GoldSeiten Blogs
Mental unbeschadet durch die Krise Teil 4 – Der Sinn des Lebens oder spirituelle Kosmologie »

Mental unbeschadet durch die Krise 5 - die Mysterien der Quantenphysik

von Freigeist Maria E-Mail 03.09.14 23:57:34

Nachdem ich mich ein Weilchen bei euch nicht gemeldet habe, möchte ich euch heute auf einen faszinierenden Abstecher in das Reich der allerkleinsten Teilchen mitnehmen, die sich gar nicht so verhalten, wie man es mit dem logischen Verstand vorhersagen würde.

Wird eine bestimmte Grenze an Größe unterschritten, hören die üblichen Naturgesetze auf zu gelten, und machen Platz für die Gesetzmäßigkeiten der Quantenphysik. Bei diesen Gesetzmäßigkeiten sind die Grenzen von Raum und Zeit auf einmal aufgehoben, Ursache und Wirkung sind plötzlich nicht mehr streng voneinander getrennt, der Ort von Teilchen ist nicht mehr eindeutig bestimmbar, sondern kann nur in einer Art Aufenthaltswolke über eine bestimmte Aufenthaltswahrscheinlichkeit quantifiziert werden.

Die neuesten Erkenntnisse auf diesem Gebiet haben uns eine Kamera beschert, die Bilder von einem Objekt machen kann, ohne dass der fotografierte Lichtstrahl jemals das Objekt berührt hat, dass er abbildet.
Die Quantenphysik kennt eine Möglichkeit, dass Teilchen gleichzeitig an verschiedenen Orten existieren, und trotzdem ein gemeinsames Schicksal haben-unabhängig der Distanz die zwischen ihnen liegt. Sind zwei Teilchen verschränkt, teilen sie fortan ihre gemeinsame Zukunft.
Ändert sich ein Teilchen - zum Beispiel ein Lichtteilchen das auf ein Objekt trifft und dadurch ein Abbild derselben erzeugt - so ändert sich auch das mit dem Teilchen verschränkte Teilchen gleichzeitig.
Diese identische Veränderung ist absolut gleichzeitig, selbst wenn nennenswerte Distanzen zwischen den Teilchen liegen, wird das Schicksal simultan geteilt, nicht erst die Information über das Schicksal mit Lichtgeschwindigkeit übertragen.

Es gibt also hinter unserer Welt die wir sehen und wahrnehmen, eine weitere Schicht, die sich außerhalb des Raumes befindet, sonst wäre eine Übertragung des " Schicksals" dass eine Information im weitesten Sinne darstellt, an die maximal mögliche Geschwindigkeit, der Lichtgeschwindigkeit gebunden, und würde nicht gleichzeitig und unabhängig von Raum und Zeit stattfinden.

Ich will damit nicht sagen, dass der Film Matrix recht hat, es stimmen allerdings wohl einige Elemente aus diesem Film.
Die Realität, in der wir uns bewegen ist nur ein Ausschnitt der Gesamtrealität, die viel größer ist und viel mehr umfasst, als die Wissenschaft bis jetzt herausgefunden hat. Nicht umsonst weiß die Wissenschaft bereits heute, dass der größte Teil der Materie und Energie noch nicht bekannt ist, aber existieren muss, und bezeichnet sie deswegen als dunkle Materie und dunkle Energie, da beides noch nicht gefunden wurde.

Der Ausschnitt der Realität, den wir mit unseren Sinnen als auch mit den Messgeräten unserer Wissenschaft wahrnehmen können, wird tatsächlich durch einige Parameter zusammengehalten, die man mit dem filmisch grünen laufend dargestellten Softwarepaket aus dem Film Matrix vergleichen kann.

Der aller wichtigste Parameter der unsere Realität simuliert ist die Zeit. Dass Zeit relativ ist, wusste schon Einstein; ein Bewegen eines Körpers reicht bereits aus, um die Zeit zu verändern, und dies wiederum krümmt den Raum.
Die Zeit ist allerdings noch viel relativer, als Einstein es erkannt hat. Zeit ist überhaupt nicht konstant, und schon gar nicht linear, sondern ändert sich automatisch in dem Maße, wie es eben gebraucht wird. Manche Stunden vergehen uns wie im Flug, andere ziehen sich zäh und endlos dahin.

Dem geneigten Leser wird vielleicht schon aufgefallen sein, dass die Menschheit im Gesamten überhaupt nicht lernfähig zu sein scheint. Wenn man in die Geschichte zurückblickt - die nicht unbedingt Geschichten enthält sondern eher einer Kriegsberichtserstattung gleicht - so wird man unschwer feststellen dass sich dieselben Ereignisse immer und immer wieder wiederholen.
Ein Krieg folgt auf den nächsten, es wird gekämpft um Land, Macht oder Religionen, in der Gesamtheit des Planeten ändert sich aber nichts: die verfügbare Landfläche ist nicht mehr geworden, jeder der Macht gehalten hat, hat sie irgendwann verloren, und keine Religion hat wahren Frieden oder Erleuchtung gebracht.
Warum wiederholt sich dann Krieg, wenn nachweislich um Dinge gekämpft wird, die weder besser noch mehr werden, anstelle dass die Menschheit aus ihrer Vergangenheit lernen würde, Dinge die nicht funktioniert haben auslassen würde, und anstelle voranschreiten würde. Krieg ist in einem globalen Kontext vollkommen sinnlos, trotzdem wurde das bis heute nicht erkannt.

