GoldSeiten Blogs
« Auch der Kauf von Antiksilber hat TückenWem nützt die bargeldlose Wirtschaft? »

Must be found ? Mist be found!

von Wolfgang Prabel E-Mail 30.11.13 10:27:02

Auf tablets und telefonähnlichen Empfangsgeräten wird der Nutzer künftig neben den üblichen Internetinhalten und Apps auch Fernsehprogramme abrufen können. "Damit wird die Auffindbarkeit von Inhalten zunehmend schwieriger", stellte die Europaabgeordnete Petra Kammerevert (SPD) fest. Sie fordert, dass Medieninhalte, die gesellschaftlich gewünschte Effekte erzielen, auf dem Smart-TV-Bildschirm leichter gefunden werden – die sogenannte „must-be-found-Regelung“. „Der Smart-TV-Nutzer soll Inhalte leichter finden, deren Anbieter sich freiwillig Werberegulierungen oder einem strengerem Jugendschutz unterwerfen, die hohe journalistische Standards einhalten oder einen gesetzlichen Auftrag erfüllen.“

„Must be found“ ist englisch und bedeutet „ muß gefunden werden“. Diese Must-be-found-Regelung ist nun im Koalitionsvertrag der Groko vereinbart worden. Eine wichtige Vereinbarung, welche im Rummel um den Mindestlohn völlig untergegangen ist.

Ja, was sind gesellschaftlich gewünschte Inhalte?

Was gesellschaftlich nicht erwünscht ist, ist klar. Das sind Kinderschänderei, Kannibalismus, Rauschgiftwerbung, Nationalsozialismus und grundlose Beleidigungen. Dann hört die gesellschaftliche Übereinkunft auch schon auf. Autsch – jetzt bin ich einigen gesellschaftlich relevanten Gruppeninteressen schon auf die Füße getreten…

Was gesellschaftlich gewünschte Inhalte sind, kann ich mir gut vorstellen. Alles was der SPD zum Munde redet, und der CDU. In Italien gab es sowas schon einmal: RAI 1 „gehörte“ vor 1990 den Sozialisten, RAI 2 den Christdemokraten.

Welche Kommission soll die Macht haben zu entscheiden, ob Nachrichten aus einem Blog oder aus einer Internetzeitung irrelvant sind? Wenn man sich die Zusammensetzung solcher Rundfunkkommissionen ansieht, sind Parteivertreter und Lobbyisten in erdrückender Überzahl vertreten. Gerade hat das ZDF die ARD angepampt, weil das der Fall ist. Wir haben damit zu rechnen, daß die Große Koalition den Bürgern billige Parteipropaganda eintrichtern will. SPD und CDU wollen bestimmen, welchen politischen bullshit man sich ansehen soll. Eines Tages kommt wieder der Parteisekretär an den Arbeitsplatz und verlangt, daß man den „Schwarzen Kanal“ sieht. Das war die gehässigste Propagandasendung des Adlershofer Ostfernsehens.

