GoldSeiten Blogs

Rösler wird Bauernopfer der "Falle aus Halle" und seines EUROpportunismus

von Peter Boehringer E-Mail 04.01.13 12:29:25

Nachtrag 21. Januar 2013: Wider Erwarten und gegen alle Prognosen hat die FDP gestern in Niedersachsen nun 9,9% geholt und damit sogar noch leicht zugelegt. Die Thesen unten im Blog widerlegt das nicht - aber im Moment erscheinen sie wenig plausibel. Eindeutig hatte ich den Leihstimmen-Effekt für die FDP um wenigstens 4% (!) unterschätzt. Man darf jedoch nicht übersehen, dass 80% (!) der FDP-Wähler gestern mit der Erststimme CDU gewählt haben - somit eigentlich eher bei der CDU verortet sind - und machttaktisch per Leih-Zweitstimme FDP gewählt haben. Diese Taktik könnte auch bei der Bundestagswahl aufgehen. Die FDP könnte damit uU nochmals in den BT einziehen. Die fanatische Genscher-Politik für den alternativlosen Euro, die unten kritisiert wird, wird damit aber weder volksnäher noch richtiger. Eine konsequente anti-EU(R)-Rettungs-Ausrichtung bzw. anti-BANKEN-Rettungspolitik brächte die FDP auch ohne Leihstimmen in die Parlamente. Aber auf diese Einsicht werden wir nun leider noch mind. ein Jahr warten müssen. Den Machtverlust für die (in erster Linie für das EUR-Desaster verantwortlich gemachte) Schwarz-Gelbe Regierung hat die Stimmverschiebung per Leihstimme gestern auch nicht verhindert. Inhaltlich wurde der Rettungswahnsinn gestern nicht vom Wähler sanktioniert. Echte Alternativen standen allerdings auch nicht zur Wahl, nachdem RotGrün ja noch fanatischere Volksverräter sind als SchwarzGelb.

********

Die FDP könnte bei den anstehenden Wahlen in Niedersachsen schwächeln. Und da für Kleinfunktionäre aller Parteien nichts schlimmer ist als der Verlust von Pöstchen, werden nun wieder einmal Messer gegen den „Schuldigen“ (Vorsitzenden Rösler) gewetzt – damit wohlgemerkt nur gegen den vordergründig Schuldigen und keineswegs aus inhaltlichen Gründen – denn das FDP-Problem liegt natürlich viel tiefer als ein Rösler je Tiefgang haben könnte.

Rösler ist allerdings selbst nicht unschuldig. Schon auf seiner Antrittsrede (!) 2011 machte er die damals schon erkennbar letzte Chance der FDP zunichte. Ich kommentierte das damals live hier :

„Leider hat auch der ganz neue FDP-Vorsitzende Rösler die Zeichen der Zeit nicht erkannt, die Steilvorlagen seines Parteikollegen Schäffler ignoriert und eben auf seiner Antrittsrede Worte gewählt, die er noch bereuen wird:
"Klares Bekenntnis zu Europa. Mit Blick auf rechtspopulistische XX( Tendenzen in anderen EU-Staaten und die heftige parteiinterne Debatte über den Euro, sagte Rösler:
'Solange ich Bundesvorsitzender bin, gibt es ein klares Bekenntnis der FDP zu dem großen gemeinsamen Projekt Europa.'
Indirekt sprach er sich auch für den geplanten Euro-Rettungsschirm ESM aus.
'Wir müssen jetzt nach vorne sehen.'.

Hintergrund für das Europa-Bekenntnis Röslers ist der Antrag zahlreicher Delegierter um den Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler, die den ESM ablehnen wollen."
=> SO wird er nicht sehr lange FDP-Vorsitzender bleiben. Jedenfalls nicht Vorsitzender einer FDP mit mehr als 4% der Stimmen. Die sechste totalitäre bürgerferne Partei im Bundestag braucht niemand! Nur „rechts“ im Politspektrum wäre enorm viel Platz - kein Wunder, denn da ist in Berlin heute nur Vakuum und da war einstmals die wahre bürgerlich-liberal-soziale Mitte des Landes...!“

weiterlesen

Ein erfolgreiches neues Jahr

von Thomas Straub E-Mail 02.01.13 12:34:19

In der gegenwärtigen Phase des Bullenmarktes der Edelmetalle, welche von offensichtlichen Markteingriffen und verstärkter Negativ-Propaganda geprägt ist, stellt eine seriöse Standort-bestimmung den Schlüssel zum langfristigen Erfolg eines Edelmetallinvestors dar. Wer auf Grund der in den letzten Wochen festzustellenden grotesken Preisverzerrungen

weiterlesen

Minen - ein Buch mit 7 Siegeln? Teil 18

von Johannes Forthmann E-Mail 29.12.12 09:03:31

Link: http://jf-research.com

Minen - ein Buch mit 7 Siegeln? Teil 18

“Gold is money. Everything else is credit” (JP Morgan, testifying before Congress, 1912)