Die Hauptkomponente der dritten Dimension-so wird unsere Realität in einschlägigen Kreisen bezeichnet-ist die Zeit, und diese ist keineswegs linear sondern läuft er in Form einer großen Schleife, einer Zeitschleife.
Diese Zeitschleife wiederholt immer unablässig das, was in der Vergangenheit passiert ist, und konfrontiert uns in der Zukunft immer mit den gleichen Problemen, die wir in der Vergangenheit noch nicht gelöst haben.
Diese Zeitschleife arbeitet in sämtlichen Größenordnungen, mit den Kriegen in der Größenordnung von Generationen, aber auch in der Größenordnung von Tagen Wochen oder Jahren im persönlichen Bereich, in dem ebenfalls ungelöste Probleme, in leicht abgewandelter Form immer und immer wieder erscheinen. (Weiterführende Literatur)

Dieses ewige wiederholen findet so lange statt, bis die Probleme entweder endgültig gelöst sind, oder die betroffene Person sich des Musters des ewigen wiederholen bewusst wird, und dieses abstellt.
Die Anleitung die Zeitschleife zu entsorgen werde ich im Laufe meiner Beiträge noch mehrfach wiederholen und vertiefen, als Vorschau möchte ich euch mit dem Gedankenexperiment des nicht Urteilens für heute verabschieden (Erinnerung an Teil zwei der Serie):

Probleme werden in der Zukunft immer wieder aufs Neue erschaffen, wenn sie in der Vergangenheit nicht gelöst wurden. Wenn man nun das Problem als nicht mehr problematisch sieht, indem man nicht mehr verurteilt, hat man die Komponente der problemhaftigkeit entsorgt, somit den negativen Aspekt neutralisiert, und verhindert damit das das Problem in der Zukunft wieder frisch auf die eigene Zeitschleife drauf gepackt wird.

Das klingt fürs erste einfacher als es ist, denn es setzt voraus dass man sich selbst alles vergibt (siehe Teil drei) was man in seinem Leben als negativ betrachtet hat.
Hat man dies allerdings einmal relativ vollständig bewältigt, finden sich keine Probleme aus der Vergangenheit mehr auf der eigenen zukünftigen Zeitschleife, wodurch dann Platz geschaffen ist, die Erlebnisse der Zukunft vollkommen frei und selbstständig auszuwählen.

Es geht in diesem Prozess darum, nicht mehr auf Ereignisse von außen zu reagieren, die aus den Problemen der Vergangenheit erschaffen werden, sondern die Ereignisse die einem persönlich betreffen selbst aktiv auszuwählen.

Nachdem ich in diesem Umfeld gerne praktische auch edelmetallbezogene Beispiele anführe, wird eine Person die überschüssige Liquidität in anonymen Sachwerten angelegt hat weniger leicht durch Turbulenzen der aktuellen Politik zu verunsichern sein, und viel eher ihr Leben Angst- und sorgenfrei gestalten, als eine Person die dies nicht getan hat.
Eine Person die nicht bearbeitete persönliche Probleme der Vergangenheit vergeben hat und deswegen mit sich selbst im Reinen ist, wird genauso sorgenfrei ihr Leben gestalten, ohne den ganzen Ballast vergangener negativer Erinnerungen, die sonst durch ihre bedrückende negative Grundstimmung das Empfinden von Freude im Leben beschneiden.

Ich möchte euch also einladen, nicht nur eure Liquidität zu managen, sondern auch euren Erfahrungsschatz an vergangenen Erlebnissen, denn nur wer mit sämtlichen Teilbereichen komplett im Reinen ist, kann auch die Zukunft unbeschwingt und mit Freude gestalten.

-----

Einer der nächsten Artikel wird der versprochene Artikel zum Gegenplan zur NWO sein, ansonsten möchte ich vor allem über das Entfernen der negativen Komponente von Erinnerungen schreiben. Mein turbulenter Lebensweg hat mich zunächst noch weiteres Wissen ansammeln lassen, bevor ich hier zum weiterschreiben gekommen bin.

Bis dahin alles Liebe Eure Maria

15 Kommentare

Kommentar from: Saint Just [Besucher]
"Es gibt also hinter unserer Welt die wir sehen und wahrnehmen, eine weitere Schicht, die sich außerhalb des Raumes befindet, sonst wäre eine Übertragung des " Schicksals" dass eine Information im weitesten Sinne darstellt, an die maximal mögliche Geschwindigkeit, der Lichtgeschwindigkeit gebunden, und würde nicht gleichzeitig und unabhängig von Raum und Zeit stattfinden."

