GoldSeiten Blogs
« Goldstrom von West nach OstMission accomplished »

Ohne Netz und doppelten Boden

von Wolfgang Arnold21.11.15 18:33:12

Christoph Hörstel nennt das Terrormanagement, was gerade in Paris passierte, an dem Hannover gerade noch eben vorbeigeschliddert ist und augenblicklich in Brüssel durchgeführt wird.

9/11, Boston-Marathon, U-Bahn-Attentat von London usw. wurden nach dieser Theorie von Diensten inszeniert, bzw. unter vollem Einverständnis dieser durchgeführt.

Alle diese Terrorakte zeigen laut Hörstel ein Grundmuster: schnellste Aufklärung, schnellste Identifizierung der Täter, schnellste Tötung der Täter, schnellste Publizierung durch die Medien, schnellste Antiterror-Aktionen der Öffentlichkeit (zumeist mit vorbereiteten Bild-/Textbannern, Videos).

Gegenwärtig eskalieren die Gefahrenstufen. Für Brüssel gilt heute (21.11.) die höchste Terrorwarnstufe. Journalisten berichten, die Stadt sei wie ausgestorben. Man muß sich vorstellen wie den Menschen zu Mute ist, die ihre Fernseher eingeschaltet haben und auf eine Unterbrechung des laufenden Programms warten, weil eine wichtige Meldung bekanntgegeben werden soll.

Auch wenn der Terrorangriff ausbleiben sollte, dürften Angst und Panik in der Stadt ein hohes Niveau erreichen. Die Berichte in den Medien sorgen auch im übrigen Land und ganz Europa für höchste Anspannung. Nach dem Drama von Paris wird kaum ein Fußballspieler sich ganz auf das runde Leder konzentrieren können. Großveranstaltungen wie Konzerte und Weihnachtsmärkte werden zumindest ein angespanntes Publikum erleben, Flug- und Bahnreisende werden mit mulmigen Gefühle unterwegs sein. Uns wird kommuniziert, genau dies sei die Absicht der Terroristen. Es kann aber ebenso auch die Absicht der Terrormanager bei den Geheimdiensten sein. Warum sollten die Dienste derartiges lancieren?

Angst lähmt das Denken. Angst versetzt die Menschen in Schockstarre. Wer Angst hat, geht nicht gegen die Politik auf die Straße. Fürchtet die Politik etwa einen Aufstand der Massen und warum?

Wir erleben gegenwärtig zwei große, von falscher Politik verursachte Krisen. 1. die Flüchtlingskrise, die bis Jahresende allein nach Deutschland zwischen 2,5 und 3 Millionen einfluten lassen wird.

2. die Finanzblase, für deren Platzen sich gerade ein riesiges Potential aufbaut. Unübersehbar, daß Aktien-, Anleihe-, Rohstoff- und Edelmetallkurse vor wichtigen Wendemarken stehen.

Das heißt: nichts könnte den Drahtziehern der Finanzkrise die Suppe mehr verhageln, als ein singulärer Donnerhall des Markzusammenbruchs. Wenn die Mehrheit der Sparer alles Vermögen verliert, Lebensversicherungen bankrott gehen und Aktien wertlos werden, müssen den Betroffenen Schuldige präsentiert werden. Das sind nicht nur Banker und Großspekulanten, sondern in vorderster Linie diejenigen Politiker, die infolge Dummheit, Ahnungslosigkeit und als Volksverräter die Krise auf diesen Punkt zusteuern ließen.

Passiert allerdings kurz zuvor ein weitaus „lauterer Knall“ mit verheerenden Verwüstungen und vielen Toten und Verletzten, wird niemand die eigentlich Schuldigen am Zusammenbruch der Finanzmärkte suchen, sondern den Terrorkriegern die Schuld geben und das persönliche Finanzdesaster als unausweichlichen Nebeneffekt des Großterrors still klagend hinnehmen.

