GoldSeiten Blogs
« Bemerkenswerte ErklärungenDer Rubicon ist überschritten »

Fakten

von Thomas Straub E-Mail 29.11.12 10:58:46

Während die chinesische Münzprägeanstalt im letzten Jahrzehnt ungefähr 600.000 Stück des „China Panda 1 oz Silber“ pro Jahr produziert hatte, wurde die Stückzahl im Jahr 2011 um 900 % (!) auf 6.000.000 Stück erhöht. Für 2012 ist eine Erhöhung auf 8 Millionen Unzen geplant.

Während die USA im Jahr 2011 noch 19 Tonnen Silber nach Großbritannien exportiert hatten, wurden allein in den Monaten Mai, Juni, Juli und August 2012 eine Menge von 291 Tonnen nach London (LBMA) exportiert (Anstieg um 1.400 % (!) ).

Es ist offensichtlich, dass die LBMA „aus dem letzten Loch pfeift“ und die physische Silbernachfrage zu den aktuellen Preisen in absehbarer Zeit nicht mehr erfüllen wird können.

Aktuelle Berichte über die Entscheidung der LBMA künftig keine Daten mehr über die „Silber-Leasingrate“ - aus welcher sich unter anderem die zuspitzende Dramatik des Nachfrageüberhangs ablesen lässt („Backwardation“) - zu veröffentlichen, sprechen Bände: http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2012/11/27_Turk_-_The_LBMA_Is_Moving_To_Cover_Up_Silver_Manipulation.html: Wer einmal lügt, …..

Somit wird auch der vom Kartell veranlasste und von unkritischen Medien zuletzt veröffentlichte Bericht zum „dramatischen Produktionsrückgang“ von U.S. Silver Eagles“ (circa 30 % weniger als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres) ad absurdum geführt: Das U.S. Silber wird dringend benötigt, um den Einsturz des vom Kartell betriebenen Ponzi-Systems des ungedeckten Papiersilbers zu verzögern.

Ebenso werden die vom Kartell in den letzten Jahren veranlassten Berichte über den seit 2004 bestehenden permanenten Angebotsüberschuss am Silbermarkt durch die Tatsache eines seit diesem Zeitpunkt von $ 4,50 auf $ 35,00 - und somit um circa 700 % gestiegenen Silberpreises - ad absurdum geführt: Die weltweite Nachfrage von Investoren nach physischem Silber ist in den letzten 10 Jahren von circa 30 Millionen Unzen auf circa 300.000 Millionen Unzen - und somit um circa 800 Prozent (!) - gestiegen.

Entgegen den Behauptungen des Kartells, das Silberangebot werde in den nächsten Jahren erheblich ansteigen, verhält es sich tatsächlich so, dass die Silbergehalte pro geförderter Tonne weltweit dramatisch sinken und die zur Förderung erforderlichen Energiekosten dramatisch ansteigen (dazu etwa: http://www.silverdoctors.com/the-forces-that-will-push-silver-over-100-2/).

Ein objektiver Beobachter des Silbermarktes kommt zum Schluss, dass die Käufer von physischem Silber zu den aktuellen Preisen offensichtlich „das große Los“ ziehen.

© Thomas Straub - TAURUS-Edelmetall-Gruppe / ts(at)taurus-edelmetall-gruppe.com

Dezember 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Suche

Letzte Kommentare

Kürzlich

blogging software