Jetzt schlägt´s 13 !
04.09.14 @ 10:16
Kommentar from: Paule [Besucher]
Alle meine kürzlichen Erfahrungen bestätigen Maria. Seid Wissenschaftler, keine Dogmatiker - PROBIERT ES AUS! Ihr schafft in Euch Eure Realität!
04.09.14 @ 12:09
Kommentar from: mongole [Besucher]
Ich habe mir auch einmal Ihren Artikel 4 durchgelesen. Bei Ihnen wird ja Physik zur Religion erklärt und auf der Basis schiefer und unbeweisbarer Axiome (Urknall, Lichtgeschwindigkeit, Schicht ausserhalb des Raumes, Teilchen) wild herumphilosophiert. Ein Problem zu 'entsorgen', indem man es einfach(!) nicht mehr als problematisch sieht, soll uns wieder die angelsächsische und gleichmacherische Antiphilosophie des Pragmatismus und Positivismus schmackhaft machen: Gut ist, was ist. Mir schwant bei Ihren Fortsetzungen noch Fürchterliches.
04.09.14 @ 12:16
Kommentar from: Freigeist Maria [Mitglied] E-Mail
@mongole: mit dem Urknall würde ich heute auch nicht mehr argumentieren, sondern stattdessen dem Beginn des Universums anführen.
Allerdings sind die Existenz der Lichtgeschwindigkeit, die Existenz von Teilchen aber auch virtuellen Teilchen sowie die Verschränkung in der Quantenphysik stand der derzeitigen Wissenschaft. Aus der Quantenphysik wird abgeleitet, dass es noch viel mehr geben muss, dass wir noch nicht kennen, und ich erlaube mir genauso wie viele andere, darüber zu schreiben.
04.09.14 @ 12:40
Kommentar from: Nikolaus [Besucher] E-Mail
Interessanter Artikel, danke.
Viele Leute fühlen sich unwohl, wenn sie etwas unbekannt, offen lassen sollen (müssten).. deshalb nehmen sie einfach etwas an, erfinden es, bilden es sich ein.. selbst, wenn man sich der Sache hilflos ausgeliefert fühlt, eine "Erklärungs-Hoheit" wirkt schon beruhigend! Vielleicht sind so auch die Geister, Götter, Seelen etc.. der Religionen entstanden. Naja, zumindest Thor oder Zeus mussten als Blitz- und Donner-Macher abtreten mit der Entdeckung der Elektrizität..
04.09.14 @ 13:02
Kommentar from: Woodsmann [Besucher]
Ein Problem zu 'entsorgen', indem man es einfach nicht mehr als problematisch ansieht, funktioniert nicht!

Diese Denkweise beschreibt hervorragend das Verhalten der oberen 100 Personen, die weder Recht noch Gesetz kennen, da sie die Kontrolle über das Geld haben.

Beispiel: Sind die Finanzblasen bei bestimmten Werten ein Problem? Für die oberen 100 bestimmt nicht (sie haben schließlich die Kontrolle über das Geld). Für den realen Markt ist es jedoch eine Zeitbombe.

Die Wahrheit ist, dass so ein Denken - wie oben beschrieben - alles nur noch schlimmer macht und ein Freibrief ist, um alles tun und machen zu können. Es gibt aber gesellschaftliche Regeln...so einfach ist das nicht, liebe Freigeistlerin.

Das Kernproblem ist die eigene Tranzendenz, der Egoismus eines jeden Menschen. Das Problem liegt also im Menschen selber und wird nicht durch irgendein "Es-gibt-gar-keine-Probleme" gelöst.

Fazit: Der Egoismus löst diese "Zeitschleife" aus und ist damit die Ursache, während die "Zeitschleife" die Wirkung darstellt.

Antwort Maria

das Ganze ist ein Paradoxon, das unserem logischen Verstand nicht unmittelbar zugänglich ist. Der Volksmund formuliert " wie man in den Wald hineinruft so tönt es daraus zurück". Das was du erlebst, ist die Reflexion der Außenwelt deiner persönlichen Sichtweise auf die Außenwelt.
Wenn jemand ein Glückspilz ist, wird die Welt als sich ihm zugetan sehen, und ihm wird immer wieder Glück widerfahren. Wenn jemand ein Pechvogel ist, wird er die Welt als ungerecht sehen, von dem wird immer wieder Pech widerfahren.
Glück oder Pech im Leben kann man nicht kaufen, aber indem man die Sichtweise auf die Welt ändert, kann man Glück oder Pech beim Universum bestellen.
Darüber werde ich in meiner Artikelserie noch genau schreiben, wer vorab lesen möchte dem empfehle ich die kostenfreien eBooks die auf Deutsch erhältlich sind von masteringalchemy punkt com
04.09.14 @ 13:07
Kommentar from: Bert [Besucher]
So eine unsinnige Ansammlung von Dogmen.

