GoldSeiten Blogs
« Ist das die ZukunftDer Untergang des Abendlandes »

Wirtschaftskrise verstärkt weltweite Spannungen

von Matthias Lorch E-Mail 14.03.16 02:01:44

The Polish Prime Minister, Donald Tusk, called a press conference to warn that “the world stands on the brink of conflict, the consequences of which are not foreseen… Not everyone in Europe is aware of this situation.” 24.03.2014

Übersetzung:

Der polnische Premierminister Minister Donald Tusk hat eine Pressekonferenz einberufen, um zu warnen, dass ´´ die Welt am Rande eines Konfliktes steht, dessen Konsequenzen nicht abzusehen sind … nicht jeder in Europa ist sich dieser Situation bewusst´´ 24.03.2014

1) Das System kommt zum Ende
2) Bosheit und Grausamkeit in höherer Potenz
3) Die Zeichen und Signale lassen sich nicht mehr leicht leugnen
4) Die Destabilisierungsphase
5) Die Elite ist dumm. Wirklich?
6) Deflation
7) Wie das System schließlich enden muss
8) Die alte Weltordnung

1) Das System kommt zum Ende

Der Rückgang der Weltwirtschaft - um es vorsichtig auszudrücken - ist in vollem Gange. Trotzdem ist die Mehrheit der Menschen eigentlich seltsam unbekümmert.

Es ist, als ob die Wahrnehmung der Vorgänge die Menschen völlig kalt lässt. Man möchte glauben, der durchschnittliche Marktbeobachter hat nun einmal eine völlig andere Vorstellung eines Wirtschaftskollapses.

Was ist denn nun ein Kollaps?

Wie kann man ihn definieren und warum sind Ansichten darüber und das Erkennen desselben im Bewusstsein der Menschen so verschieden?

Viele Menschen in Europa und den USA denken sowieso, es sei vollkommen unmöglich überhaupt jemals einen Kollaps zu erleiden- deshalb ist eine gängige Frage diesbezüglich– wann wird der erwartete Kollaps denn eintreten, an welchen Tag?

Was soll man da sagen? Schauen Sie sich um - wir sind mittendrin – machen Sie die Augen auf, können Sie ihn nicht sehen?

Der Grund dieser Ignoranz ist, dass das Konzept eines Kollapses in der Mainstreampresse und natürlich im größten wissenschaftlichen Indoktrination–Werkzeug, das jemals erfunden wurde - dem Fernseher- völlig anders dargestellt wird.

Die Medien generieren ein komplett wirklichkeitsfremdes Bild eines Kollapses. Hauptsächlich kommt diese Ansicht natürlich aus Hollywood und nicht aus irgendeiner eigenen Erfahrung.

Für die Konsumenten der Mainstreampresse – welche es anscheinend immer noch geben soll - und auch für viele, die eigentlich schon besser Bescheid wissen - ist ein Kollaps ein sichtbarer und plötzlich eintretender Event.
Etwas über, das gesprochen wird, etwas aus den News.

Ungefähr so: Alle wachen eines Tages auf, der Strom geht nicht mehr und auf der Straße herrscht bereits an demselben Morgen schon Anarchie.
Alles andere wird höchstens als kleinere Unbequemlichkeit und vernachlässigbare Sorge eingestuft – weit nach den neuesten Fußballergebnissen oder hedonistischen Freizeitaktivitäten.

Wie auch immer, die offensichtlichen Signale werden überhaupt nicht als Gefahr wahrgenommen, auch ist den Menschen nicht klar, dass das alles unumkehrbar sein wird- ja es wird diesmal ein vollkommener Wechsel der Paradigmen sein.

Nachdem kleinere Rückgänge der Wirtschaft mit - in den letzten Jahrzehnten mit Tonnen neu kreierten - Geld zugedeckt wurden, verlassen sich die Menschen auch dieses Mal darauf, dass diese Kräfte zur Rettung kommen, welche strategisch das Unheil erst herbeigeführt haben: auf die Banker.
Der Wirtschaftskollaps ist eigentlich schon seit vielen Jahren durchaus sichtbar, zumindest für die, welche ihn sehen können.

Die immer groteskeren Gegenmaßnahmen der Zentralbanken und den Interessen der Bevölkerungen diametral entgegengesetzten politischen Maßnahmen der Machthabenden, wie z. B. die immer heftigere Überwachung, das Kontrollieren der Masse, das langsame Verändern der Gesetzeslage – alles in weiser Voraussicht, dass das alles bald in Rebellion der Masse enden könnte- lassen sich schon lange nicht mehr nur durch Fehlentscheidungen erklären.

Jeder Irrtum muss früher oder später Schaden stiften, und umso größeren, je größer er war. Den individuellen Irrtum muss, wer ihn hegt, einmal büßen und oft teuer bezahlen: Dasselbe wird im Großen für gemeinsame Irrtümer ganzer Völker gelten.
Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle:
http://www.aphorismen.de/zitat/4980

Alles in allem, ist der Kollaps kein herausgestellter Event, es ist eine langsame Veränderung –ein Prozess, der aber letztlich natürlich ganz beträchtlich an Geschwindigkeit zunimmt, ja zunehmen muss.
Es ist allerdings auch für die Kräfte dahinter gefährlich - der gefährlichste Zeitpunkt seit vielleicht 80 Jahren – da am Schluss die Masken fallen müssen und die Lügen sich offenbaren werden.