Genau dies dürfte das Szenario sein, das Merkel, Schäuble, Hollande im Auge haben, wenn sie die Flüchtlingslawine ungebremst weiter einfluten lassen, in deren Schutz Terrormilizen und Waffen ins Land strömen. Sobald der Finanzkollaps nicht mehr aufzuschieben ist, wird der gemanagte Großterror nicht mehr auf halben Wege stehen bleiben. Die Bombe, die für das Stadion in Paris vorgesehen war, wird (wenn auch anderen Ortes) explodieren, ein Rettungswagen voller Sprengstoff wird woanders als in Hannover in einem vollbesetzten Stadion explodieren, ein Chemiewaffenangriff wird in Brüssel oder sonstwo geschehen, und dann darf die Finanzblase nach sieben Jahren endlich platzen.

Niemand ist für das Desaster verantwortlich: keine Goldmänner, Ackermänner, Schäubles, Junckers, keine Draghis oder Papandreos, einfach nur die pösen, pösen Terroristen. Und nachdem der Rauch vorüber ist, kann man getrost den Schutt zusammenkehren und das Spiel von vorn beginnen.

So könnte ihre Agenda aussehen, nach der das Volk gegenwärtig durch Ängste und Schrecken gejagt wird. Damit nichts schief geht, weil ein paar aufgewachte Leute das bösartige Spiel durchschauen und womöglich für Unruhe sorgen, werden zur „Eindämmung“ von Terror Kontrollmaßnahmen und -gesetze beschlossen, mit denen die Bewegungs- und Meinungsfreiheit der Bürger beschnitten wird.

Daß dies ganze Spiel ein hochriskanter Hochseilakt ohne Netz und doppelten Boden auch sehr viel anders ausgehen kann, wird von den Terrormanagern vermutlich übersehen. Die Sicherheit, in der diese Leute sich wiegen, kann, nein sie wird vermutlich ins Auge gehen, wenn sich die an „langer Leine“ geführten Terroristen verselbständigen und die langen Leinen zerreißen. Niemand hat dann noch etwas im Griff, auch nicht tausend oder zehntausend Akteure der Geheimdienste.

Dann gibt es Krieg zwischen den 90% Sympatisanenten unter den Flüchtlingen, die sich um Terroristen scharen und denjenigen Deutschen, die – hoffentlich unterstützt von Teilen der Bundeswehr und Polizei – für ihr Land und ihre Angehörigen auf die Barrikaden gehen.

Welche Rolle um diesen „Bürgerkrieg“ dann die Besatzungstruppen im Land übernehmen werden, ist aus unserer Warte ebenso wenig vorhersehbar wie das Verhalten der European Gendarmerie Force samt vielen Tausender Anarchisten und Hungerleider sowie der aufeinander gehetzten „Gutmenschen“ und „Nazi-Deutschen“, von denen jeder im zu erwartenden Chaos sein Stück vom „Kuchen“ suchen wird.

Die Wahrscheinlichkeit, daß der Drahtseilakt der Geheimdienste in diese Richtung aus dem Ruder laufen könnte, ist zumindest nicht von der Hand zu weisen. Wer aus dem zu erwartenden Gemetzel im Chaos einen Ausweg finden soll und kann, ist schwer vorstellbar.
NATO Geheimarmeen in Europa
Daniele Ganser
NATO-Geheimarmeen in Europa: inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung.
http://www.kopp-verlag.de/cgi/wsaffil/wsaffil.cgi?act=callshop&shopid=kopp-verlag&subshopid=01-aa&idx=dynamic&affid=1111&prod_index=934500: Versorgen Sie sich selbst – machen Sie sich unabhängig!

