkreteres Projekt.

=> Dass "der ESM eine Brücke dorthin" (= wohin genau: ins noch größere Schulden-Chaos?!) ist, ist eine gewagte These. Be careful what you wish for. Noch größeres Chaos und eine Zeitverzögerung von 3-4 Jahren könnte vor dem von Ihnen herbeigesehnten Neuanfang Krieg bedeuten!
=> Wenn man seinen Argumentationszeitraum und sein Abstraktionsniveau philosophisch höchstmöglich ansetzt, kann man allem irgendwie noch etwas Gutes abgewinnen. Aber man ist dann eben doch schnell nahe am Zynismus - auch wenn Sie ihn explizit abstreiten.

Seneca´sche Weisheit ist OK. Fatalismus wird hier aber nicht goutiert.
25.01.12 @ 12:48
Kommentar from: etc.pp. [Besucher]
Danke, Herr Boehringer, dass endlich mal jemand ein konkretes Muster der Ablenkungsstrategie beschreibt.

Diese perfide Taktik ist mir erstmals bei der parlamentarischen Entscheidung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr aufgefallen. Da tauchten plötzlich die Totenkopf-Fotos auf und niemand diskutierte mehr, was unsere Soldaten am Hindukusch zu suchen haben, sondern nur noch, wie sie sich da zu benehmen hätten.

Davor oder danach waren es die umstrittenen Äußerungen des seinerzeitigen Kardinals Ratzinger (oder waren wir da schon Papst?) zum Islam. Da wurde nicht mehr mehr erörtert, ob das, was er gesagt hat, zutreffend oder unzutreffend ist, sondern es wurde sich darüber ereifert, wie etwas bei wem ankommt ...

Aber Michel Blöd will davon nix wissen. Hauptsache Weltmeister - und sei es auch nur im Geld-Export.
25.01.12 @ 13:08
Kommentar from: Seneca [Besucher]
Lieber Herr Boehringer,

bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Natuerlich wünsche ich mir die Begleitumstände des m. E. erforderlichen totalen Zusammenbruchs nicht, aber es ist unhistorisch von einer linearen " demokratischen" Weiterentwicklung des herrschenden Systems auszugehen, wie Sie sich dies offensichtlich wuenschen und ich mir dies seit meiner ersten Tage eines hinreichenden politischen Bewusstseins auch stets gewünscht habe. Erst hatte ich auf Strauß, dann auf die kohlsche moralische Wende und zuletzt auf Stoiber Anfang der letzten Dekade gehofft. Ich hatte auf etwas gehofft, was nicht einlösbar war. Der Fehler lag bei mir, da ich nicht erkannt hatte, dass es sich eben nicht um ein spezifisch deutsches Problem handelt sondern um eine gewaltige historische globale Entwicklung. Niemand kann diese aufhalten, sie wird aber selbst ihr natuerliches Ende finden. Ggfs auch mit Krieg im Gepäck. Niemand wünscht das, schon gar nicht wenn sie Kinder haben. Es wird aber auch keine ewige Schuldknechtschaft durch den ESM&Co geben. Panta rhei (alles ist im Fluss).

Gruß !

*******
=> AW PB: Ich hatte Sie nicht falsch verstanden, Seneca. Sie waren ja sehr klar.

Wir haben nur aus unterschiedlichen Perspektiven argumentiert:

Sie aus der Vogelperspektive mit rein analytisch-prognostischem Anspruch. Das ist ja OK - ich mache das ja selbst oft.

Aber manchmal muss man eben von Allgemeinplätzen wie "panta rhei" oder schicksalsergebenen Vogelperspektiven "es wird eh nicht so linear weitergehen, der Crash kommt ohnehin" runterkommen in die Niederungen des politischen Kampfes. So war das zB bei meiner Unterstützung des Schäffler´schen Mitgliederentscheids, bei dem ich -ganz ehrlich und heute gerne zugegeben- auch von Anfang an Angst hatte, dass er wohl verloren gehen würde aus genau den Gründen wegen denen es am Ende auch passiert ist. Man muss da mal die Ebene der reinen Analyse verlassen und -meinetwegen wunschdenkend und wenig rational- gute und wichtige aber verlorene Kämpfe kämpfen. Und sei es nur um des Prinzips willen oder "für die Geschichte", was Frank Schäffler in jedem Fall getan hat! Otto Wels wird noch heute in den Geschichtsbüchern positiv erwähnt, obwohl er sich 1933 mit seiner Widerstandsrede im Reichstag nicht durchsetzen konnte.