Einige Europaabgeordnete batten sich schon mal mit „must be found“ auseinandergesetzt. Die Abgeordnete Hirsch schrieb dazu: „Demnach soll das Medienrecht dahingehend geändert werden, dass bestimmte audiovisuelle Angebote auf Internetplattformen privilegiert zu finden sein müssen. Hierbei ist zunächst offen gelassen worden, welche Plattformen unter eine solche Regelung fallen sollen: Von Suchmaschinen über soziale Netzwerke über Browser könnten alle möglichen Internetdienste einer derartigen Regulierung unterliegen. Ganz konkret sollen Angebote öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten auf Plattformen privilegiert gefunden werden müssen. Angebote privater Mediendiensteanbieter, also beispielsweise Verleger oder private Rundfunkveranstalter, sollen sich für die privilegierte Auffindbarkeit einem gesonderten Verfahren unterziehen müssen, in dem vorab zu prüfen ist, welche Angebote würdig genug sind, um von der besseren Auffindbarkeit zu profitieren. …Wir sollten ebenfalls Abstand davon nehmen, Qualität von Medieninhalten bewerten zu wollen, um bestimmten Inhalten künstlich zu höherer Relevanz zu verhelfen. Es ist nicht einzusehen, dass alle öffentlich-rechtlichen Inhalte per Gesetz von einer höheren Auffindbarkeit profitieren sollen. Zu Ende gedacht würde dies bedeuten, ein Gesetz zu fordern, in dessen Konsequenz bei einer Suche nach den Worten “TV-Soap” die ARD-Soap “Verbotene Liebe” als privilegiertes Suchergebnis präsentiert wird. Darüber hinaus darf dann eine neu zu schaffende Aufsichtsstruktur darüber befinden, welche privaten Inhalte als qualitativ höherwertig erachtet werden, um in den Genuss einer Plattformregulierung zu gelangen. Wenn Spiegel Online diesen Test bestehen sollte, wie sieht es mit dem Online-Angebot der Illustrierten Stern aus? Privilegieren wir RTL wegen seiner Nachrichten, Vox jedoch nicht? Wenn wir hoheitlich über Qualität im Internet entscheiden, entscheiden wir dann in vielen Fällen nicht auch über die Qualität von Kunstwerken? Dies alles sind Beispiele von Vorzensur. Ein Blick in die deutsche Geschichte zeigt, dass wir diesen Weg nicht gehen sollten.“ Frau Hirsch hat im Prinzip recht, sie hat jedoch völlig übersehen, daß es auch die kleinen Anbieter im Internet gibt, die völlig unter die Räder kommen werden.

Die Europaabgeordnete Verheyen (CDU) schrieb zu dem Thema: „Das Thema Auffindbarkeit oder auch "Must-be-Found"-Prinzip ist dagegen etwas schwieriger zu bewerten. Vor dem Hintergrund, dass in der konvergenten Welt eine Entwicklung weg vom Prinzip des offenen Internetzugangs zu Inhalten (via Portale und Suchmaschinen) hin zu einer "Appisierung" von Inhalten und Software auf mobilen Endgeräten, PCs und Smart TVs zu beobachten ist, liegt für mich das Marktzugangsproblem nicht bei den Content-Gateways, die über den offenen Zugang zum Internet erreicht werden, sondern viel mehr bei den App-Diensten, die eine wenig transparente Vorauswahl von Inhalten treffen….Beispielsweise stellt sich mir die Frage, ob eine solche Regelung in die Suchergebnisse von Google und Co. eingreifen würde und den US-Konzern dazu verpflichten würde alle europäischen Rundfunkangebote, die bisher unter die AVMD-RL fallen, vor allen anderen Suchergebnissen aufzulisten? Auf welcher Rechtsgrundlage würde eine derartige Regulierung basieren? Würde der Nutzer beim Kauf eines konvergenten Endgeräts demnächst alle Apps der europäischen Rundfunkanstalten auf dem Startbildschirm vorfinden? Dies ist weder praktikabel noch aus Nutzersicht wünschenswert.“

Der Standpunkt der CDU ist ja ganz o.k. In den Koalitionsverhandlungen ist die CDU jetzt allerdings gegen besseres Wissen eingeknickt und trägt die indirekte Zensur über die Auffindbarkeit von Inhalten mit. Spannend ist die Frage, wer nach der Besetzung des Bewertungsgremiums der bundesrepublikanische Joseph Goebbels wird, der mit dem Daumen über die Relevanz von Inhalten entscheidet.

Die Groko will in der Konsequenz, daß man sich bei Google durch 20 Seiten parteibestimmtes öffentlich-rechtliches Kartoffelkraut wühlen muß, bevor man einen kritischen Inhalt findet.

Weiterhin will die Groko parteiloyale Regionalzeitungen über Subventionierung stützen, wie das im SPD- und grünregierten Nordrhein-Westfalen schon jetzt der Fall ist. Bisher konnte der Kunde eine Zeitung abbestellen. Das war die einzige Möglichkeit sich über den Inhalt zu beschweren, da Leserbriefe zensiert werden. Diese demokratische Wahlmöglichkeit soll nun unwirksam gemacht werden, indem die Gazetten ihr Geld erfolgsunabhängig bekommen sollen.