6 Kommentare

Kommentar from: wolf [Besucher]
*****
Ja Wolfgang Arnold ich möchte Ihnen gerne widersprechen und Ihnen sagen, daß das, was Sie da so schreiben nicht real ist.
Ich möchte einfach feststellen, daß unser Staat nicht abgewirtschaftet ist und er geordnete Finanzen hat, daß wir keine Kolonie der US-Amerikaner sind und die Merkel keine Weisungen zum Schaden des Deutschen Volkes annimmt, daß wir nicht von Wirtschaftsflüchtlingen aus der ganzen Welt überrannt werden, Merkel das aber von sich abstreift, daß wir keine Speerspitze des Militärs gegen Russland!!!
bilden sollen, daß wir nicht hündisch den Forderungen der Amis folgen und Russland sanktionieren, leider nur zum Schaden der Deutschen Wirtschaft, daß wir Bürger von unseren "Politikern" nicht als Pack bezeichnet werden, daß der Maas die Worte Mörder und Mord nicht abschaffen will, weil das was man nicht hat, auch nicht da sein kann, daß wir Deutschen nicht diskriminiert werden, indem uns die "Freie Presse" klarmacht, daß wir im Hinblick auf Intelligenz, Ausbildung und Arbeitseifer den "Neubürgern" vor allen aus Afrika unterlegen sind, sie quasi unsere Renten sichern sollen und das nicht derjenige der Morgens um 6 Uhr aufsteht zur Arbeit fährt , gegen 18,00 Uhr zurückkommt, als rechtsradikal verschrien ist. Sicherlich ist diese Liste nicht vollständig, mein totaler Frust ist es aber, da ich leider zugeben muss, daß das, was Sie, Herr Arnold schreiben die traurige Realität in Deutschland ist. Ich kann Ihnen nichts entgegensetzen, als nur banales Wunschdenken, es ist so traurig!
21.11.15 @ 19:26
Kommentar from: Kapitänleutnant [Besucher]
*****
Glauben Sie aber nicht, Herr Arnold, dass den Geheimdiensten oder ihren Auftraggebern irgend etwas 'aus dem Ruder läuft'. Auch das Gemetzel, von dem Sie sprechen, ist bereits vorgeplant und Teil des Programms.
Ich wundere mich ganz nebenbei, wie wenige Menschen es sind - und fast durchweg dieselben - die sich trauen, hier ihren Mund aufzumachen. Bei t-online wäre bei einem solchen Thema die Zahl mittlerweile vierstellig, weshalb man sich ja auch entschlossen hat, jetzt schon in der vierten Woche, 'umfangreiche Umbauarbeiten' angeblich durchzuführen, zwecks erfolgreicher Meinungsunterdrückung. Wer da wohl werkelt? Können wir helfen?
21.11.15 @ 21:44
Kommentar from: Saint Just [Besucher]
Wir Deutschen zehren noch von der Sympathie (historisch) im arabisch-muslimischen Raum,uns gegenüber. Daher halte ich Anschläge hier noch für unwahrscheinlich.
22.11.15 @ 11:21
Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
*****
@ Kapitaenleutnant

Sie meinen:"...wer da wohl MERKELT ?
--------------------------------------------------------
Auf das Platzen der Blasen und die Destabilisierung durch Terror auf der grossen Buehne muessen schliesslich Zerstoerung und Massenopfer notwendig folgen, ada anders eine Restauration des (mindestens im "Westen") herrschenden (Verzinslichen Fiktivgeld-) Systems - mit dessen "Fortentwicklung" zur Supranationalitaet einer "Weltrepublik" privater Struktur - nicht denkbar waere (supranationale "Integrationsidee" z.B. von Monnet).

Da RU und China bis dato alle Provokationen ausmannoevriert haben und die Voelker €Uropas kriegsentwoehnt sind, bleibt die innere Destabilisierung mit dem im Uebermass zitierten "Clash of CilizTions" eben eine valide und "ausbaufaehige" Option.

Doch waere dies nicht der erste gottspielende Turmbau mit schraeger Statik , der die Maurerkolonnen schliesslich unter sich begraebt.

Zweifellos ist es aber der massloseste in der menschlichen Zivilisationsgeschichte.

Entsprechend werden sich die Konsequenzen von dessen Scheitern darstellen.

25.11.15 @ 16:19
Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
In Erinnerung kommen jene "RAF"-Terroristen, die - unter Mithilfe bundesdeutscher Dienste in Kooperation mit der Staatssicherheit der DDR - mit neuer Identitaet des MfS in der DDR untertauchten, in der BRD aber noch bis 1991 zur "Fahndung" ausgeschrieben blieben...