Die Physik kennt keine Naturgesetze. Lediglich der Energierhaltungssatz stand im Verdach, ein Naturgesetz zu sein. Die Quantentheorie ist nachweislich genau so falsch wie die ART, weil sich diese nicht vereinigen lassen. Und wenn sie aus der Quantenphysik etwas ableiten wollen, dann das, dass die moderne Physik den Zeitbegriff abgeschafft hat. Es gibt keine Zeit mehr, sie ist lediglich eine Illusion des Makrokosmos. Die Quantenphysik bestätigt viel mehr die Jahrtausende alten Weltanschauungen der alten Inder, nämlich, es gibt nur Information und der Rest ist Maya.

Sie haben ein völlig falsches Verständnis der Wissenschaft und ziehen sinnleere Schlüsse daraus.

Antwort Maria

Unser tägliches Leben ist von tausenden von materiellen beweisen umgeben, in Form unserer diversen technischen Geräte, dass Quantenphysik und Relativitätstheorie stimmen.
GPS nutzt zur Positionsbestimmungdie Laufzeit zwischen Satelliten und dem GPS Empfänger, die Zeitdilatation die durch die Bewegung der Satellitenauftritt muss permanent durch ein mathematisches Verfahren herausgerechnet werden, dies ist eine tagtägliche praktische Anwendung der Lichtgeschwindigkeit und der Relativitätstheorie im Alltag.
Der Casimir Effekt, der durch Vakuumsfluktuationen entsteht, die wiederum aus der Quantentheorie abgeleitet werden, wird heutzutage benutzt, um Mikroelektronik herzustellen-das Mikroelektronik funktioniert wird niemand bestreiten der diesen Text auf einem Computer liest.
Liebe Grüße
04.09.14 @ 14:20
Kommentar from: pingpong [Besucher]
> Warum wiederholt sich dann Krieg

Ganz einfach, weil es noch immer Schwachmaten gibt, die alle Nase lang sich blankozeichnend Repräsentanten wählen, die für absolut NICHTS haften! Und gerade jene Repräsentanten erwachsen immer fein und wirtschaftlich bestens gestärkt aus den von Ihnen gemachten Untaten; während deren Wähler sich wie gerade gebraucht sogleich von der nächsten Elitegeneration dummdreist um den Finger wickeln lassen.

> Dieses ewige wiederholen findet so lange
> statt, bis
...
> oder die betroffene Person sich des Musters
> des ewigen wiederholen bewusst wird, und
> dieses abstellt

Richtig! Einfach NICHT MEHR MITMACHEN! - Krieg ist verrückt! Und AUSGERECHNET Deutschland schickt Waffen, und damit den bestimmten Tod um die Welt. Das geradezu heilige ´Land der Dichter und Denker´ sühlt sich in seiner puren Ohnmacht, im Dialog mit Halbintelligenzlern vernünftig vermitteln zu können. Unfaßbar ist das; unfaßbar, daß der Durchschnittsbürger das bitterböse Spiel der Obrigkeit WIDER BESSEREN WISSENS immer wieder - und blanko! - unterstützt und billigt.

Antwort Maria

Nicht mehr mitmachen unterschreibe ich zu 100 %. Sie als Einzelperson sind ohnedies nicht schuld das unsere Politiker, die unabhängig vom Volk ohnedies das machen was sie wollen, erlauben das Waffen geschickt werden dürfen.
Sie können aber in ihrer unmittelbaren Umgebung beginnen nicht mehr mitzumachen. Das fängt an beim persönlichen Ärger über die Informationen, die per Nachrichten an die wissenden herangetragen werden.
Die Welt wird um keinen Millimeter besser, wenn sie sich persönlich darüber ärgern das Waffen geliefert werden. Wenn sie sich nicht darüber ärgern, sondern versuchen es emotionslos zu sehen, können Sie genauso ihr Missfallen kundtun (ohne an dieser Stelle diskutieren zu wollen ob das was bringt oder nicht) als wenn sie sich darüber ärgern.
Der wesentliche Unterschied ist-in einem Fall haben sie sich darüber geärgert und sich damit möglicherweise ihre Stimmung versaut, im anderen Fall nicht. Für die Waffenlieferung selbst macht ihre persönliche Befindlichkeit keinen Unterschied.

Meine Artikelserie soll dazu da sein, die persönliche Befindlichkeit der lesenden zu verbessern-durch diese Verbesserung, wenn sie in genügend großer Zahl stattfindet, ändert man dann indirekt über das Massenbewusstsein den Ausgang der Geschichte (siehe vorhergehende Teile aus meiner Serie)
04.09.14 @ 18:28
Kommentar from: mongole [Besucher]
Ich melde mich nochmal.- '...durch diese Verbesserung, wenn sie in genügend großer Zahl stattfindet, ändert man dann indirekt über das Massenbewusstsein den Ausgang der Geschichte'. Die Kirchen sagen nichts anderes, wenn sie die Gläubigen zum Gebet für irgendetwas aufrufen. Dass Gebete etwas bewirken, hat man sogar schon in Versuchen mit Kranken quasi wissenschaftlich verifiziert. Die Naturwissenschaften, auf die Sie sich berufen, verzwirbeln sich aber ähnlich wie die moderne Philosophie, die ständig versucht, ihre Postulate mit sich selber zu beweisen, in ihrem Pseudo-Gottesbeweis. Vor allem aber liefern sie eines nicht: Moral und Ethos sowie alle anderen Primärtugenden, die aber Grundlage der meisten Religionen sind und geradezu Voraussetzung für eine 'Erlösung' hin zu einem zeit- und raumlosen paradiesischen Leben. Eine moralfreie und egozentrische Individualeschatologie kann es aber nicht geben.

