GoldSeiten Blogs
Mit dem Euro wird gespielt »

Griechische Altschulden

von Wolfgang Prabel E-Mail 14.03.15 08:08:53

Bis 1941 bis 1945 hatte Griechenland dem Deutschen Reich 476 Millionen RM geliehen. Das 5-Mark-Stück des Reichs hatte ein Gewicht von 13,889 g 900er Silber, was 0,402 Unzen Feingewicht entspricht.

Der heutige Silberpreis des 5-Markstücks beträgt 5,93 € oder 1,19 € pro RM. Es wurden also 476 x 1,19 = 565 Mio € geliehen. Wenn man für die 70 Jahre seit 1945 4 % Zinsen rechnet ist eine gewaltige deutsche Schuld von 8,8 Mrd. € aufgelaufen.

Nun muß man jedoch in die Jahre um 1830 zurückblicken. Für den frisch gegründeten griechischen Staat hatte der aus Bayern importierte König Otto der I. 60 Millionen Francs als Anleihe zusammengebettelt. Zu 4 % Zinsen. Das Geld versickerte in Griechenland natürlich spurlos.

Das 40-Franc-Geldstück hatte 1830 unter Charles dem X. ein Gewicht von 12,90322 g 900er Gold, also 0,3734 Unzen Feingold. Zum heutigen Kurs von 1095 € pro Unze sind das 10,22 € pro Franc.
Insgesamt wurden nach 1830 also 60 Millionen Franc x 10,22 € = 613 Mio € an oder nach Griechenland gepumpt. Bei einem Zinssatz von 4 % und einer Leihdauer von 184 Jahren ist eine Schuld von 834.824.000.000 € aufgelaufen. Das ist eben die Tücke des Zinseszinses: Lange Laufzeiten von Krediten sind ruinös.

Zieht man jetzt die deutsche Anleihe bei der griechischen Nationalbank von den griechischen Schulden ab, so hat Griechenland noch 834,8 Mrd – 8,8 Mrd. = 826 Mrd. € an verschiedene europäische Staaten zu zahlen. Finanzminister Varoufakis sollte nicht säumen und gleich anfangen das Geld aus seinen griechischen Oligarchen erbarmungslos rauszuquetschen.

Nun können sich freilich auch noch andere Gläubiger an Griechenland wenden: Das Sassanidenreich, die Seldschuken, Türken, Vandalen, Bulgaren und Venetianer haben Schäden durch griechische Feldzüge und Enteignungen erlitten. Ganz zu schweigen von den Trojanern.

Im Jahr 533 hatten die Griechen das Vandalenreich vernichtet. Sollte dabei ein Schaden von nur einem Cent entstanden sein, könnten Tunesien und Algerien bei 4 Prozent Zinsen eine Entschädigungsforderung in 24stelliger Höhe aufmachen. Garnicht dran zu denken, wenn die Stadt Syrakus Reparationen für den Peloponnesischen Krieg 413 vor Christus fordern würde. Da kann nur noch Mario Draghi mit negativen Zinsen helfen.

6 Kommentare

Kommentar from: roman [Besucher]
****-
Tsipras der Spiele Theoretiker spielt auf das Thema
der nicht vorhandenen Souveränität der BRD an und
damit hat er eine nukleare Vernichtungswaffe für alle Parteien und Politiker der BRD in der Hand.
Wer mir nicht glaubt möge sich selbst ehrlich und schlüssig die Frage beantworten warum in seinem
Reisepass oder Personalausweis nicht Familienname
wie gesetzlich vorgeschrieben steht, sondern Name!!!
14.03.15 @ 09:09
Kommentar from: Walter Roth [Besucher]

Nun ja, diese Gedanken und zahlenspiele sind ja ganz prickelnd, und sie zeigen das man mit solche Altschulden auch etwas mit Moral zu tun haben, aber man muss gar nicht so weit gehen................

Im Zuge der Griechenlandhilfe durch Europa ist Deutschland Verpflichtungen eingegangen, die weit über diese 8.8 Milliarden hinausgehen.

Und Deutschland wird von dem Geld wohl nie wieder etwas sehen.

Also ist erst mal abzuwarten ob die Griechen je wieder etwas an Schulden abtragen, bevor wird je wieder über alte Schulden sprechen sollten.

Griechenland war ja schon mehrfach Bankrott, .....haben sie den Gläubigern von damals je etwas angeboten um deren Schaden auszugleichen.....????

Wie man es auch dreht, die Griechen sind nicht in der Lage, ein Staatswesen sauber zu handhaben.
Und dabei tragen auch die ganz kleinen Bürger eine Mitverantwortung, denn auch sie hatten eine Stimme in der Demokratie, so nicht gerade eine Junta herrschte wie jene der Obristen.

Also ganz ehrlich, was dort gerade geschieht ist die Folge völlig fehlenden Respektes .....vor allem gegenüber Deutschland.
ES ist das selbe wie mit den Asylbewerbern die ja aus derart ärmlichen Verhältnissen kommen und an Laib und Leben bedroht waren, das sie hier gleich eine einen Freipass für krumme Geschäfte, und ne Wohnung samt Taschengeld und Krankenkasse verlangen, drunter tun Sies nicht.

Tja, alles irgendwie eine Folge antiautoritärer Erziehung, würde man bei einem jungen Rotzlöffel sagen.