Andererseits ist es auch verständlich, dass durch die gezielte Fehlinformation und die vollkommen falschen Lehren der „Volkswirtschaftler und der sogenannten“ Historiker – welche natürlich nichts anderes als Wasserträger des Systems sind – die Sache soweit gediehen ist, dass es zumindest eine Generation benötigen würde, um den schlecht verheimlichten Selbstmordwunsch der westlichen Bevölkerungen wieder zurechtzurücken.
Aber dazu später.

Ein Kollaps ist immer eine Serie von Dingen, welche sich kumulierten und damit ein Vakuum aufbauten. Dieses muss wieder irgendwie aufgefüllt werden, was durch erzwungene Änderungen geschieht, die in jede Richtung immer weiter und immer gewalttätiger ausgeschlagen haben und welche auf den Stand der Dinge hinweisen.

Die totale Ahnungslosigkeit über die Instabilität des Systems ist unglaublich, die Verwerfungen, welche an allen Enden das System zusammenrutschen lassen, sind scheinbar immer noch von wirklich wenigen zu erkennen.

Nach den Jahrzehnten der Manipulationen in jede denkbare Richtung haben die Menschen überhaupt kein Konzept mehr, wie ein gesundes System eigentlich auszusehen hätte.

Wir sind vielleicht doch so wie der sprichwörtliche Frosch, der langsam gekocht wird und welcher die langsame Änderung noch gelassen hinnimmt, während der Frosch, der direkt ins heiße Wasser gesetzt wird im Gegensatz dazu herausspringen würde.

Das ist nicht so ungewöhnlich, wie es scheint, denn die Menschen wurden rund um die Uhr durch sogenannte Experten konditioniert, um alles Vorbereitete hinzunehmen.

Für die ist meisten ist der dürftig maskierte Abwärtstrend deshalb erst erkennbar, wenn es wehtut.

Der langsame Niedergang und das Elend des Systems wird solange verdeckt werden, dass die Situation erst voll begriffen wird, wenn es bereits zu spät ist.

Erst wenn es diese Menschen selbst betrifft, ist es nicht mehr zu verheimlichen und erst, wenn man das Ganze vor seinen Augen implodieren sieht, wird es ernst genommen.

Der Mensch ist leider so- erst wenn es nicht zu verleugnen ist und oft nicht einmal dann – kann er die Realität hinnehmen.

Folglich bleiben nach langem Abwärtstrend und der offensichtlichen Misshandlung des Volkes von Seiten der Politiker nur zwei Möglichkeiten –die Massen können sich entweder zur Gegenwehr organisieren oder sich dem System als zukünftige Sklaven andienen.

2) Bosheit und Grausamkeit in höherer Potenz

Also werden sich die Menschen dem Willen der Mächtigen vollkommen ausliefern, natürlich in vollkommener Unwissenheit, mit wem sie es zu tun haben und in der Hoffnung auf zukünftige Menschenrechte und einen gewissen Anspruch auf Mitleid.

Zu begreifen, dass alles geplant und durchgeführt wurde, um letztendlich den Massen zukünftige Menschenrechte zu versagen, ist nicht leicht – es ist wirklich pervers.
Glaubt jemand, dass die Sache für uns besser ausgehen wird, als zum Beispiel für die arabischen Völker, welche seit dem 11. September und schon früher völlig wehrlos diesen Mächten ausgeliefert sind?

Gibt es anhand der absichtlichen und vollständigen Zerstörung einer Zivilisationsgrundlage in Europa und der Vernichtung jeder funktionierenden Wirtschaftstätigkeit durch die schon lang anhaltenden Manipulationen im Kredit- und Währungssystem, sowie der selbstmörderischen Einwanderungsgesetzgebung irgendeinen Anlass zu glauben, die Kräfte würden es besser meinen mit Europa und dem Westen allgemein?

Aber worum geht es denn den Machthabenden eigentlich- um Öl oder um Geld?
Bestimmt nicht, sie können beliebig viel Geld per Knopfdruck neu erschaffen und den Preis für sämtliche Rohstoffe und aller anderen Werte beliebig per Computer definieren.

Oder, um es anders auszudrücken, es geht denen natürlich nicht darum, „alles zu besitzen“, weil sie das ja schon seit Langem tun, es geht ihnen darum, die Massen im Dreck zu sehen und diese dann zu misshandeln.

Hierzu passt sehr gut die Definition von Arthur Schopenhauer über den Unterschied zwischen der Bosheit vom Egoismus:

Der Egoismus kann zwar zu Verbrechen und Untaten aller Art führen; aber der dadurch verursachte Schaden und Schmerz Anderer ist ihm bloß Mittel, nicht Zweck, tritt also nur akzidentell dabei ein.

Der Bosheit und Grausamkeit hingegen sind die Leiden und Schmerzen anderer Zweck an sich und dessen Erreichen Genuss. Deshalb machen Bosheit und Grausamkeit eine höhere Potenz moralischer Schlechtigkeit aus.
Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle:
http://www.schopenhauers-kosmos.de/Egoismus

Dann wiederum haben wir kein Recht unserer Moralauffassungen auf diese Kräfte anzuwenden – wir haben es hier mit etwas ganz anderem zu tun.

3) Die Zeichen und Signale lassen sich nicht mehr leicht leugnen.

Was sind nun die Signale des Kollapses? Wie kann man feststellen, dass man sich eigentlich schon mittendrin befindet? Wie stellt sich nun ein Kollaps in einem modernen System dar, welches sind die Indikationen?
Zum Beispiel dieses:

Die Regierenden zeigen nun unbekümmert ihr Gesicht. Sie nehmen die Masken ab, sie versuchen nicht einmal mehr, die aufgebrachten Massen wirklich zu besänftigen – nein, sie drohen eher mit Repressalien.