Antwort Maria

Es ist schön, dass meine Leser so intensiv mit tun, und noch dazu spannende Fakten liefern - Danke :p. Das Hauptproblem für mich mit der Artikelserie, und ich bin ja selber erst am lernen, ist das es mehrere Stunden dauert, um nur die Grundzüge meiner persönlichen Philosophie zu erläutern. Das würde ein ganzes Buch füllen.
ich habe es letzte Woche in einer Gruppensitzung geschafft, einer Interessierten mit sehr viel Hintergrundwissen in rund einer Dreiviertelstunde die Frage "warum gibt es aktuell soviel Leid auf der Welt" schlüssig zu erklären.ich kriege das unmöglich in einem kurzen Artikel unter, aber ich werde es versuchen.

Der Versuch einer Kurzfassung ist wieder ein Paradoxon: der Mensch kriegt genau in jenem Ausmaß seine eigenen schöpferischen Fähigkeiten zurück, wie er sie nicht mehr missbrauchen würde. erst wenn man alles sachlich betrachten würde, und über den negativen Emotionen steht, und negative Dinge wie Machtmissbrauch zwar als nicht wünschenswert, aber nur emotionslos sieht, kommt man an dem Punkt, wo man einerseits all die Zusammenhänge für das negative aus einer nicht menschlichen Perspektive sieht, und andererseits so weit in die Selbstermächtigung geht,dass ein Machtmissbrauch durch die Erhabenheit der Gesinnung der Person gänzlich auszuschließen ist.

Eine Art Referenzerlebnis, um das zu erfahren worüber ich schreibe, kann man nur in einem kleinräumigen persönlichen Rahmen schaffen, der zunächst nur die eigene Person, nicht andere Personen betrifft.
Alles muss man klein anfangen, man kann nur schwer die ganze Welt zum positiven wenden, solange es noch einzelne Punkte im eigenen Leben gibt, die man nicht zum positiven wenden hat können.
Eine positive Vision für diesen Planeten ist wunderbar, und ändert das Massenbewusstsein,allerdings kann ein Mensch alleine das Massenbewusstsein ändern, das wäre unfair. In der heutigen Zeit, durch die neue „Software“, mit der das Betriebssystem Erde läuft, überwiegen positive Gedanken in Massenbewusstsein negative Gedanken um einen mehr hundertfaches. Dadurch lassen sich jetzt Geheimnisse, mit deren Hilfe vorteilnahme gegenüber der Allgemeinheit betrieben wird viel schwerer bzw. gar nicht mehr geheim halten gegenüber früher - das zeigen die aktuellen Nachrichten.

diese Plattform stellt Hintergrundinformationen aus den Bereichen Geldsystem und Edelmetalle dem geneigten Leser zur Verfügung, um sich selbst ein Bild zu machen-das ist ein Akt der Selbstermächtigung des Lesers.
Meine gesamte Artikelserie hat, auch wenn es auf den ersten Blick nicht ganz so aussehen mag, genau das gleiche Ziel-die Selbstermächtigung des Lesers gegenüber der Außenwelt-selbst hinter jeder Art von Konstrukt blicken zu können das uns umgibt, und wie unschwer zu erkennen ist, versuche ich einen Blick hinter die komplette scheinbare Realität zu vermitteln.
ich lade ein diese Realität zu hinterfragen, genauso wie Goldseiten.de einlädt, hinter die Konstrukte des Geldsystems zu blicken.
04.09.14 @ 21:18
Kommentar from: volker [Besucher]
liebe maria,
ganz herzlichen dank für deine blog-serie.
du sprichst mir aus dem herzen-nicht aus dem bauch.lol
das herz ist dem gehirn über.dazu ein link:
http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/724-strophantin
dr. med peters bietet dafür wertvolle hinweise.
etwas schwerer lesen sich für mich die vielen kommentare.
da es für mich keine sünde, schuld etc pp gibt, bin ich auch nicht in der lage diese aspekte ins feld zu führen.
nach meiner philosophie sind wir hier, um erfahrungen zu sammeln, leben für leben.
mörder und opfer haben sich vorher verabredet, diese gemeinsam zu machen.
nicht aufschreien, oder doch, wenns spaß macht.
ich drücke damit nicht meine zustimmung zu diesen handlungen aus.
etliche der veröffentlichen kommentare vermitteln mir den eindruck, das mit vielen wohlfeilen worten versucht wird, von der eigenverantwortung weg zu kommen, durch aufzeigen von allem möglichem im aussen und bei den anderen.
und damit komme ich zum kernpunkt meines verständnisses.
die stärkste kraft im universum ist die liebe.
welche andere kraft ist ihr vorzuziehen, um meinen eigenen entscheidungen und nur um die geht es, eine basis zu geben?
und wenn liebe die stärkste kraft ist, warum mit einer untergeordneten kraft (re-)agieren?
moral ist eine bemühung, sich über andere zu erheben.
ich bin für das einen und nicht das ur-teilen,sprich trennen.
wir sind all-eins, du bist ein anderes ich.
wir sind alle auf dem weg, hin zum sein.
jeder hat seine eigene geschwindigkeit, wie kann ich da wissen, was für den anderen gut ist? welche erfahrung nötig ist um zu wachsen?
jeder gedanke ist energie, seit bedacht um gedankenhygiene, denn das kommt alles als bummerang auf den absender zurück, im guten wie im negativem.
keiner kann andere verändern, jeder nur sich selbst.
antworten gibt es nur im inneren und nicht im äusseren.
bleibt durchlässig, macht euch nichts zu eigen, was nicht zu euch gehört. macht euch nicht unnötig schwer.
licht und liebe
volker