Verantwortlicher der Aktion: Der juengst verblichene "Weltstaatsmann" von eigenen Gnaden und Volksgerichtshofgeladene, H. Schmidt aus HH.

Fuerwahr ein Leuchtturm bundesdeutscher "Politkultur".
25.11.15 @ 16:38
Kommentar from: Zwicky [Besucher]
*****
http://homment.com/Asyl

Die Frage ist, warum sind sie da, wenn sie auch woanders sein könnten und können ? :-~
Auf der Tagesschau24 versucht man wieder auf die Tränendrüse zu drücken, weil die Zeltstädte unbequem geworden sind. als ob sie das nicht ahnen konnten und damit meine ich nicht die Deutschen.

https://www.youtube.com/watch?v=7_u8eQ8fHq8

Ist der Coran somit fortschrittlich, oder rückständig ?
Er ist auf jedemfall anders und somit seine Anhängern.
Also wird es mit der Egalite nichts !

Seit wann kann jemand behaupten, wir wären hier in diesem Land frei ??? :-~
Man muss sich nur diese zwei Beiträge anschauen :
# 9 Bankrun 26. November 2015 - 01:46 0
Wenn man dieses ...-Geldsystem crashen will, mss jeder sein Kapital abziehen und am besten gleich in edelmetall investieren!!!
oder auch... Was würde das finanzamt machen, wenn jeder seine fahrzeuge abmeldet??? Phänomenal...

# 13 Kein Bankrun 26. November 2015 - 02:47 0
Die Leute werden ihr Geld nicht von der Bank holen. Die Deutschen, die wirklich die Lage peilen, haben das schon längst getan, vor Jahren. Der Rest ist einfach zu blöd und wird wie 45 bis zum Rest an den Endsieg glauben.

Solche Sachen kommen vor, wenn die Menschen nichtmal verstehen, wie sie von den Banken ausgenommen werden, die dabei noch die volle Unterstützung des Gesetzes geniessen.
Und wieso ?
Weil ihr mit eurem Geld und Erspartes in den Genuss von Freiheit kommen könntet, wenn es inzwischen jedem klar sein müsste, dass Geld auch Freiheit bedeutet, aber man muss es auch haben und das gilt nur für dieses Land und Lebensart.

Von der Rückständigkeit wird man nur beneidet für unsere Lebensart und diese weiss nichtmal wieso das so ist, denn sie kann nicht reflektieren nur kontrastieren.
Somit ist die Liberte, oder Freiheit auch nicht vorhanden, da sie nicht verstanden wird.

Und beim besten Willen, was Brüderlichkeit angeht, da werdet ihr sowieso nichts ändern können, denn dafür sind nur meine Eltern zuständig und sonst niemand.
Hier hat man auch auf einen gescheitertes Konzept zurückgegriffen, das in Monarchie, Leid und Chaos geendet hat.
Die EU ist ein Schritt zurück in die Rückständigkeit, die von kommunistischen Relikten iniziiert wurde, auf den Kosten von entwickelten Nationen, die sich diesen Exkurs auch leisten und finanzieren konnten.
Das Problem ist ein mathematisches und diese Wissenschaft ist bekannt für Genauigkeit, Präzision und Intolleranz. Aber wie sollte man ohne etwas stabiles bauen, aufbauen und entwickeln ?
Und genau das wollen und sollen Menschen nicht sein.
Hier kombiniert man zwei Sachen miteinander, die sich nicht vertragen, zumindest nicht immer und ewig.
Aber hey, wer bin ich schon, um euch zu erklären, wie ihr leben sollt ?
Damit ich es dann mit Borniertheit, Feindseligkeit und Klugscheisser es zu tun bekomme ?
Die anderen werden immer alles besser wissen.
Sei es der einzige Grund sein, dass sie anders sein wollen, besonders, oder Besserwisser.

26.11.15 @ 07:04

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
PoorExcellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)