Eines der sichersten Zeichen ist, wenn die, welche den Kollaps zu verantworten haben, anfangen, sich davon zu distanzieren oder wenn sie nun anfangen, Warnungen zu äußern, dass ein Kollaps komme.

Dass nun Warnungen kommen, obwohl die gleichen Personen uns noch kurz zuvor versichert hatten, „ alles sei bestens“, also kurz zuvor wurde noch von wirtschaftlicher Stärke, Wachstum usw. gesprochen.

Die Propaganda war ein Jahr zuvor folglich noch auf Grün gestellt. Wenn nun ein 180-Grad-Wandel vollzogen wird, dann wird das Desaster langsam sichtbar.

Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain
(1835 - 1910)

Quelle:
http://www.aphorismen.de/zitat/10916

Warnungen von offizieller Seite
Quelle:

Hat der IWF doch noch im April 2014 Folgendes behauptet:
World Economic Outlook (WEO) “Global activit has broadly strengthened and is expected to improve further in 2014–15, according to the April 2014 WEO “
http://www.imf.org/external/Pubs/ft/weo/2014/01/

Übersetzung:
Welt - Wirtschaftsvoraussage (WEO) Globale Aktivität hat sich weiter verstärkt und wird sich erwartungsgemäß 2014–15 weiter verbessern,laut der WEO vom April 2014

2015 kommen dann jedoch folgende Warnungen von IWF, UN, BIZ und Citibank: „Der Crash kommt.“

http://n8waechter.info/2015/10/warnungen-von-iwf-un-biz-und-citibank-der-crash-kommt/

Die- Royal Bank of Scotland warnt vor einem Katastrophenjahr. Sie rät nun, „alles zu verkaufen“.

http://www.theguardian.com/business/2016/jan/12/sell-everything-ahead-of-stock-market-crash-say-rbs-economists´

Richard Fisher von der Federal Reserve der USA hat zum Beispiel zugegeben, dass seine Zentralbank die Märkte in eine Blase getrieben – manipuliert- hat.

http://www.zerohedge.com/news/2016-01-05/we-frontloaded-tremendous-market-rally-former-fed-president-admits-warns-no-ammo-left

Die BIS Bank des internationalen Zahlungsausgleichs hat immer schon gerne die Markteilnehmer gewarnt, natürlich immer so kurz zuvor, dass keiner mehr die Zeit fand, rechtzeitig aus den Märkten zu gehen.
Zum Beispiel haben sie im Dezember gewarnt, dass wenn die FED die Zinsen in Dezember noch nach oben setzt, es Marktverwerfungen geben wird.

http://www.businessinsider.de/bank-for-international-settlements-warning-about-fed-rate-hikes-2015-12

Der Chef-Economist der Bank für internationalen Zahlungsausgleich sagte nun, dass die Marktkonditionen schlechter sind als noch vor dem Crash 2008 und dass der Markt fallen wird.

Dass natürlich sie selbst – die Zentralbanker - für den Kollaps verantwortlich sind und es mit einer konzertierten Aktion hervorgerufen haben, wird verschwiegen – aber dazu später.

EU-Kommission warnt vor Wachstumsrisiken für Eurozone:
„Brüssel (dpa) - Angesichts eines verlangsamten Wirtschaftswachstums in China und geopolitischer Unsicherheiten sieht die EU-Kommission Gefahren für die Konjunktur in der Eurozone.“

http://www.onvista.de/news/eu-kommission-warnt-vor-wachstumsrisiken-fuer-eurozone-24435595

4) Die Destabilisierungsphase

Wer sich die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen vorstellt, wird stets ihre Beute.
Arthur Schopenhauer

(1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle:

http://www.poeteus.de/zitat/Wer-sich-die-Teufel-mit-H%C3%B6rnern-und-die-Narren-mit-Schellen-vorstellt-wird-stets-ihre-Beute/195

Natürlich ist es schön, die Hände nun in Unschuld zu waschen und die Schuld auf alle anderen und alles andere zu schieben. Deshalb die Warnungen – so kann später behauptet werden, es wurde schließlich gewarnt.

Dabei war vor einem Jahr, 2014 oder schon 2008, das Gesamtbild auch kein besseres - eher ist es verwunderlich, dass es solange gehalten hat.
Der Unterschied ist aber, dass wir jetzt in eine ganz neue Phase übergehen.
Die Destabilisierungsphase ist nun bereits in vollem Gange
.

Eine Änderung der fundamentalen Basiswerte ist vielmals schlimmer wie die damals begonnene Phase in 2008.

The China Bubble und die weltweite Deflation

Man sollte wissen, dass der Grund des Weltwirtschaftswachstums der letzten 25 Jahre nicht nur durch die gigantische Schuldenmaschine des Westens ermöglicht wurde, sondern die Hauptquelle durchaus Chinas eigene Verschuldung war.

Die Wachstumszahlen in China wurden dadurch natürlich immer unglaublich hoch gehalten. Dieses wurde von den gleichen Bankern ermöglicht, welche auch die Zentralbanken im Westen beherrschen.

Es ist nun mal die ganz gleiche Kreditblase wie in der übrigen Welt, welche uns in diese Katastrophe stürzt. Das Schlimme ist nur, dass es eben kein Versehen war und diejenigen, die es ermöglicht haben, sich schon immer klar waren, dass wenn die Blase platzt, ein unvorstellbares Elend und eine Anarchie unausweichlich sind.

5) Die Elite ist dumm. Wirklich?