Antwort Maria

Lieber Volker, dem hätte ich an sich nichts außer Zustimmung hinzuzufügen, ich will nur ergänzen dass man ein solches Weltbild nicht über Nacht entwickeln kann, und sich diese Serie langsam von einer Verstandesseite versucht zu nähern.die Verstandesseite ist nur über Logik zugänglich, und darum nutze ich meinen persönlichen Verstand um logische Verknüpfungen zu kreieren.
wir leben im Zeitalter der Selbstermächtigung des des einzelnen, als Teil des großen Ganzen mit und für dasselbe; allerdings mit dem unglaublichen Endziel vollkommen unabhängig selbstständig vom großen Ganzen zu sein, um damit dessen Selbstwahrnehmung zur maximal möglichen Vollendung zu bringen. die maximal mögliche Wahrnehmung von allem was ist inkludiert und führt über das negative, die dunkle Seite, durch das zunächst erleben, und danach vorurteilsfrei zu integrieren.
Falls du möchtest will ich dir gerne folgenden Link zum weiter hören mit auf deinen Weg geben:
www.awakeningzone.com, kostenfreie Radio Plattform, im speziellen die deutschsprachigen Sendungen von Birgit Junker, sowie die englischsprachigen Sendungen von Robert Theiss, beide nicht für Anfänger geeignet
05.09.14 @ 01:12
Kommentar from: Daniel [Besucher]
Sie haben einen Fehler in Ihrem Beitrag.
"Die Hauptkomponente der 3 Dimension ist Zeit"
das stimmt so überhaupt nicht, sondern die Zeit wurde durch A.E. zur 4. Dimension erhoben.

Sind Sie nur physikinterressiert, oder haben Sie diesbezüglich eine akademischen Hintergrund?


Antwort Maria

Das Problem das sie ansprechen, rührt daher, dass das Wort Dimension in unterschiedlichem Kontext unterschiedlich gebraucht wird.
In einem physikalischen Kontext bezeichnen die drei Dimensionen die X, Y, Z Achse, als vierte Dimension wird die Zeit benutzt.
in der Mathematik bezeichnen Dimensionen die Ausdehnung einer Matrize.
Leider hat man in der Esoterik kein frisches Wort benutzt, sondern das Wort Dimension einfach umdefiniert, und selbst diese Umdefinition ist leider nicht konsistent.
hier bezeichnet man mit der dritten Dimension - als einzigen Begriff konsistent - die Realität auf dem Planeten Erde die bis zum Ende des Jahres 2012 das Grundbetriebssystem der Erde gewesen ist.
Das zukünftige Betriebssystem der Erde, zwischen dem die Menschen jetzt wechseln wird je nach Quelle als fünfte (Jim Self / Crimson Circle etc) oder vierte (Drunvalo Melchizedek etc) Dimension bezeichnet, und ist gekennzeichnet durch einen Erlebnismodus gleichsam eines Quanten im Doppelspaltsexperiment, bei dem zunächst alle Auswahlmöglichkeiten eines Erlebnisses gleichzeitig betrachtet werden können, und nach dieser Betrachtung eines ausgewählt werden kann, dass dann Realität bleibt. es gibt quasi eine undo Funktionen für Erlebnisse.
Der "Zwischen" Betriebsmodus zwischen der dritten und fünften Dimension ist das sofortige manifestieren eines Gedanken.