Die Politiker werden schwören: „Niemand hat die Absicht eine digitale Mauer zu errichten“. Aber Deutschland ist medientechnisch auf dem Weg in eine faschistische Parteidiktatur. Das ist keine Behauptung, sondern schon jetzt Tatsache. Der Rundfunkbeitrag, der von allen Parteien (SPD, CDU, FDP, Linke, Grüne) im Konsenz beschlossen wurde war nur der erste Schritt.

Die Regelung aus dem Koalitionsvertrag sollte nicht „Must be found“ heißen, sondern „Mist be found“…

5 Kommentare

Kommentar from: pingpong [Besucher]
****-
++ ZU VIELE LEMMINGE! ++

Die Bürger bekommen stets, was sie sich repräsentativ wählten. Lediglich würde ich allzu gerne einmal wissen, WARUM [angebliche] 63-78 Prozent der wahlberechtigten Bürger diesen Mist unbedingt WOLLTEN? - Die Repräsentanten sind NICHT SCHULD am Volkswillen. Bitte im Zweifel hierzu mal bitte unser Grundgesetz lesen!
30.11.13 @ 11:32
Kommentar from: ch-presse [Besucher]
Was wo bzw. überhaupt bei Google zu finden ist, bestimmt doch schon heute der, der das entsprechende Kleingeld hat.
Bis vor einigen Wochen wurde ich über Google-Alert darüber informiert, dass auf den Seiten von CAPATAIN-HUK.de ein weiteres Urteil, welches sich mit dem rechtswidrigen Reguliergungs-Verhalten des Coburger Versicherers auseinandersetzte, eingestellt wurde. Jetzt schweigt Google-Alert sich dazu aus.
Bleibt zu hoffen, dass diese Manipulation den HUK-Versicherern richtig teuer kommt.
30.11.13 @ 18:22
Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
*****
01.12.2013

Die Repression eines politischen Systems beruht, wie auch hier hinsichtlich der Medien, immer auf seiner tatsächlichen Schwäche oder durch externe Störungen seiner Wirtschaftspolitik.

Dies konnte man an der ehemaligen DDR gut erkennen, deren Ostmark vom Westen mit allen (gemeinen) Mitteln bekämpft wurde. Während die Besucher aus dem Osten im Westen heuchlerisch 100 DM Begrüßungsgeld erhielten wegen ihrer Devisenknappheit und das leibhaftige Paradies im Westen vorgespiegelt wurde, wurde der Außenwert der Ostmark soweit gedrückt, dass man in der DDR im Verhältnis 1 DM zu 10 Ostmark tauschen konnte, mit denen dann bequem Kinderschuhe zu 20 Ostmark käuflich erworben werden konnten. (Nicht von mir, obwohl ich 1989 mit einem siebenjährigen Sohn dort war!!!)

Nach dem Fall der DDR wurde jedoch auch im Westen die Landschaft flächendeckend mit Landschaftsschutzverordnungen erfaßt, die allesamt ein Einzäunungsverbot enthielten, so dass es mit der scheinbaren Freiheit auch im Westen vorbei war.

Die Schwäche unseres Systems, die in unaufhaltbarer Agonie auf uns zukommt, ist zwar sehr traurig für uns alle. Man muß dies jedoch als eine natürliche Selektion gemäß Darwin ansehen. Wer zu dumm und bequem war, die Ungerechtigkeiten unseres Systems zu erkennen und sich damit zu befassen und als domestizierter Sklave nicht vom System in der Krise als nützlich geschützt wird, wird eben als untauglich durch Selektion verworfen.

01.12.13 @ 12:10
Kommentar from: Silber 1000$ [Besucher]
*****
Mittelstand
Krisen-Vorsorge: Deutscher Mittelstand hortet 87 Milliarden Euro