„Wir bewegen uns auf eine neue Weltordnung zu, auf eine Welt des Kommunismus. Wir dürfen diesen Pfad niemals verlassen.“

Quelle:
Michail Gorbatschow Staatspräsident der Sowjetunion, Friedensnobelpreisträger

http://www.politaia.org/terror/totalueberholung-der-internationalen-beziehungen/

Die Elite und deren Handlanger als dumm zu bezeichnen, ist dämlich, hier von Fehlern und Missverständnissen zu sprechen, zeigt höchstens die eigene Dummheit.

Deshalb hier noch eine sehr treffende Bemerkung von Arthur Schopenhauer über das Wesen der Dummheit.

Dummheit ist Mangel an Verstand, Stumpfheit in der Anwendung des Gesetzes der Kausalität, Unfähigkeit zur unmittelbaren Auffassung der Verkettungen von Ursache und Wirkung, Motiv und Handlung. Ein Dummer merkt z. B. nicht, dass verschiedene Personen, scheinbar unabhängig voneinander, in der Tat aber in verabredetem Zusammenhang handeln; er lässt sich daher leicht mystifizieren.
Arthur Schopenhauer

(1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle:
http://www.schopenhauers-kosmos.de/Dummheit

Es ist deshalb vollkommen unverständlich, dass die Leute immer noch an eine wirkliche Opposition glauben. Gibt es Dissidenten (zumindest diese, die durch die Medien hochgehalten werden) dann ist das gewollt. Es ist nur die kontrollierte Opposition, welche dazu geeignet ist, den Druck aus dem System zu nehmen.

Unverständlich ist es auch, dass die Menschen das verabredete Zusammenspiel der Medien, derer Experten und sogenannten Forschern (insbesondere der NASA), den Bankern und ihren demokratischen Staats – Marionetten (Putin, Obama und Xi Jinping) sowie sämtlicher gehirngewaschener Akademiker, welche sich zum Kommentieren amerikanischen Wahlshows und zum Besprechen der Flüchtlingsproblematik täglich zu ihren Fernsehshows treffen, nicht als das Erkennen, was es ist.

Als Theater – nur Theater – was denken Sie wohl, wie weit die Machthabenden eine wirkliche -ihnen gefährliche Opposition - kommen lassen würden?
Immer offensichtlicher muss es da doch sein, dass hierfür ganz andere Mächte und Interessen für die eingespannten „Demokraten“ am Werk sind.

Oder anders ausgedrückt – ein Anruf aus der City von London bei den passenden Leuten und kein einziger Flüchtling würde Europa mehr betreten – und das ist Tatsache.

"Das Illegale tun wir sofort, das Verfassungswidrige dauert etwas länger.”
Henry Kissinger

Friedensnobelpreisträger, US-Präsidentenberater, Ex-Außenminister

Quelle:
https://de.wikiquote.org/wiki/Henry_Kissinger

6) Deflation

Dass die Inflation – besser Schuldeninflation – irgendwann wie alles auf dieser Welt an sein Ende kommt – war immer klar und nach Inflation kommt Deflation.

Nun sieht es so aus, als ob die über die letzten 50 Jahre herbeigeführten Überkapazitäten fallen werden.

Zerohedge vom November 2015 von der Webseite des chinesischen Finanzministeriums berichtet Folgendes:

“Such as this one from October 22, which reports that as of September 30, total liabilities of state-owned enterprises had risen to 77.7 trillion Yuan. Why is this notable? Because the monthly update just preceding it, reported a total debt figure of "only" 71.8 trillion Yuan: a whopping increase of almost CNY 6 trillion, or USD $1 trillion, in just one month.”
http://www.zerohedge.com/news/2015-11-02/did-something-just-snap-china-total-soe-debt-rises-1-trillion-one-month

Übersetzung:

Wie vom chinesischen Finanzministeriums berichtet wurde, dass sich am 30. September die gesamten Zahlungsverpflichtungen der chinesischen Staatseigenen Firmen auf 77,7 Billionen Yuan erhöhten. Warum ist das erwähnenswert? Weil der Vormonat eine Zahl von „nur“ 71,8 Billionen Yuan auswiesen: ein unglaublicher Anstieg von 8 Billionen Yuan oder 1 Billion US Dollar in nur einem Monat.

Jeder der Folgendes weiß, dem wird klar sein, dass hier niemals ein gutes Endziel als Absicht verfolgt wurde:

Der Schuldenstand Chinas stand 2014 schon bei 28 Billionen Dollar und nunmehr bereits auf 35 Billionen geschätzt wird – im Jahr 1996 lag er aber noch bei einer Billion.

http://www.mckinsey.com/global-themes/employment-and-growth/debt-and-not-much-deleveraging

Gigantische Überkapazitäten - geschaffen durch die größte Kreditblase, welche die Welt jemals sah.

Bill Gates pointed out that China has used 6.6 gigatons of cement in the last three years compared to 4.5 gigatons the USA has used in 100 years.
Quelle:
https://www.washingtonpost.com/news/wonk/wp/2015/03/24/how-china-used-more-cement-in-3-years-than-the-u-s-did-in-the-entire-20th-century/

Übersetzung:
Bill Gates hat darauf hingewiesen, dass China in drei Jahren 6,6 Gigatonnen Zement verbrauchte – im Vergleich 4,5 von Gigatonnen, welche die USA in 100 Jahren verbrauchte.

Unglaublich.

Kann sich jemand nur vorstellen, was zum Beispiel mit den Stahlpreisen zukünftig passieren wird? China hat eine Stahlerzeugungskapazität von 1,5 Milliarden Tonnen und eine Nachfrage von 500 Milliarden Tonnen.