Das Wort Esoterik wollte ich in diesem Zusammenhang auch nicht benutzen, da das worüber ich schreibe der Esoterik im klassischen Sinn überhaupt nicht angehört, und von Esoterikern teilweise vehement abgelehnt wird.
Diese meine Philosophie hat keinen standardisierten Namen, kann noch am ehesten mit Selbstermächtigung oder Aufstieg umrissen werden. Sie haben im Moment grob geschätzt wenige 100 000 Menschen, die alle unabhängig voneinander diese Welt entdecken. Es gibt keine standardisierte Lehrmeinung, es ist überhaupt nichts standardisiert, sondern gemäß der Philosophie selbst ist jeder selbst ermächtigt, seine Realität zu erschaffen (die sich dann bei allen trotzdem gleicht).

Von meiner Ausbildung habe ich Informatik studiert, was sehr viel Mathematik enthält, habe davor den naturwissenschaftlichen Zweig eines Gymnasiums absolviert, bin aber vor allem selbst sehr wissbegierig in vielen naturwissenschaftlichen Fächern (nebst Technik)
05.09.14 @ 12:15
Kommentar from: Daniel [Besucher]
Unschön finde ich es auch, dass Sie das Phänomen der Zeitdilatation mit der subjektiven Wahrnehmung "die Zeit vergeht wie im Fluge" vergleichen. Aber da sind wir ja wieder beim eigentlichen Problem "Subjektivität". Ich kenne mich in Esoterik leider überhaupt nicht aus und Philosophen waren mir schon immer suspekt. Aber dass der Mensch alles subjektiv Wahrnimmt ist auch mir bekannt :-) Daher kann ein Mensch gar nicht bestimmen was Realität ist und was nicht.
Und um die begrenzte Wahrnehmungsfähigkeit eines Menschen zu demonstrieren müsste man nicht mal die Quantenphysik bemühen, sondern schon die Optik würde dazu ausreichen. Menschen sehen weder Infrarot noch Ultraviolett geschweige denn noch höher frequente Strahlung. Wie würde die Welt aussehen wenn wir das könnten? Oder wie würde sie sich anhören wenn wir auch Infra- und Ultraschall hören könnten?
05.09.14 @ 13:55
Kommentar from: foxxi [Besucher]
.........ich möchte das thema nichtwissenschaftlich angehen: die große frage überhaupt ist doch, warum müssen wir die geschichte ständig wiederholen? sie wiederholt sich ständig, aber mit moderneren mitteln! warum lernen wir in unseren verhalten nichts dazu? einerseits ist die macht extrem verführerisch für die, die macht erlangen und inne haben. andereseits, warum lässt sich der mensch(die masse) so ausbeuten, unterjochen etc. dieses herrschen und beherrschen, aufbau und zerstören, aubeuten und bekriegen etc. funktioniert seit tausenden generationen. ich sehe keinen echten fortschritt. wo bleibt der geistige entwicklungssprung in die nächste ebene? von einer katatrophe zur nächsten ist zwar die hoffnung, es wird/könnte besser werden; mehr aber auch nicht!denn die mittel der ausbeutung werden auch immer perfekter.
irgendwie ist das ganze eine "henne und ei"- diskussion. wer war zuerst da:
in unseren system ist leider die masse der Menschheit darauf angewiesen, dass die eliten "das richtige machen". denn, wenn die masse begreift, dass ensprechende entwicklung falsch läuft, ist doch bereits viel zu spät, - dann kommt es zu massenaufständen usw. die masse ist gar nie in der lage die herrschenden wirklich zu kontrollieren. diese sind immer der massen mehrere sprünge voraus. vielleicht sind an diesen punkte glaube und hoffnung die einzigen mitteln für die massen um nicht völlig zu verzagen etc. (wobei kirchen und religionen sich ebenfalls ausbeuterisch dem gläubigen gegenüber bedienen, - nur auf einer höheren ebene)
alleine die ratio, die gesellschaftlich- humane ausrichtung und denkweise, müssten zu einer sehr viel besseren welt und miteinander führen, - tut es aber nicht! ob da nicht die gier, macht usw. doch stärker ist als die liebe?
ich bin fast am verzeifeln an soviel unfähigkeit der menschheit. alleine das geldsystem zb: wie kann es sein, dass das geld ein privatbesitz einiger eliten ist? geld muss doch der gesellschaft, dem volke gehören! wie kann es sein, dass banken den anspruch haben zinsen kassieren zu dürfen? zinsen müssen bezahlt werden,ja, aber nicht an banken, sondern an die gesellschaft dem volke. wie darf es denn sein, dass staaten soviel schulden machen? schulden sind generell unsozial! dies hat nichts mit sozialismus, oder kommunismus zu tun, sondern ist rein logisch und rational gedacht! warum regt sich die masse nicht auf über ihre eigene misshandlungen etc. warum wählen die menschen immer die gleichen schlächter-eliten etc.?