Und (zum wiederholten Mal): Ja, die aktuelle Phase wird "ihr natürliches Ende finden". So wie jedes exponentielle Schuldgeldsystem sein natürliches Ende fand und immer finden wird! Meine Rede aus rein mathematischen Gründen seit mehr als acht Jahren.

Aber wir sind hier eben nicht SO fatalistisch und extrem weitblickend, dass uns der Weg BIS zu diesem unvermeidlichen Kollaps und die Übergangsphase zum neuen System einfach kalt ließe: "Ggfs. mit Krieg im Gepäck" ist eine leider vielleicht eines Tages WAHRE - aber dennoch inakzeptable Aussage.

Der Krieg ist nur dann unvermeidlich, wenn der aktuelle Wahnsinn (über ESM/Eurobonds noch 3-4 Jahre perpetuiert) noch so hohen Schaden zwischen den europäischen Völkern und auch zwischen Bürgergruppen anrichten kann, dass es eines Tages wirklich zu Hungerkämpfen mitten in Deutschland kommen wird. Wäre Hitler 1940/1 gestoppt worden (Attentate gab es schon damals, Verhandlungen mit England bekanntermaßen auch; aber Churchill wollte ja partout nicht ernsthaft mit zB Heß verhandeln!), hätte D vermutlich trotzdem den Krieg verloren. Aber Millionen an Opfern auf allen Seiten hätten vermieden werden können!

Und ja, ich setze hier öfters ganz bewusst die deutsche Brille auf - obwohl die libertären und Österreichischen Lehren universell sind. Der Weltsozialismus funktioniert ebensowenig wie andere Welt-Regierungsformen. Darum (und nur darum - nicht aus überhöhenden nationalistischen Gründen) ist eine Fokussierung auf die natürlichste bestehende Einheit sinnvoll und rational. Und das sind seit 200 Jahren meist die sprachlich und ethnisch halbwegs homogenen Nationalstaaten mit durchaus internationalem Handel. Es gibt keinen besseren Kompromiss zwischen wohlstandsfördernder globaler Arbeitsteilung einerseits und der hohen Effizienz kleiner Einheiten bis runter zur Familie!

Der ESM wird natürlich nicht "ewig" knechten. Aber doch lange und mit auch über den Crash hinaus üblen Folgen für Deutschland! Die Vogelperspektive ist allzu oft eine bequeme Ausrede, alles einfach ohne Widerstand geschehen zu lassen.

Seneca (der Jüngere) strebte gemäß Überlieferung auch sehr "hohe Gipfel" an, "um dem Erdenschicksal entrinnen zu können". In diesem Sinne ist Ihr Nickname nur konsequent. Aber Seneca war auch der Erzieher Neros. Wir ahnen also, wohin Weltentrückung führen kann... [nix für ungut - ist nicht persönlich gemeint!]
25.01.12 @ 13:42
Kommentar from: yvi [Besucher]
Bitte senden sie Doch jedem Mitglied des Bundestages Ihre Bedenken bzgl. ESM. Die Fraktionsmauern müssen aufgebrochen werden um vor der Geschichte nicht völlig zu versagen.
mit freundlichen Grüßen YB
25.01.12 @ 17:10
Kommentar from: Goldwing [Besucher]
*****
dto. m.M. und besonders:

"Und ja, ich setze hier öfters ganz bewusst die deutsche Brille auf - obwohl die libertären und Österreichischen Lehren universell sind. Der Weltsozialismus funktioniert ebensowenig wie andere Welt-Regierungsformen. Darum (und nur darum - nicht aus überhöhenden nationalistischen Gründen) ist eine Fokussierung auf die natürlichste bestehende Einheit sinnvoll und rational. Und das sind seit 200 Jahren meist die sprachlich und ethnisch halbwegs homogenen Nationalstaaten mit durchaus internationalem Handel. Es gibt keinen besseren Kompromiss zwischen wohlstandsfördernder globaler Arbeitsteilung einerseits und der hohen Effizienz kleiner Einheiten bis runter zur Familie!"
26.01.12 @ 08:03
Kommentar from: Martin [Besucher]
*****
Ich habe heute an den Bundespräsidenten geschrieben, vielleicht möchten das auch andere versuchen:

https://www.bundespraesident.de/DE/Header/Kontakt/kontakt-node.html

Bei "Thema" -> "Nachricht an den Bundespräsidenten" auswählen. Nachricht auf ca. 2800 Zeichen begrenzen, meine knapp 3000 von 3000 angeblich erlaubten wurden nicht akzeptiert. Daher habe ich den Satz "Für keine der Parteien (...)" weglassen müssen:

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

am 24.08.2011 auf der Tagung der Wirtschaftsnobelpreisträger in Lindau haben Sie u. a. folgendes gesagt: "In Europa sind wir alle Freunde, Partner, Verwandte - die europäische Familie, eine Solidargemeinschaft. Solidarität bedeutet für mich auch, die Interessen der jungen Generationen im Auge zu haben. Wer heute die Folgen geplatzter Spekulationsblasen, sogar jahrzehntelanger Mißwirtschaft allein mit Geld und Garantien zu mildern versucht, verschiebt die Lasten zur jungen Generation und erschwert ihr die Zukunft. All diejenigen, die das propagieren, machen sich im Kern „einen schlanken Fuß“ und handeln nach dem Motto: „Nach mir die Sintflut“."

Ich mache mir keine Illusionen mehr darüber, daß die MdBs den Gesetzesentwurf zum ESM im Sinne des Volkes ablehnen könnten; schlecht informiert, von ihren Fraktionsführern genötigt, unselbständig und verantwortungslos wie die meisten von ihnen offenbar sind. Für keine der Parteien, die dem mehrheitlich zustimmt, werde ich jemals wieder votieren – es sei denn sie werden personell umfassend erneuert und wieder in der Lage versetzt, unabhängig im Sinne des Volkes zu entscheiden.

Ich beschwöre Sie inständig, daß Sie dieses Gesetz nach der, so traurig das ist, unvermeidbaren und sicherlich wie immer „alternativlosen“ Abnickung im Bundestag nicht unterschreiben und dadurch rechtskräftig machen. Bitte tun Sie das Richtige, lehnen Sie diesen gefährlichen Irrglauben ab, die "Rettung" aus jahrzehntelanger Mißwirtschaft und Anhäufung unglaublich hoher Schulden würde durch eine weitere drastische Erhöhung der Schulden gelingen. Das ist paradox.

Unterschreiben Sie das Gesetz nicht! Treten Sie auch weiterhin nicht zurück; das, was man Ihnen vorwirft, ist bei genauerer und ggf. auch persönlich-/ menschlicher Betrachtung kaum der Rede wert. Geben Sie bitte nicht auf, lassen Sie sich nicht aufgrund dünner Anschuldigungen, die aus verstaubten Schubladen gezogen werden, in die Ecke drängen.

Lehnen Sie den ESM ab, und erklären Sie dem Deutschen Volk, wieso! Ich hoffe, spätestens dann wacht die Mehrheit der Deutschen endlich auf und empört sich gegen das aktuelle zum Großteil rechtlich bedenkliche oder sogar illegale, damit die Demokratie und den Frieden gefährdende und unzumutbare Spiel, das Europa in den Abgrund reißen wird.

Ich zähle auf Sie - das Deutsche Volk braucht Sie! Das ist die wichtigste politische Entscheidung, die seit über 60 Jahren getroffen werden muß. Tun Sie das Richtige. Bleiben Sie Ihren Überzeugungen treu.