Im Februar 2016 hat der Luxemburger Stahlhersteller Arcelor-Mittal China beschuldigt, für seinen 8-Milliarden-Verlust verantwortlich zu sein.
Während Tausende Jobs verloren gehen, gibt es weltweit einen erbitterten Preiskampf ums Überleben - in allen Domänen der Industrie.

Tatsache ist, die gigantische Kreditexplosion von 40 Billionen im Jahre 1995-auf 225 Billionen im Jahr 2016 hat die Weltwirtschaft angetrieben, nichts anderes.

Und das ist nun offensichtlich zu Ende – 76 Monate Prozentzinsen in den USA und nun folgende Nachricht in den News. Urteilen Sie selbst.

„China entlässt sechs Millionen Arbeiter aus den staatseigenen Firmen“

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3470882/China-lay-5-6-million-workers-earmarks-23-bln.html

Die Endphase

Somit wird von den Bankern nun noch inoffiziell zugegeben – „die Party ist am Ende“.

"The China bubble pops“- berichtet die Washington Post.

https://www.washingtonpost.com/opinions/the-china-bubble-pops/2016/01/13/ddb67a8e-ba11-11e5-99f3-184bc379b12d_story.html

Die Mächtigen können natürlich die Sichtbarkeit dieser Dinge weiterhin mit falschen Statistiken noch immer verheimlichen, aber es wird nun immer schwerer. Verbesserungen der Wirtschaft sind aber sowieso gar nicht erwünscht und unter den jetzigen Voraussetzungen allemal auch unmöglich.

Der Artikel ist viel zu kurz, um auf alle manipulierten Daten einzugehen. Tatsache aber ist, dass diese falschen Daten und Statistiken die Realität nicht beeinflussen können.

Tatsache ist auch, die Preise für den weltweiten Transport auf dem Meer und den Straßen sind abgestürzt, der Welthandel ist nun im freien Fall.
Die Rohstoffpreise sind komplett am Boden und Gründe dafür sind
erstens, dass die Nachfrage eingebrochen ist
zweitens, dass die eingebenden Preise für die Rohstoffe – hauptsächlich für Öl, tatsächlich wie eine gewaltige Subvention agiert und zwar um den Zeitpunkt des Zusammenbruchs fein zu justieren.


Meine persönliche Meinung ist allerdings, dass eben dieser unausweichliche Zusammenbruch des Systems mit einem gewaltigen Krieg verdeckt werden soll.

Der amerikanische Konsument ist bereits - wie auch der durchschnittliche Europäer- trotz der eingebrochenen Energiekosten nicht mehr fähig, sich noch mehr Schulden aufzuladen, also das System weiter am Leben zu halten.
Der Konsument hat nun die Ausgaben heruntergefahren.

Der Hauptlieferant China steckt deshalb in einer Absatzkrise. Dieses führt dazu, dass die lateinamerikanischen Länder - zum Beispiel Brasilien - nun starke Einbußen im Verkauf ihrer Ressourcen hinnehmen müssen.

Sie sehen also, das Rad dreht sich bereits in die andere Richtung.
Dass die manipulierte Börse keine Aussagekraft hat, wissen wir bereits.

Das Einzige, was man daraus ersehen kann, ist die Breite der Preisschwankungen- die Volatilität, welche genauso stark von einem in die Knie gehenden Finanzsystem Auskunft gibt, wie die lächerlichen Preise, die in manchen Zentren für Immobilien oder für Kunst und antike Fahrzeuge bezahlt werden.

Diese aus Rand und Band geratenen Bewertungen aller möglicher Güter- ob ein riesenhafter Anstieg einiger „Wertanlagen“ oder der Absturz von Rohstoffen - sind in Wahrheit die gleichen Vorboten des Abknickens unseres Wirtschaftssystems.


7) Wie das System schließlich enden muss

Die Sache ist nun, dass eine neue Währung, welche nicht mit Zinsen belastet ist, oder ein Schuldenschnitt der heutigen Verpflichtungen nicht wirklich alles bereinigen könnte.

Selbst wenn dieses heute noch möglich sein sollte, eine Schrumpfung der Überkapazitäten, die durch die Kreditorgie der letzten 30 Jahre geschaffen wurde, wäre trotzdem nötig.

Die Inflation schaffte die Überkapazitäten, bildete überproportionale Volumina auf allen Gebieten, Angebot / Produktion, Nachfrage / Arbeitsplätze, mit Schulden und Geld, welches nicht verdient wurde, sondern aus dünner Luft von den Bankern in die Welt gebracht wurde.

Diese dadurch kreierten Überkapazitäten müssen irgendwann beseitigt werden, sonst gibt es keine Normalisierung.

Deflationärer Abbau der Schulden heißt somit:
• Vernichtung von Produktionskapazitäten • Vernichtung von unrentablen Arbeitsplätzen • Beseitigung von uneinbringlichen Forderungen bzw. faulen Schulden (Abschreibungen, Wertberichtigungen, Bankenpleiten)


• Reduktion von Geldbeständen (Währungsreform und Währungsschnitt)
Um sich zu vergegenwärtigen, was die Banker und ihre willfährigen Helfer der Welt mit der grenzenlosen Kreditvergabe eigentlich angetan haben, lassen Sie mich folgenden Gedanken zu Ende führen:

Der Grund für das kommende Desaster ist eigentlich die Abkopplung der Weltwährung, des Dollars von Gold im Jahre 1971. Seither wurde das Geld nur noch aus nie rückzahlbaren Schulden kreiert, also letztendlich aus dem Nichts.

