GoldSeiten Blogs

Der Tag, an dem die Lügen enden

von Wolfgang Arnold16.08.13 14:21:08

Der Tag des Offenbarungseides ist nah – des finanziellen und des politischen Offenbarungseides. Auf die eintretenden Turbulenzen sollten wir vorbereitet sein. Das Buch Biete Haarschnitt gegen Brot ist ein Wegweiser dafür.
Wir werden bald den Tag erleben, an dem eine Verkaufswelle am Aktien- und Anleihemarkt einsetzt, nur weil die Krawatte von Herrn Draghi verrutscht ist, sein Mikrofon knarzt oder der Toningenieur versehentlich durchs Bild läuft. Es könnte auch sein, dass Petra Gerster plötzlich die Haare rot färbt.

weiterlesen

Minen - ein Buch mit 7 Siegeln? Teil 19

von Johannes Forthmann E-Mail 14.08.13 15:07:10

Link: http://jf-research.com/blog/

Bevor der Morgen dämmert ist es am finstersten

Das am 27.6. markierte Tief bei Edelmetallen führte auch Minenwerte etwas aus dem Tal der Tränen. Ob sich dieser Sektor aus den Krallen eines 30 Monate andauernden Bärenmarktes befreien kann, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen. Bärenmärkte enden bekanntlich dann, wenn fundamental gesehen die größte Finsternis herrscht. Edelmetallgegner sprechen von einem Ende des Bullenmarktes und haben ein Kursziel von 1000 $ vor Augen. Hedgefonds halten weiter ungedeckte Shortpositionen in Rekordhöhe, ohne zu wissen, was ihnen bei einem Shortsqueeze blühen kann, wenn sie zum Eindecken gezwungen sind, aber keine Verkäufer finden. Bullion Banken sind nicht die freundlichsten Menschen. Sie werden Spekulanten, die Wetten auf einen weiter fallenden Goldpreis abgeschlossen haben, nicht so einfach „vom Haken lassen“; denn es wird immer offensichtlicher dass eine starke physische Verknappung herrscht.

weiterlesen

Der heutige Zeitgeist-Sozialismus (Gerd-Lothar Reschke)

von Markus Bechtel E-Mail 12.08.13 16:37:16

„Der Mythos, daß ein staatliches, zentralistisches Funktionärsregime für Wohlstand, Gerechtigkeit und für das Wohlergehen der Menschen zu sorgen habe - Der Begriff "Sozialismus" wird von den heutigen linken Spin-Doktoren und Propagandisten wohlweislich vermieden - Mit einer Abgabenquote von 70-80%, im Gegensatz zum "Zehnten" z.B. im Mittelalter, haben wir heute eindeutig einen Sozialismus - Die Grünen sind die Partei der Angestellten (und daher Profiteure) der Staatskrake - Die Schildbürgerei der stetig anwachsenden Vorschriften, Regelungen und Gesetze dient der Schaffung weiterer behördlicher, steuerfinanzierter Arbeitsstellen auf Kosten von immer weniger produktiv Tätigen - Die fortschreitende Erdrosselung der Eigeninitiative - Warum Parteien wie die Grünen oder die Piraten kein Wort gegen die EU-Diktatur, den ESM oder die Finanzierung von Großbanken durch deutsche Steuergelder sagen - Scheinprogressive Webseiten täuschen durch ihre systematische Desinformation zugunsten von Sozialneid und Enteignung die vorwiegend jungen Leser.

weiterlesen

Ängste sind schlechte Ratgeber

von Markus Bechtel E-Mail 10.08.13 15:15:06

Wenn es um wirtschaftliche Fragen geht, dann wird oft ganz gezielt mit Ängsten der Bevölkerung argumentiert. In der Politik wird z. B. oft ganz bewußt mit den Existenzängsten der Bürger gespielt. Mit diesen Ängsten wird also ganz gezielt Politik gemacht. Ängste sind jedoch bekanntlich schlechte Ratgeber.

weiterlesen

Was hat die streng geheime Kanzlerakte mit der NSA-Affäre zu tun

von Heiko Schrang E-Mail 09.08.13 11:12:08

"Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit" (George Orwell, 1984)

weiterlesen