Sie sind die letzte Hoffnung für Deutschland und Europa. Erzwingen Sie eine öffentliche, breite Debatte, so daß endlich die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können, dieser Krise Herr zu werden, und daß nie wieder eine Krise dieser Art aufkommen kann. Ich weiß, dieser Prozeß wird schmerzhaft für viele sein, aber besser als das, was uns in wenigen Jahren Dank weiterer gigantischer Mißwirtschaft und Schulden per ESM bevorsteht.

Hochachtungsvoll,
27.01.12 @ 09:30
Kommentar from: Goldwing [Besucher] E-Mail
*****
@Martin

Endlich wieder einer, der sich offen zum selbständigen Denken u n d Handeln bekennt.
Hatte die Idee auch schon länger und habe sie heute ebenfalls umgesetzt.
27.01.12 @ 11:46
Kommentar from: wolfswurt [Besucher]
Sehr geehrter Herr Boehringer,

Seneca zog sich aus den politischen "Geschäften" zurück nachdem er, deswegen gilt er als weise, erkannte, daß es sich nicht mehr um Personen handelt die durch Beeinflussung etwas bewegen können, sondern um ein System(Senat,Verwaltungstrukturen) welches durch die Energie weniger nicht zu verändern ist. Die Bevölkerung Roms betrug ca. 5 millionen Menschen!

Für Veränderung von Systemen gilt: je größer die Masse um so größer der Energieaufwand zur Veränderung. Wir haben es heute bei 80 millionen Deutschen, 500 millionen EU-Bürgern mit einem in der Menscheitsgeschichte noch nie dagewesenem Massenphänomen zu tun.
Durch diese Tatsache unterliegen wir dem, von Menschenhand nicht zu beinflussenden, Regulativ des "biologischen Massenwirkungsgesetz".

Diese Zwänge erkannt und den daraus wissentlich verlorenen Kampf trotzdem zu führen, diese Verhaltensweise wird in der Literatur mit dem Wort "Tragödie" belegt.

*********
=> AW PB: Klingt gut und überzeugend. Seneca kannte allerdings noch nicht die Kraft der virtuellen Wissensverbreitung. Bis weit ins Mittelalter mussten Mönche das Wissen und die Wahrheit noch mühsam kopieren und tradieren. Selbst Gutenberg beseitigte noch nicht die Restriktionen der wirklich massenhaften Verbreitung, denn Buchdruck ist immer teuer und die Logistik der Buchverbreitung kann unterbunden werden.
=> Solange wir also den Kampf gegen Zensur und Gesinnungsgesetze im Internet noch nicht ganz verloren haben, besteht Hoffnung, dass das "biologische Massenwirkungsgesetz" *) trotz heute größerer Menschenmassen zumindest für die VERBREITUNG des Wissens eben nicht gilt!

=> Wenn aber das Wissen [zB um bessere Systemalternativen] über das Internet massenhaft verbreitungsfähig ist, gilt der alte Satz von Dürrenmatt:

"Nichts kann rückgängig gemacht werden, was einmal gedacht [und massenhaft verbreitet] wurde."

=> Die größte Gefahr für die lügenden Herrscher waren und sind auch heute die Sprachrohre der Wahrheit. Dies gilt ganz speziell im Zeitalter der political correctness. Wie formulierte es Roland Baader so schön in den "Freiheitsfunken":

"Die Lüge ist der Feind der Freiheit. Und die Feigheit ist der Feind der Freiheit. Deshalb ist die maskierte, scheinheilige und anbiederische Verbrüderung von Lüge und Feigheit in Form der 'political correctness' ein besonders widerwärtiger Feind der Freiheit."

=> Wenn und sobald die Wahrheit massenmedial verbreitungsfähig wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie in Aktion der belogenen Massen umschlägt. In diesem Sinne können das unzensierte Internet (und natürlich auch sonstige unzensierte Massenmedien) das "biologische Massenwirkungsgesetz" überwinden. Man beachte dazu auch dessen Definition unten.

_________
*) Def.: "Naturgesetze, die ablaufen, ohne das wir Menschen es bemerken. Erst das Wissen um sie bringt uns in die Lage, darauf reagieren zu können."
28.01.12 @ 14:00

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
PoorExcellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)