Das heißt im Klartext, die Nachfrage wurde seither nicht durch Arbeit, sondern wie schon gesagt, durch eine Illusion ermöglicht. Wenn die EZB nun mehr (vorher noch die FED) öffentlich bekannt gibt, dass sie dieses Geld in einer Quantität ohne jegliche Grenze kreieren wird, um den Kollaps zu verzögern, dann wissen wir auch, dass die exponentielle Endphase begonnen hat.

Da dieses, wie alles Exponentielle, zu einem schnellen Ende kommen wird, wird sich das Illusionsgeld als das herausstellen, was es ist, als Illusion.

Das bedeutet, die weltweite Nachfrage bricht komplett ein, denn nur vielleicht fünf Prozent unserer Wirtschaft besteht aus dem wirklich Nötigen.
Die restlichen 95 Prozent der künstlich aufrecht erhaltenen Nachfrage werden folglich wegbrechen, was gleichzeitig den totalen Kollaps der 95 Prozent des davon abhängigen Angebots bedeutet.

Was dann wiederum bedeutet, dass weltweit 95 Prozent der Arbeit wegfällt und Hunderte von Millionen Arbeitnehmer plötzlich ohne Arbeit dastehen werden, welche dann von bankrotten Staaten ohne jegliche Steuereinnahmen versorgt werden müssen.

Die Frage ist, kann diese Sachlage anders als mit einem Krieg enden?



Hier noch etwas zur Erheiterung – eine Meldung von Reuters

Reuters:

U.S. jobless claims rise, but labor market firming Business | Thu Mar 3, 2016 6:46pm GMT
http://www.briefreport.co.uk/news/u-s-jobless-claims-rise-but-labour-market-firming-3966387.html

Übersetzung:
USA Arbeitslosen - Meldungen steigen, aber der Arbeitsmarkt verbessert sich. Reuters vom 3. März 2016:

Was fällt einem dazu nur ein: IDIOTEN.

8) Die alte Weltordnung

"Um eine neue Ordnung zu erschaffen, muss man erst die alte zerstören."
Zitat eines ehemaligen Insiders namens Dr. Richard Day.

Quelle:
http://uncut-news.ch/allgemein/ein-plaedoyer-fuer-die-neue-weltordnung-der-herrschenden/

Wo steht die westliche Zivilisation?

Die Geschichte von Nationen und Imperien und deren Niedergang ist eigentlich schon immer erschreckend und irgendwie als befremdendes Verhängnis erkannt worden, es passiert dann in immer wiederkehrender Folge.

Die anfängliche Betrachtung und das rationale Verstehen wie menschliche Gesellschaften funktionieren, wurde wahrscheinlich von Herdorus festgehalten.
Dieser Lebenszyklus ergibt sich durch Geburt – das Heranwachsen zur Reife – den Übergang in Senilität und der nun folgende Tod. Ich glaube, dass Seneca es war, der dieses zuerst so detailliert herausfand.

Im Buch „Der Untergang des Abendlandes -Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte" von 1918 respektive 1922 – in dem kulturphilosophische Hauptwerk von Oswald Spengler wurde das aber minutiös erörtert und ist deshalb durchaus lesenswert.

In diesem Jahrhundertwerk, welches uns hohe Achtung abfordert, wird anhand vieler verschiedener Kulturen der Vergleich mit den genannten biologischen Körpern und dessen Lebenszyklen detailliert aufgeführt, ohne hier aber auf den biologischen Parasiten einzugehen.

Wie auch immer, an welchem Zyklus die westliche Kultur und die Zivilisation hier im Ganzen angelangt ist, wird nun klar ersichtlich.
Wir sind im Herbst der Zivilisation – also wenn das Alter schon ersichtlich fortgeschritten ist – dann schwindet die Verteidigungskraft, das Immunsystem fährt herunter und öffnet dadurch der Infiltration durch den Parasiten die Eingangsmöglichkeiten.

Das Immunsystem des Westens wurde - hauptsächlich durch das Verbreiten schädlicher und selbstzerstörerischer Philosophien herunterfahren. Der Liberalismus zum Beispiel - also die Freiheit des Individuums, vornehmlich gegenüber staatlicher Gewalt, wie behauptet wird, ist eigentlich schon ein Zeichen des Untergangs.

Anders ausgedrückt, wenn Allgemeinnutz vor Eigennutz propagiert wird, dann ist die Gesellschaft nach außen hin geschlossen. Wird dieses allerdings unterminiert, hakt sich der Parasit genau da ein.

Auch hier hat Schopenhauer durchaus treffend Folgendes festgehalten:

Selbstzwang
Zur richtigen Lenkung unserer selbst in unseren Angelegenheiten ist Selbstzwang erforderlich; zu diesem aber sollte uns die Überlegung stärken, dass jeder Mensch gar vielen und großen Zwang von außen zu erdulden hat, ohne welchen es in keinem Leben abgeht, dass jedoch ein kleiner, an der rechten Stelle angebrachter Selbstzwang nachmals vielem Zwang von außen vorbeugt.

Quelle:

http://www.schopenhauers-kosmos.de/Selbstzwang

Wie hier beim Individuum verhält es sich im Ganzen mit den Gesellschaften.
Sozusagen ist der Hang zur Freiheit schon das Aufweichen der Verteidigung.
Mag es nun für den Einzelnen kurzfristig besser erscheinen, seine ungebändigte Freiheit auszuleben, mag der Hedonismus schön sein für eine gewisse Zeit, über Jahrhunderte haben uns allerdings geschlossene Systeme und die Unterordnung unter diese Gemeinschaften nun mal beschützt.