Das kommt davon, wenn die Affen euch einreden wollen, dass Gold und Silber nichts Wert sein sollten. Dann erfolgt die Wertspeicherung in dieser Form. Mal sehen, wer den längeren Atem hat ?
Hier dasselbe !
Verkäufe der Anlagemünze American Silver Eagle weiterhin rückläufig
http://goldseiten.de/artikel/190112--Verkaeufe-der-Anlagemuenze-American-Silver-Eagle-weiterhin-ruecklaeufig.html
Da traut sich nicht einmal einer sein Namen unter die Überschrift zu stellen !
Hauptsache man versucht etwas schlechtzureden.
Dabei sind das Rekordverkaufszahlen !
Im Gesamtjahr 2012 lagen die Verkäufe der beliebten Anlagemünze mit einem Feingewicht von einer Unze bei insgesamt 33.742.500 Stück. Mit aktuell 41.475.000 Münzen im bisherigen Verlauf dieses Jahres hat die Prägestätte diese Verkaufszahlen bereits deutlich übertroffen und die Dezemberverkäufe stehen erst noch aus.
In Dezember wird wahrscheinlich nicht viel verkauft, weil die Prägenastalt nicht arbeitet !
Silber ausverkauft ?
Deshalb sind immer die Januarverkaufszahlen vergleichsweise so hoch ! 8-)
Bitcoin Plunges Into Bear Market
http://www.zerohedge.com/news/2013-12-01/bitcoin-plunges-bear-market
Da kaufen jetzt die richtigen Menschen Silber ! :-D :-D :-D
Frankreich
Protestwelle gegen höhere Steuern
Frankreich: Tausende demonstrieren gegen Regierung Hollande
Eurozone: Arbeitslosenquote bei 12,1%
+++ Österreich: Arbeitslosigkeit beginnt zu galoppieren +++
+++ These von CDU-naher Stiftung: Harte Einwanderer-Politik stoppt auch Rechtspopulisten +++
Die Arbeitslosenquote haben wir dieser Politik zu verdanken. Eure sogenannten Rechtspopulisten sind nur die Einheimischen, die versuchen ihr Erarbeitetes zu verteidigen und die Gesellschaft zusammenzuhalten.
Eure Politik ist Verrat am Volk, doch komischerweise wurden sie angeblich gewählt ! :-D
Es zeigt nur, wie fortgeschritten eure Lügen sind !
Ich würde sie nicht Manipulation bezeichnen, weil niemand wirklich daran glaubt, aber ihr meint, wenn man das Volk mundtod macht, dann habt ihr und eure Medien Recht ! :-D
Und wer wird sich am Ende überflüssig machen ?
DWN: Höchstgericht: Alle EU-Ausländer haben in Deutschland Anspruch auf Hartz IV
Was haben diese Anspruchsteller dazu beigetragen, um diesen Anspruch zu rechtfertigen ?
Woher kommt dieses Geld ?
Haben die andere Länder nicht die gleiche Angeboten ?
Und wenn nicht, wieso ?
EU Ausländer dürften sich gar nicht in Deutschland aufhalten, weil sie davor in anderen Ländern ihren hätten Anspruch stellen müssten ! 8-)
DWN: Gysi liest Merkel und Gabriel die Leviten: „Lobbyhörig und unsozial"
Man könnte sagen, wie die Gesellschaft, die sie heranzüchten ! :-D :-D :-D
Wiwo: "Nicht der Staat geht Pleite, sondern seine Bürger"
Falsch !
Nur die Regierung geht Pleite ! Sie garantiert unsere Ersparnisse !
Das sind die Kanzlerin und die genannten Minister !
:-D :-D :-D :-D :-D
Das will ich sehen ! 8-)
02.12.13 @ 14:42
Kommentar from: Wissebessa [Besucher]
*****
Das sollte wohl heißen "politisch erwünschte" Inhalte. Der Realitätsverlust der Politiker ist leider so weit fortgeschritten, daß diese tatsächlich glauben, Politik im Sinne der Gesellschaft zu machen.

In den USA hat man gerade den Schutz von Informanten elegant abgeschafft: Freiberufliche Journalisten gelten dort NICHT mehr als Journalisten und deshalb geniessen deren Informanten KEINEN Schutz mehr. Von den angestellten "Systemschreibern" geht ohnehin keine Gefahr mehr aus.... Die 4. Macht im Staate ist gleichgeschaltet - das hatten wir schon einmal.
05.12.13 @ 06:17

Hinterlasse einen Kommentar


Your email address will not be revealed on this site.

Deine URL wird angezeigt.
PoorExcellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, email & website)
(Allow users to contact you through a message form (your email will not be revealed.)
Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Suche

Kürzlich

Letzte Kommentare

powered by b2evolution free blog software