14.03.15 @ 11:19
Kommentar from: wolf [Besucher]
****-
Ja Wolfgang Prabel, danke für Ihren interessanten Artikel. Halten wir doch einfach nur mal fest, daß alle Länder von Deutschland Geld haben wollen. Mal sind es die Polen, oder die Italiener, mal sind es die Millionen-Opfer von Nazi Deutschland, zur Zeit sind es eben die Griechen und die Ukrainer. Die US-Amerikaner halten seit ewigen Zeiten die Hand auf, um deutsche Steuergelder zu erhaschen, die Wünsche sind riesengroß und wenn sie nichts kriegen, sind wir Nazis, Hooligans, ewig Gestrige, Rechtsradikale, Kriegsverbrecher usw.usw.!!! Die Moralkeule wird in alle Richtungen geschwungen und unsere deutschen Politiker machen schön kusch und wollen immer nur richtig artig sein. Die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen wird nicht von den deutschen Rentnern, sondern von der unglaublichen Großzügigkeit der Politiker verfrühstückt. Das sie nicht von der Mehrheit gewählt wurden, was interessierts? Also bezahlen müssen wir Deutschen immer, da geht kein Weg dran vorbei. Nein, wenn wir zahlen müssen, dann doch lieber für die griechische Bevölkerung, weil die im Gegensatz zu den Verbrechern in Kiew keinen Krieg haben wollen, sondern nur ein ansprechendes Leben leben wollen. In Griechenland wird nicht gebombt und nicht getötet, sondern eigentlich nur gelebt. Also, wenn Geld gezahlt werden muss, dann an die griechischen Bürger. Die Zahlungen sollen dann so hoch sein, daß für die ukrainischen Verbrecher kein Geld mehr übrig bleibt, um damit amerikanisches Kriegsmaterial zu kaufen. Wenn das gelingt, hat die deutsche Regierung echt einen großen Verdienst für den Erhalt des Friedens im Osten von Europa. Den Amerikanern würde ich raten, ihren "Kriegshelden" McCain in die Ukraine zu schicken, vielleicht kann der dort einen großen Sieg erringen, oder ein Pflegeheim aufsuchen, das Alter hat der ja, aber eben nur das natürlich, was er so will!!! Gehhilfen, Zahnersatz, Hörgeräte und Pampas haben die dort in den Pflegeheimen auch, insofern ist alles möglich.
14.03.15 @ 12:59
Kommentar from: mongole [Besucher]
*****
Wenn man bedenkt, dass die Vandalen gar nicht aus Algerien und Tunesien stammten, sondern im Zuge der Völkerwanderung aus Polen und Schlesien erst dorthin gelangten, quasi nur auf der Durchreise waren (auch Andalusien ist Vandalusien), dann wäre mir als Schlesier eine entsprechende Entschädigung gar nicht so unlieb.
16.03.15 @ 13:34
Kommentar from: Rolf Georg [Besucher]
*----
Ist der erste Artikel, den ich auf diesem qualitativen blog von Prabel lese. Wohl auch der letzte! Aber ein bissl Kabarett muss wohl sein. Ein bissl Geschichtskenntnis und wäre aber doch zu erwarten gewesen. "bla,bla ...griechische Feldzüge und Enteignungen erlitten." Gut lassen wir den Blutzoll u die quasi einseitig erlittenen Gräuel gegenüber den Griechen der letzten 2200 Jahre außen vor (Römer, Araber, Kreuzritter, Osmanen, Türken, Deutsche…

Varoufakis müsste vielleicht nur 10 % der kassierten Eintrittsgelder für die zur Schau gestellten griechischen Ausstellungstücke bemühen, mit der mancher Tourist in berühmte Museen gelockt u manch Stadt saniert hat. Vom Copyright auf geistig-naturwissenschaftl.-kulturellem Gebiet reden wir mal gar nicht. Aus historischem Rückschau würde jede Aufrechnung gegenüber den "verhassten" Besserwissern vorweg ein Eigentor.

Lassen wir also mal Augenzeugen/Opfern zu Wort kommen, die das Kreuz u nicht den Stern zum Banner haben. Dasselbe Kreuz hat im Nahem Osten derzeit keine Stimme in den westlichen Medien. Die Ursache dieses Zustandes ist historisch identisch. Wen interessiert dabei die Puppe Varoufakis & Co, mit der jede berechtigter Appell ins Lächerliche gezogen werden will.

Den heutigen produzierten Zeitgeistern, die in/ mit künstlich erstellten Schuldenblasen u Visionen gut leben können, mögen solche kabarettistische Einlagen noch Hoffnung auf Verlängerung der Luftnummer bieten.
17.03.15 @ 01:39
Kommentar from: Ecken Leser [Besucher]
Ach Herr Prabel, Sie sind nicht der Einzige. Keine der lamestreetmedia will sich an diesem heissen Eisen die Finger verbrennen. Wusste gar nicht,dass selbst Das IMT politisch nicht korrekt ist. Lieber immer auf die doofen Deutschen draufhauen. Ist bequemer.

Versuchen Sie das mal, da wird Ihnen sicherlich auch so schlecht wie mir:

Conjuring Hitler
von Prof Guido Giacomo Preparata

und Incubating NAZISM

same author

MfG
17.03.15 @ 16:20

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
PoorExcellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Suche

Kürzlich

Letzte Kommentare

CMS software