Und es ist natürlich eine Illusion zu denken, dass dieses Vakuum nicht aufgefüllt werden würde - in der einen oder anderen Weise.
Zu glauben, dass es im Leben der Völker keine tödlichen Feinde geben kann, kann eigentlich nur in einem umerzogenen, über die Natur unserer tatsächlichen Welt vollkommen ahnungslosen Menschen herrschen.
In einer Welt wie der unseren, kommt dieses dem Vergleich des Schafes gleich, welches meint, wenn es den Wolf nicht reizt, dann wird der Wolf ihm schon nichts tun.

In unserem Fall hat der Parasit natürlich diese Freiheit und die Ansicht, die Welt wäre ein friedlicherer Platz, beim Wirt propagiert. Dieses geschah aus seinem instinktiven Wissen heraus:

Um den Wirt zu betäuben (zu entzweien), dessen Instinkt zur Selbsterhaltung zu pervertieren und somit unerkannt sein Werk fortzusetzen zu können, das ist offensichtlich und auch ganz genauso in der Natur zu finden.

Dies ist in einigen Fällen leider so gut gelungen, dass manche Bewohner des Westens die Menschen aus anderen Hemisphären mehr lieben, wie ihr eigenes Volk.

Dass der Parasit nichts so sehr verabscheut wie ein geschlossenes System, in welches er nicht eindringen kann, da er als Fremdkörper auffällt, ist auch klar.

Deshalb ist sein größter Wunsch, der Abbau jeder Souveränität, keine Grenzen –weder für physische noch wirtschaftliche oder finanzielle Tätigkeiten und Transaktionen.

Auch kulturell, was noch wichtiger scheint, da es den Wirt langfristig schädigt, ist eine Aufweichung jeglicher Traditionen und aller Werte gewünscht. Kurz gesagt in der Anarchie fühlt er sich am wohlsten und am sichersten.

Natürlich sind zwei gewisse eigene Elemente mehr als empfänglich an der Zerstörung selbst Hand anzulegen:

Die Ersten, denen es an gesunden Menschenverstand fehlt, und bei welchen dieser Mangel durch die von den Kräften schon seit langem umgebildeten Universitäten und deren Indoktrination ersetzt wurde.

Die zweite Gruppe ist die, welche durch den Egoismus und ihren stetigen Erwerbsinn sich der Mentalität des Parasiten insoweit angeglichen hat, den vollkommenen Verlust jeglicher Spiritualität und deren Rest ihres verbliebenen Patriotismus sich auf den Geldbeutel reduziert.

Das sind nun die eigentlichen Rationalisten oder auch gerne der Typ „amerikanischer Businessman" genannt, dessen vorherrschender Charakterzug nun mal ist und bleibt: Der Zweck heiligt die Mittel.

Es sind die Befürworter des "American way of live" – was immer das auch sein mag, jedenfalls sind sie die - Speerspitze der Ochlokratie.

Diese zuletzt genannte Gruppe lässt sich natürlich- da ihnen eine Loyalität zum eigenen Volk absolut lachhaft erscheint- sehr gut als Handlanger und Folterknechte der Parasiten einspannen.

Nun wissen Sie auch, was „Globalisierung“ bedeutet und warum es den Mächtigen so wichtig erscheint, dass die ganze Welt die amerikanische Primitivkultur anhimmelt.

Wie nun mal bei der einen Gruppe durch die selbstmörderischen Lehren der Wunsch zur Verteidigung der eigenen Zivilisation vollständig gelähmt wurde und die zweite Gruppe sich durch das Mitarbeiten an der Zerstörung sich einen selbstsüchtigen Verdienst verspricht, sind wir dort angelangt, wo wir heute stehen.

Oder anders ausgedrückt, durch die verminderte Immunität der alternden Zivilisation einerseits und dem wechselseitigen, dadurch übergeordneten Materialismus, und den fehlenden spirituellen Geist anderseits, wurden der Indoktrination letztendlich die Türen geöffnet.

Die Libertarian Party

Die Libertarian Party in den USA und deren Paradigmen werden auch hierzulande oft als Gegenphilosophie angesetzt.

Die Libertarian Party tritt für eine libertäre Politik ein: In der Wirtschaft favorisiert sie den Laissez-faire, d. h. eine weitgehend freie Marktwirtschaft, auf politischer Ebene einen Minimalstaat (staatliche Aufgaben auf Polizei, Militär und Justiz eingeschränkt) unter Ablehnung jeglicher Eingriffe des Staates in die Wirtschaft und ins Soziale. Die Individualrechte und Selbstverantwortung der einzelnen Bürger werden in den Mittelpunkt gestellt.

Jedem, der das zuvor Beschriebene bezüglich der Indoktrination verstanden hat, muss klar sein, dass libertäre Politik der Infiltration gelegen kommen muss.

Es ist schon klar, dass hierbei das Recht des Stärkeren durch das Recht des Klügeren / Schlaueren ersetzt werden wird.

Da in einer Gesellschaft / in einem Volk / aber nicht alle schlau sein können – und die Volksvertreter sich um das ganze Volk kümmern müssen und nicht nur um die Reichen/ Schlauen, welche sie selbstverständlich korrumpieren werden, wäre mit dieser Philosophie also gar nichts erreicht.
Bestenfalls wären damit die Tyrannen ausgetauscht.

Allerdings sollte sich auch niemand einbilden die Protagonisten dieses Spiels – to outsmart / zu überlisten.