Antwort Maria

An ungefähr diesem Punkt bin ich vor ca. einem Jahr gestanden, habe als scheinbar einzige verfügbare Wahl mich selbst persönlich so positioniert, dass der Schaden durch die Politik möglichst gering ausfällt; das Wissen um die finanziellen Zusammenhänge hat mich zwar weiser gemacht, nicht jedoch glücklicher.
Von einem bestimmten Punkt weghabe ich aufgehört, mich ausschließlich mit den negativen Seiten der Macht zu beschäftigen, sondern habe eine Ebene tiefer zu blicken versucht. Dies versuche ich hier mit euch zu teilen.
der Hauptgrund für die ewige Wiederholung der Geschichte ist die Zeitschleife der dritten Dimension in der wir uns befinden, die die Menschheit in ihrer Gesamtheit daran hindert, große Fortschritte zu machen-sowie der Sinn der hinter negativen Erlebnissen steckt.

Als Vorgriff auf alles was ich zukünftig schreiben werde möchte ich als Preview aus meiner persönlichen Sicht anmerken, dass das Böse im Prinzip bereits verloren hat, das Endziel von immer währenden Frieden, das oft prophezeit wurde bereits feststeht, dass die Menschheit im Prinzip aktuell nur durch das Erlebnis geht, wie es sich anfühlt, dieses Endziel zu erreichen.
wer nicht warten möchte wie es bei der Serie weitergeht, kann zum Beispiel die Texte von Jim Self lesen (masteringalchemy com)
05.09.14 @ 18:40
Kommentar from: Heiko [Besucher]
Das Problem in dieser These ist die Sprache!Wie kann man etwa behaupten/beschreiben,physikale Gesetzte und psychische Werte,wofür es bei der mutmaßlichen Entstehung noch gar kein Wort gab!Unser Problem besteht darin direkt in seiner wörtlichen Beschreibung gefangen zu sein!Das Problem im Hier und Heute zu lösen damit es in Zukunft nicht als Wiedergänger erscheint hieße eine Ausrottung der Ursachen vorzunehmen(Bin kein Feind v.d. These),aber dadurch entstehen bei nicht sorgfältiger Anwendung neue,ANDERE Probleme!Entschädigungen a.d. Verbliebenen ,Repärationskosten etc.Ganz sicher gibt es um uns andere Welten/Zeiten,Räume,Wesen die auch kosmische Einflüsse auf uns ausüben!Wir weden aber nie in der Lage sein sie zu verstehen oder zu beeinflussen!Ich halte es mit dem Fazit zu kämpfen und den grausamen kalten Sternen zu trotzen.

Antwort Maria


Dass die Sprache jede Menge Limits hat, Dinge auszudrücken ist klar; jedoch steht uns noch kein anderes Kommunikationsmittel zur Verfügung.
Mit der vollkommenen Selbsterkenntnis, vollkommenen Selbstliebe und vollkommenen Selbstannahme, kommen wir an dem Punkt, an dem wir verändern, wie Realität überhaupt entsteht. Wenn wir diesen überschreiten, nehmen wir keine Probleme mit die vor diesem Punkt gelegen haben, und erschaffen durch das Überschreiten keinen neuen, die mit den alten zusammenhängen.
06.09.14 @ 18:42
Kommentar from: Joe [Besucher]
Hallo Maria,
Ich finde deiene Artikel sehr interessant.
Bezüglich endloser Schleife der Zeit habe ich eigene Ansichten.

Evolutionäre Erkenntnis-Theorie (Konrad Lorenz).
Die Verhaltensmuster von Tieren und auch vom Menschen sind geprägt von 100ert tausenden bis Mio. Jahren der Evolution. Diese Muster sind unverrückbar in unser Unterbewusstsein eingebrannt. Auch die Ratio, die Vernunft, die unser modernes Gehirn hervorbringen kann, kann da nicht beliebig drüber fahren.
Komplexe Vorgänge wie vor allem auch Hormone steuern ganz unterbewusst und kaum beeinflussbar unser Verhalten. D.h. wir reagieren auf äußere Einflüsse, so wie wir es vor Mio. Jahren in der Evolution "gelernt" haben. Damit wurde sicher gestellt, dass eine Art die beste mögliche Anpassung erfährt und auch die beste Überlebensmöglichkeit hat.
Außerdem ist der Mensch ein soziales Wesen und benötigt die Gruppe. Er ordnet sich auch fast immer der Gruppenmeinung unter, die eine ganz eigenen Dynamik besitzt.

Das Leben und alle Vorgänge im Universum sind zyklischer Natur. Alles schwingt sozusagen fraktal. Auch unsere Stimmungsschwankungen gehören dazu.

Ich denke also, dass der Ansatz, dass wir für uns individuell ein wenig diese komplexen und sehr starken Mechanismen verstehen können, uns schon davon abhalten könnte in der Gruppe sinnlose Dinge (wie Kriege führen) zu tun.

In einem Krieg gibt es eventuell einen Sieger aber niemals Gewinner!
Das exponentielle Schuldenwachstum wird einer Lösung zugeführt werden, müssen. Diese "Lösung" wird nicht einfach werden und wieder Chaos verursachen. Können wir die dabei entstehenden Ängste und Emotionen im Griff behalten? Es wird sehr schwierig werden.



07.09.14 @ 16:31

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)
August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Beobachrungen und Ausführungen einer Bloggerin.

Suche

blogging tool