Junior Miners – ein Sektor in Schockstarre?

Der Junior Miners Sektor befindet sich in einer psychologischen Anomalie, die nun seit fast 2 Jahren wie eine Schockstarre auf diesem Markt liegt. Fulminante Kursgewinne sahen wir hier zuletzt im letzten Quartal 2010. Danach jedoch senkte sich bis heute ein dunkler Schleier über diesen Markt. Ein Bärenmarkt dieses Ausmaßes ist eigentlich ein bisschen zuviel für die Juniors unter dem Aspekt, dass sich die Rohstoffe Gold u. Silber während der gleichen Zeitperiode weiter aufwärts bewegten. Es gibt nur wenige Parameter, um diesen Sektor ein wenig genauer zu analysieren. Einer von ihnen ist der Index der kanadischen Venture Börse. Dort werden die meisten dieser jungen Unternehmen gehandelt. Es sind Explorer oder Producer im Anfangsstadium. Dabei handelt es sich meistens um kanadische oder australische Unternehmen, die weltweit tätig sind, denn beide Länder bieten immer weniger Gold- u. Silbervorkommen. Die folgenden Grafiken enthalten ein paar Hinweise, die auf eine krasse Unterbewertung dieses Sektors deuten, aber auch ein paar Lebenszeichen offenbaren.

weiterlesen

Enorm späte und verdächtige Einsichten - die BCG zum "Schneeballsystem Finanzwelt"

von Peter Boehringer E-Mail 27.12.12 11:32:53

Nachdem die Mayas mit dem Weltuntergang nicht geliefert haben, müssen wir eben auch nach dem 21.12. und nach Weihnachten hier weitermachen. Warum also nicht beim Thema „Untergang“ bleiben und aufzeigen, wie weit wir schon in der Endphase des aktuellen Aufschuldungs-Zyklus sind.

Ziemlich weit nämlich, wenn nun sogar mit die schlimmsten Apologeten des Finanzsystems, die Auftragsschreiber der BCG, ausgewählte Teile der Wahrheit über den Niedergang schreiben dürfen. Man erinnere sich – das waren die, die schon 2010/11 mit „Back to Mesopotamia“ zusammen mit den Käuflichen des DIW die „wissenschaftlich“-rechtfertigenden Grundlagen für die Vermögenssteuer gelegt haben, wohl wissend, dass diese Steuer weder die Ursachen der Krise angehen wird; noch die wahren Profiteure der Krise abschöpft; und noch nicht einmal über die angedachten 10 Jahre auch nur annähernd die Schadens-Beträge beitreiben kann, die die EURo-"Rettungen" und das inflationäre Falschgeldsystem in Deutschland etwa alle zwei Monate anrichten.

weiterlesen

Die Doppelnatur des Geldes

von Markus Bechtel E-Mail 21.12.12 12:23:16

Mene, Mene, Tekel! (Gezählt, Gewogen und zu leicht befunden! Daniel 5, 25ff.)
***
Auf der Internationalen Edelmetall- und Rohstoffmesse in München hielt Thorsten Polleit, der Präsident des Ludwig von Mises Institut Deutschland, am 2. November 2012 einen Vortrag zum Thema „Die wahre Lehre vom Geld: Vor 100 Jahren erschien Ludwig von Mises' "Theorie des Geldes und der Umlaufmittel"[1]. Eine der Kernthesen seines Vortrags lautete: “Geld ist kein "Recht" oder ein "Anspruch" auf das Volkseinkommen ...“ Diese These zeigt, daß auch manche Anhänger der Österreichische Schule nicht frei von monetaristischen Fehlvorstellungen sind. In seinen weiteren Ausführungen liefert Thorsten Polleit nämlich selbst anhand der Lehre Mises den Beleg für genau das Gegenteil.

weiterlesen