Wie auch immer, am Schluss wäre das System genau da, wo es heute ist: Die gesamte Macht und das gesamte Geld wäre deshalb wieder einmal in den gleichen Händen.

Nein, wir haben es hier mit professionellen Mächten zu tun, welche in der Weltgeschichte und in der Lebensgeschichte von Nationen, Kulturen und Imperien zahllose leblose, verrottete Körper zurückgelassen haben.

Wenn überhaupt, könnte nur ein ganz geschlossenes, autokratisches System die verschwindende kleine Chance haben, sich deren Infiltration zu erwehren –immer mit dem Wissen im Hinterkopf –, dass die kleinste Vernachlässigung der Vereidigungsfähigkeit sofort zu irgendwelchen Revolutionen, zu Verführungen, zu Moralzerstörungen usw. im Volke führen würde.

Es müsste eine Philosophie sein, für die fanatisch gekämpft werden könnte. Es ist nämlich lächerlich zu glauben, irgendjemand wäre bereit, Leben für die freie Marktwirtschaft und einen Minimalstaat zu wagen.

Der instinktive- ja, man kann es fanatischer Wille des Eindringlings nennen, ist irgendwie auch verständlich, denn die Zerstörung der westlichen Zivilisation (nicht nur dieser) sichert sein ganzes Überleben in der für ihn eigentlichen feindlichen Umgebung.

Deshalb müsste die Gegenkraft zur Verteidigung dieser Umgebung zumindest genauso groß sein. Dieses ist aber nicht zu erwarten. Woher soll diese Kraft kommen?

Sämtliche andere halbherzige Versuche, an dessen Mitleid zu appellieren - diese Eindämm- oder Aufschubversuche - sind mit einem Schiffbrüchigen im Meer zu vergleichen, der einem fünf Meter langen Hai gut zu reden möchte. Verspricht wenig Erfolg.

-NO. That’s just not going to happen-

So sieht es nun mal aus –wir wollen uns hier schließlich nicht selbst belügen.

Sollten Sie aber lieber die Kindergartenversion bevorzugen - da gibt es dann auch noch die Fernsehunterhaltung.

Matthias Lorch

6 Kommentare

Kommentar from: Horst Schröder [Besucher]
Erstklassiker Artikel – vielen Dank sehr aufschlussreich. Wie alle ihre Beiträge.

Ja, man kann die Realität verschleiern aber nicht deren Resultate.
Sie haben vollkommen Recht. Die Reaktionen der Zentral-Banken zeigen ganz klar auf dass sie die Blase nicht mehr weiter aufblasen können, wahrscheinlich auch gar nicht wollen.
Die Krise in Syrien und in der Ukraine wurde nur deshalb in Szene gesetzt, sie wird sich zeitgerecht in einen Krieg unglaublichen Ausmaßes entwickeln.

Sie wissen, ´´die Lösung des Problems´´ muss genau so groß sein wie ´´Das Problem ´´selbst, und wenn es die niedrigsten Zinsen seit 300 Jahren es nicht richten konnten, dann halt ein Krieg.
Das Theater an den Finanzmärkten wird in ein Kriegstheater übergehen, auch um die für den intelligenten Menschen klar sichtbare End- Entwicklung eines Schuldensystems zu verheimlichen.
Nichts schlimmer wenn die Deppen, danach die Schuldigen suchen- man kann ihm einreden bis zum Schluss alles war gut, aber dann haben die – beliebig – ´´Russen – Saudis – Türken - Amerikaner -Iraner´´ durchgedreht und deshalb ging dann alles in den Eimer.
Da die meisten Dummköpfe immer noch im Traumland von Luxus aus ´´Zentralbanken – Geld ´´glauben, wird das Erwachen dementsprechend sich darstellen.
15.03.16 @ 12:18
Kommentar from: OttoBF [Besucher]
Gibt es für das Zitat von Donald Tusk auch eine Quelle?
20.03.16 @ 12:53
Kommentar from: Matthias Lorch [Mitglied] E-Mail
Zitat von Donald Tusk- The Telegraph-

Donald Tusk, the Polish prime minister, has warned the “world stands on the brink of conflict” over Ukraine, and that “Europe must send a clear signal it will not tolerate any acts of aggression of intervention.”

The warning came in a speech made by Mr Tusk at a specially-convened press conference and expressed Poland’s growing alarm at the situation in its neighbour.
“The world stands on the brink of conflict, the consequences of which are not foreseen,” said the prime minister.
“Not everyone in Europe is aware of this situation.

Quelle:

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/ukraine/10670931/Ukraine-crisis-World-stands-on-brink-of-conflict-warns-Polish-prime-minister.html
22.03.16 @ 18:27
Kommentar from: Daniel [Besucher] · http://www.simplyrich.net
Echt super Artikel. Danke dafür!
28.03.16 @ 20:45
Kommentar from: Herbert [Besucher]
Sie haben Recht – die Wirtschaftszahlen der asiatischen Länder sind verheerend.
In den ersten 2 Monaten dieses Jahres –
Japan Export minus 13,5 %
China minus 18,5 %
Südkorea minus 20 %
Die Weltwirtschaft ist in der Rezession keine Frage und mit bereits negativen
Zinsen, keiner kann sagen, wie man sie dieses Mal heraus manipulieren könnte.
Spätestens in Spätjahr wird es den deutschen Export voll treffen- sieht natürlich keiner der Maßgeblichen – naja, werden auch nur fürs Lügen bezahlt.
03.04.16 @ 15:53
Kommentar from: paykasa bozdurma [Besucher] · http://www.bozdurma.org
its true daniel
07.04.16 @ 16:01

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)